Beiträge von Birgit

    Jetzt wurde ja eigentlich schon alles gesagt, was den Nutzen einer Homepage angeht.


    Ich für meinen Teil sehe das aus verschiedenen Perspektiven. Zum einen ist es so, dass in meinen Büchern auch meine Homepage abgebildet ist. Das heißt, sollte dem Leser die Geschichte so gut gefallen haben, dass er gerne ein weiteres Buch von mir lesen würde, kann er dort einfach hineinschauen und alle lieferbaren Bücher sind dort aufgelistet.

    Dann habe ich viel mit Menschen zu tun, die oft neugierig sind, was ich denn schon alles geschrieben hätte, dann verweise ich einfach auf die Homepage.

    Es ist eine Art aus Werbung und auch einen Einblick über mich und meine Leidenschaft Schreiben.


    Ich denke aber nicht, es sei denn man heißt Andreas Eschbach 🙂, dass man dadurch unbedingt mehr Bücher verkauft.


    Überhaupt macht diese ganze Social Media Werbung nur bedingt Sinn und kostet zudem extrem viel Zeit.


    Ich habe gelesen, dass man eine hohe Reichweite bei TikTok erzielen kann und man da mitmachen müsse...😄🤔
    Da ich für Experimente immer zu haben bin, habe ich ein Video gedreht und darin meinen letzten Thriller vorgestellt...
    Ich habe 4 Likes und einer ist von meiner Mutter 🤭

    Aber der Versuch war es wert.

    Heute bekam ich noch einen Anruf eines Brokers, da er meinte, ich hätte dem Kauf der Domain bereits zugestimmt
    Zum Glück konnten wir uns einigen, schließlich stand auf der Homepage, dass man 21 Tage Zeit hätte, um sich letztendlich festzulegen.

    Er war nett, aber auch unzufrieden...


    Aber wie auch immer. Ich habe jetzt birgit-guertler.de, das ist dann auch okay.

    Mit dem Homepageanbieter bin ich bisher sehr zufrieden. Die Einrichtung war leicht.

    Ich habe mich für Hostinger entschieden.


    Der Preis ist super. Mit allem zusammengerechnet zahle ich jetzt für 4 Jahre 4 Euro im Monat. Danach 6 Euro zuzüglich die Domain.

    Im Netz habe ich noch einen Rabatt entdeckt, den ich zu dem gerade ablaufenden Angebot nutzen konnte.

    Meine alte Domain habe ich mir dann doch nicht gekauft, da ich ja dann monatliche Kosten hätte, obwohl es meine ist. Dachte erst, das würde ich dann einsparen :-)

    Danke Tom für Deine Erklärung.


    Ich habe 30 Tage Rückgabegarantie und schaue mir das ganzen mal an.


    LG

    .weebly. im Namen stört mich nicht, da finde ich .wix. nun irgendwie ... ja. *gn*

    😄 das käme für mich auch nicht in Frage!


    Womit ich nicht klarkomme...

    Erstens sind die Tamplates etwas rar gesät. Bei Jimdo bekommt man da in der kostenlosen Variante sehr viel mehr angeboten.

    Und ich tue mich schwer bei der Gestaltung. Damals bei Jimdo, als ich die einrichtete, ging mir das total einfach von der hand.

    Vielleicht bin ich auch nur eingerostet.


    Bei Cover, die ich einfüge, muss ich, soweit ich das sehe, immer unten einfügen. Da rutscht nicht alles in geordneter Weise nach.
    Eine Unterseite fehlt die Menübar und ich weiß nicht wieso.

    Mir fehlen mehr Funktionen zur Gestaltung.


    Die Endung Weebly finde ich okay!


    Ich befürchte allerdings, dass ich mich am Ende auch nur ungeschickt anstelle, obwohl ich früher damit keine Probleme hatte.


    LG


    Nachtrag
    Was sehr störend ist, dass die Seite so gut wie unsichtbar ist. Wenn man meinen Namen googelt, bekommt man keinen Hinweis zur Webseite. Deshalb werde ich wieder etwas Kostenpflichtiges nehmen.

    Man sollte die Domain auch immer kaufen

    Ich könnte meine alte Domain jetzt für 50 Euro kaufen. Die gehört dann mir...
    Und dann natürlich die Kosten für einen Anbieter.


    Billiger ging es nicht, hmmmm vielleicht hätte ich die 50 nicht gleich akzeptieren sollen 🤔


    Kann mir jemand sagen, ob das eine gute Idee ist? Und ob der Preis akzeptabel ist?


    Danke

    Danke Tom


    Ja, es gibt von vielen Anbietern auch die kostenlose Variante. Ich nutze auch schon länger eine von Jimdo. Die ist sehr einfach zu nutzen. Doch mich störte für eine Autoren-Homepage die Endung jimdofree. Ich habe mir jetzt eine bei Weebly eingerichtet. Die Einrichtung dort erschien mir komplizierter. Zufrieden bin ich noch nicht.
    Davor nutzte ich die kostenpflichtige bei one. Die war okay und auch kostengünstig im Vergleich.

    Ich habe den Vertrag gekündigt und auch automatisch den Domainnamen verloren, da ich den auch monatlich zahlte. Ich habe die Damain nie käuflich erworben.

