Ebook-Reader

  • Kiana: Ich überlege noch, "vision" (der kommt mir etwas klobig vor) oder "shine" zu nehmen. Jedenfalls geht meinem Kindle der ersten Generation so langsam die Puste aus (vor allem, wenn ich die Lampe aus dem Klappcover ausfahre - das war damals die einzige Option, um Licht direkt am Reader zu haben), aber ich habe noch zwei Bücher darauf, die ich lesen muss. Und ich verwende EBook-Reader ohnehin fast nur im Urlaub, wovon es derzeit wenig gibt.

  • Kiana: Ich überlege noch, "vision" (der kommt mir etwas klobig vor) oder "shine" zu nehmen. Jedenfalls geht meinem Kindle der ersten Generation so langsam die Puste aus (vor allem, wenn ich die Lampe aus dem Klappcover ausfahre - das war damals die einzige Option, um Licht direkt am Reader zu haben), aber ich habe noch zwei Bücher darauf, die ich lesen muss. Und ich verwende EBook-Reader ohnehin fast nur im Urlaub, wovon es derzeit wenig gibt.

    Erklärt mir mal bitte jemand den Unterschied zwischen einem eBook-Reader und der Möglichkeit, eBooks auf meinem iPad zu lesen?

  • Erklärt mir mal bitte jemand den Unterschied zwischen einem eBook-Reader und der Möglichkeit, eBooks auf meinem iPad zu lesen?

    EBook-Reader arbeiten mit E-Ink, einem Bildwiedergabeverfahren, das bei extrem hoher Auflösung und papierähnlichem Wiedergabeeindruck zugleich ungeheuer energiesparend ist, weil es keine Bildwiederholung für die Anzeige gibt. Man kann das Bild auch weiterhin sehen, wenn der Strom aus ist (allerdings kann man dann nicht mehr blättern - und Licht verbraucht natürlich auch Strom). Auf diese Weise halten die Akkus wochen- oder sogar monatelang, aber man kann keine oder nur sehr eingeschränkt bewegte Inhalte darstellen. Das ist ein propreitäres System. Der Leseeindruck und die Wirkung auf die Augen sind aber sehr viel besser als bei iPads und anderen Tablets. Es sieht tatsächlich aus wie gedruckt (oder eigentlich noch besser). Also, die Pros: Energiesparend, fantastischer Bild-/Leseeindruck. Contra: Nur zum Lesen verwendbar.

  • Hallo Ben,


    ich habe selber einen Kindle und nutze ihn wirklich oft. Ein weiterer Vorteil, den Tom nicht genannt hat (vermutlich, weil er ihn nicht in Anspruch nimmt), ist der, dass Du dort die Schriftgröße anpassen kannst. Für mich ist das eigentlich sogar der Hauptgrund, aus dem ich ihn mir gekauft habe. Außerdem kannst Du natürlich auch die Beleuchtungsintensität regulieren.


    Mit einem iPad habe ich noch nie gelesen, aber zum eBook-Reader kann ich auf alle Fälle sagen, dass er sehr praktisch ist. Allerdings hält der Akku bei mir nicht monatelang. Voll aufgeladen kann man aber eine mehrstündige Zugfahrt (und länger) gut damit auskommen.

  • Ich habe meinen tolino wieder verkauft. Eine Zeitlang habe ich intensiv damit gelesen, dann wurde es immer weniger. Zu den Vorteilen kamen für mich der Nachteil, das ich nicht alles, was ich lesen wollte, für den Tolino bekam. Zudem ärgerte mich die Adobe-Schranke, also das bei Wechsel des E-Book-Readers sehr umständlich alle bislang gekauften EBooks mit Adobesicherung neu freigeschaltet werden mussten (ich war von Sony zu Tolino gewechselt). Das geht, ist aber umständlich. Inzwischen lese ich gelegentlich E-Books auf dem iPad (sehr sehr selten auf dem iPhone). Das ist für mich (vorläufig) ausreichend. Wenn sich aber die Häufigkeit des E-Book-lesens wieder steigern sollte, werde ich sicher wieder einen Toline kaufen (niemals ein kindle!).

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Dunkle Geschichten aus Würzburg

    ASIN/ISBN: 3831333580


    Wir haben sogar Bücher zuzm Totlachen aufzuweisen, von denen ich wünschte, dass die Verfasser die erste Probe an sich gemacht hätten!.
    Carl Julius Weber

    aus: Demokritos


  • Zu den Vorteilen kamen für mich der Nachteil, das ich nicht alles, was ich lesen wollte, für den Tolino bekam.

    Oh je, da sagst du was! Mir ging es ja u. a. um eine Autorin, deren Bücher ich zukünftig auf Englisch lesen will, die aber nur bei amazon zu finden ist. Da kann ich also nur die kindle-Version erwerben. Das wird dann wohl mit dem Tolino nicht klappen. Wobei ich gerade mal nachgesehen habe und mir die E-Books auch ans ipad schicken lassen kann ... vielleicht kann man da tricksen und kriegt es so auch auf den Tolino. :grübel:


    Tom Mein Mann fand den Vision gut, aber der war mir auch zu groß. Insbesondere für den Urlaub finde ich das kleinere Format besser. Hoffentlich kann man 2021 mal wieder mehr reisen ...