    Ich habe meine alte Domain gegoogelt. Die ist vergeben und wird zum Kauf angeboten. Mindestgebot 50 Euro. Ich habe mal eine Anfrage gestellt.

    Blöd 🤔

    Hallo 🌞


    Wie handhabt ihr die Homepage?
    Ich hatte jahrelang eine kostenpflichtige. Die wurde immer teurer, das ging mir auf die Nerven 🙂
    Da dachte ich bei mir, wieso nehme ich nicht eine kostenlose. Das machen andere auch und ich empfinde es nicht als sträflich.
    Gedacht getan...

    Nun bin ich aber doch unzufrieden. Erstens ist meine alte Domain ja überall verlinkt gewesen und war auch schnell auffindbar. Meine neue ist nun regelrecht unsichtbar, der Baukasten irgendwie nicht so meins und jetzt nervt mich das mehr, als der Preis, den ich sonst zahlte.


    Jetzt möchte ich wohl doch wieder zu einer kostenpflichtigen wechseln.
    Man kann eine Domain kaufen. Die gehört dann immer mir. Macht das Sinn? Einen Homepagekasten, bzw. Anbieter müsste ich ja trotzdem nehmen, da ich mich nicht so gut auskenne.


    Kann mir jemand sagen, ob kaufen Sinn macht? Meine alte gibt es nämlich nur noch so.
    Wie macht ihr das mit der Homepage? Zahlen oder kostenlose Variante?


    Lieben Gruß
    Birgit

    Hallo Fabio und herzlich willkommen bei uns :blume


    An Tipps mangelt es hier bestimmt nicht.


    Da ich für einen Verlag schreibe, der meine Geschichten fest in sein Programm einplant, habe ich ein festes Datum, an dem ich abgeben muss.
    Leider fange ich immer etwas zu spät an. Zurzeit habe ich ein festes Tagesziel, das erreicht werden muss, wenn ich nicht unangenehm auffallen möchte :S
    Das habe ich in meinem Schreibprogramm eingegeben. Ich sehe also Buchstabe für Buchstabe, wie ich dem Ziel näher komme.

    4100 Zeichen am Tag sind es jetzt. Wenn ich Ideen habe, kein Problem. Ansonsten kommt Panik auf ^^


    Liebe Grüße
    Birgit

    Tom

    Besser hätte ich es nicht erklären können.


    Es gibt viele Schreibratgeber über das Thema show don't tell. Auch ich habe dadurch viel gelernt, wie man Text lebendig werden lässt.


    Sicher gibt es auch gut erzählte Geschichten, die vom allwissenden Erzähler aus geschildert werden, doch auch in dieser Variante kann man die Gefühlswelt der Protagonisten besser nutzen, um Lebendigkeit zu erschaffen und natürlich Spannung usw. zu erzeugen, als es in Deiner Geschichte passiert. Ich meine aber, das kann man lernen und ist Übungssache.

    Fantasie muss man mitbringen, das Schreibhandwerk lässt sich erlernen.


    LG

    Hallo Thorsten,


    herzlich willkommen hier!


    Die BT Runde kann ich Dir nur empfehlen, wenn Du richtiges Feedback, bzw. konstruktive Kritik suchst. Da gehen die meisten hier durch. Selbst wenn man nicht alles zu hundert Prozent übernimmt, oder übernehmen möchte, bleibt doch in der Regel etwas zurück, womit man sich auch tatsächlich verbessern kann.

    Ich spreche da aus eigener Erfahrung.


    Ich habe nur ein ganz kleines Stück hineingelesen. Mehr Zeit möchte ich da nicht investieren, das fände ich jetzt demjenigen, der einen BT Text eingereicht hat, unfair. Ich komme nämlich schon länger nicht mehr dazu, mich da einzubringen.


    Mir ist sehr schnell aufgefallen, dass man nicht gut reinkommt. Doch das lässt sich bestimmt beheben, kein Grund Trübsal zu blasen ;-)

    Das, was ich gelesen habe, wirkt sehr statisch und emotionslos. Der Leser möchte sehen, riechen, hören ...

    Es fehlen mir Mimik und eine einfache Satzstellung. Manchmal ist weniger mehr.

    Mein Leitsatz, der mich in der Ausdrucksweise verbessert hat, ist folgender: Show don't tell.

    Dieser Satz sagt alles, was ich vorher bemängelt habe.

    Natürlich weiß ich jetzt nicht, ob sich das im Laufe der Geschichte verbessert, doch gerade die ersten Seiten sind wichtig, um den Leser in die Geschichte zu ziehen.

    Der allwissende Erzählstil ist auch nicht so ganz meiner. Ich erzähle und lese meist gern aus der Sicht einer handelnden Person. So wirkt alles viel lebendiger.


    Vielleicht kannst Du mit meinem Leseeindruck etwas anfangen.
    Und vielleicht kommen wir dazu, Dir in einer BT Runde nicht nur zu sagen, was nicht gefällt, sondern auch anhand von Beispielen an Deinem Text, mögliche Verbesserungsvorschläge zu zeigen.


    Liebe Grüße

    Birgit