  • ich lese kindle-bücher, die es sonst nicht als e-book gibt, auf dem iPad. Die kindle-app gibt es außer für das Lesegerät für Windows, macOS, android und iOS.

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Dunkle Geschichten aus Würzburg

    ASIN/ISBN: 3831333580


    Wir haben sogar Bücher zuzm Totlachen aufzuweisen, von denen ich wünschte, dass die Verfasser die erste Probe an sich gemacht hätten!.
    Carl Julius Weber

    aus: Demokritos


  • Ich habe diesen Tolino Shine und einen Kindle.

    Der Tolino ist schlank und ohne Rand haptisch sehr smart und dieses Tippen auf der Rückseite zum Umblättern ist auch irgendwie witzig. Leider ist die Software grottig, markieren eine Katastrophe und er stürzt auch nicht selten ab, ist insgesamt langsam, das kenne ich vom Kindle gar nicht. Auch die Kindle Leseapp fürs IPad/Phone ist der des Tolinos weit überlegen.

  • Leider ist die Software grottig, markieren eine Katastrophe und er stürzt auch nicht selten ab, ist insgesamt langsam, das kenne ich vom Kindle gar nicht. Auch die Kindle Leseapp fürs IPad/Phone ist der des Tolinos weit überlegen.

    Ich bin gespannt, wie ich dann mit dem Tolino zurecht komme. Noch warte ich auf die Lieferung.

  • Ich muss jetzt hier aus gegebenem, weihnachtlichen Anlass noch mal einsteigen:)

    Ich würde gerne meiner Mutter zu Weihnachten so ein Ding schenken, weil wir schlicht und einfach zuhause wenig Platz für Bücher haben und meine Mutter eine Wenig-Leserin ist. Vielleicht kriege ich sie damit zum Mehr-Lesen, weil die Bücher ja dann auch etwas günstiger sind.

    Nun zu meiner Frage: Hat denn jemand von euch Erfahrung mit dem Tolino Shine 3 und dem Page 2? (An Kindle hatte ich bisher gar nicht gedacht, weil man Amazon ja nicht unbedingt unterstützen muss). Mir ist noch nicht ganz klar, was am Shine 3 besser sein könnte, außer, dass er wohl etwas schlanker sein soll. Und nur für "etwas schlanker" ist er mir zu teuer.

    Wenn jemand doch überzeugende Argumente für den Kindle hat, dann lasse ich auch darüber mit mir reden, weil ich jetzt z.B. weiter oben schon gelesen hatte, dass die Bücher-Auswahl über Amazon wohl größer sei. Ist ja auch für mich interessant, falls ich mir das Ding mal über den Urlaub ausborge :streichel1


    Nachtrag:
    Ich habe jetzt mal schnell nach dem Kindle geschaut... was heißt denn das mit "mit oder ohne Werbung?". Kriegt man dann Werbung angezeigt? Wie nervig... Was ich aber cool finde, ist die Möglichkeit, das mit Audible zu verbinden, um Hörbücher zu hören... Geht das beim Tolino auch?

  • Wenn jemand doch überzeugende Argumente für den Kindle hat, dann lasse ich auch darüber mit mir reden, weil ich jetzt z.B. weiter oben schon gelesen hatte, dass die Bücher-Auswahl über Amazon wohl größer sei.

    Weil eben viele Selfpublisher über Amazon veröffentlichen, ist dort das Angebot größer. Beim regulären E-Book Angebot ist Amazon um keinen Deut besser.

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Dunkle Geschichten aus Würzburg

    ASIN/ISBN: 3831333580


    Wir haben sogar Bücher zuzm Totlachen aufzuweisen, von denen ich wünschte, dass die Verfasser die erste Probe an sich gemacht hätten!.
    Carl Julius Weber

    aus: Demokritos


  • Ausgerechnet das wäre für mich eher ein Argument gegen den Kindle. :evil

    Ich wollte nicht wertend eingreifen! :brille

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Dunkle Geschichten aus Würzburg

    ASIN/ISBN: 3831333580


    Wir haben sogar Bücher zuzm Totlachen aufzuweisen, von denen ich wünschte, dass die Verfasser die erste Probe an sich gemacht hätten!.
    Carl Julius Weber

    aus: Demokritos


  • Ich weiß, ich mache mich damit nicht nur beliebt, aber:

    Ausgerechnet das wäre für mich eher ein Argument gegen den Kindle. :evil

    Ja, das stimmt irgendwie...:|

    Hm, ja ich schwanke, weil der Kindle zwar super Vorteile hat, sich dabei aber die Frage stellt, ob meine Mutter das überhaupt nutzen würde. ICH fänd's total cool, aber wahrscheinlich lautet die Antwort nein:achsel