Beiträge von Dorrit

    Bibi, keine Ahnung, was Du in meinen Post reininterpretierst, aber ich habe nur versucht, eine Erklärung dafür zu liefern, warum Dein Post möglicherweise noch nicht freigeschaltet wurde. Wenn Du das schon unfreundlich findest :achsel

    Nach dickem Fell klingt Dein Auftritt heute Abend jedenfalls nicht.

    Hilfreich wäre eines ganz sicher. - Was ich auch nicht unfreundlich meine, aber wenn man Unfreundlichkeit lesen will, dann findet man sicher auch eine")"

    Hi Bibi, wir sind hier ja ein bunter Haufen von Leuten, von unveröffentlicht bis Bestseller-Autor ist alles dabei und auch letztere haben mal angefangen. Wir nehmen also - eigentlich meistens - alle erst einmal halbwegs ernst in ihrem Bestreben, sich als Autor aufzustellen und zu entwickeln.


    Aber allein in diesem kurzen Text, der wohl eine Art Klappentext sein soll, sind so viele Fehler, dass ich nicht glauben kann, dass Du wirklich ein veröffentlichtes Buch damit anpreisen willst.

    Auch hier: Es gibt Leute, die haben ein Problem mit Rechtschreibung, das kommt vor und ist erst einmal nicht soooo schlimm. Aber wenn jemand ein Buch verkaufen will (das willst Du ernsthaft mit dem Klappentext !oo-)), dann sollte derjenige auch wenigstens einen Korrektor bemühen. So ist das schlicht unlesbar.


    Nichts für ungut - Du hast nicht danach gefragt, aber ich empfinde es für mich als potentielle Leserin als eine Zumutung. Und möglicherweise liegt es ja auch daran, dass sich das Buch nicht so verkauft wie Du es Dir wünschst.

    Ja, hat sich einiges getan seither.

    Ich habe nur Erfahrungen mit dem Tolino, kann also keinen Vergleich bieten. Bin aber mit dem Tolino durchaus zufrieden, wenn auch das französische Wörterbuch ziemlich beschränkt ist. Ich glaube, das englische ist besser.

    Was gut funktioniert ist die Onleihe - die soll mit dem Kindle schwieriger sein, habe ich gehört.

    Und ja, ich wollte auch deshalb den Tolino, weil ich auch fand, Amazon muss nicht noch mehr Geld haben.


    Erzähl mal, wofür Du Dich dann entscheidest.

    Lieber Jürgen,

    ich würde auch sagen: Einfach mal machen. Du wirst nach einer Weile Schreiben merken, ob die Begeisterung weiterträgt oder ob Du nach einer Weile Arbeit daran feststellst, dass es eben doch nicht Deins ist. Da verlierst Du doch prinzipiell nichts bei, außer schlimmstenfalls ein bisschen Zeit. Aber wer weiß, vielleicht findest Du Deine Berufung in einem ganz anderen Genre. Ausprobieren, würde ich sagen.

    Alles Gute.

    Okay, ich habe ja keine Ahnung, wie das bei Belletristik so läuft mit Lektoraten, aber ich habe zumindest in meinem Sachbuchbereich die Erfahrung gemacht, wie gut meinem Buch das Lektorat getan hat. Und ich kenne es auch von Blogtexten, dass ich immer sehr froh bin, wenn die Kollegen meinen Text noch einmal durchsehen und nicht nur einmal denke ich bei ihren Anmerkungen/Korrekturen: "Da hätte ich selbst drauf kommen können, wie gut, dass sie das noch einmal bearbeitet haben."


    Wie gesagt, ich kann ja auch (noch) nix belletristisch Publiziertes vorweisen, aber oft, wenn ich Leute klagen höre, dass sie keinen Lektor an ihr Werk lassen wollen, muss ich an den Fuchs mit den zu sauren Trauben denken.

    Liebe Elisa,


    Dein Ansatz ist löblich.


    Allerdings ist die Frage, was eine Aggression ist. Für manche fängt Aggression schon sehr früh an, für andere später. Manchmal ist es halt einfach nur die Art von jemandem, sich etwas deutlicher auszudrücken. Das muss gar nicht immer aggressiv gemeint sein, wird aber trotzdem von manchem so empfunden.

    Wer entscheidet dann darüber, was eine Aggression ist. Und darf jemand, der nun mal die Art hat, etwas schärfer zu formulieren, jetzt hier nichts mehr schreiben?

    Schwierig ?!?


    Prinzipiell wäre auch schon viel gewonnen, wenn wir uns darauf einigen könnten, anderen nicht so oft zu unterstellen, sie wollten dem anderen etwas Böses. Manchmal sind wir einfach zu empfindlich und zu schnell geneigt, jemandem Bosheit zu unterstellen.


    Du siehst, so einfach ist das nicht.


    Ich hoffe, das erschreckt Dich nicht. Aber wenn Du schon einmal hier warst, dann kennst Du diesen Haufen ja schon ein wenig und weißt eigentlich auch, dass wir allermeistens ziemlich nett sind <3

    Ach Kerstin, der Stein des Anstosses hat sich ja schon verzogen:(

    So dass Du das nicht auch noch tun musst.

    Das war ein Gewitter und ist wieder vorbei.


    Wir haben hier halt alle (einige) schon eine etwas längere Geschichte miteinander und da gibt es halt Reibung. Aber das hat ja mit Dir nichts zu tun und sollte kein Grund für Dich sein, zu verschwinden.

    Allerallermeistens geht es bei uns nicht so zu.


    Naja, schau einfach mal :achsel

    Wäre schade, wenn Du jetzt gleich wieder gehst.

    Weil ich hinsichtlich der inflationären Nutzung des Begriffs "Schreibblockade" durch bestimmte "Autoren" eine Meinung vertrete, die natürlich von denjenigen nicht geteilt werden kann, die ich gemeint habe? Das hieße ja, dass man, um hier gelitten zu sein, nur noch das artikulieren sollte, was niemandem gegen den Strich gehen könnte. Ich bitte dich, liebe Dorrit, das kann doch nicht in Ordnung sein. Was für eine Art Forum ist das denn?

    Nein, Didi.


    Weil Du mit der Art, wie Du es sagst, all denen in die Magengrube haust, die in diesem Forum sind, weil sie sich weiterentwickeln wollen. Weil sie arbeiten, schreiben, sich entwickeln und trotzdem - noch - keinen messbaren Erfolg haben. Weil das Quentchen Glück fehlt, das auch dazu gehört. Weil Deine Äußerung eben denen das Gefühl gibt, sie seien eben einfach nicht gut genug, weil sie nichts vorzuweisen haben. (Was in der Tat auch zu Motivationsproblemen - man könnte es Schreibblockade nennen - führen kann, aber das nur nebenbei.)


    Und es eben nicht hilfreich ist, weil einer, der hier und da etwas mehr Glück hatte (und natürlich auch arbeitet), einem dann unterstellt, man würde halt nicht genug an sich und seiner Schreibe arbeiten. Und in der Kombination mit früheren Äußerungen von Dir ist genau das bei einigen angekommen. Und das finde ich nicht in Ordnung, dass Du die Leute hier so abwatscht. Manche Leute haben ein anderes Tempo. Manchen fällt es schwer sich zu verkaufen. Was auch immer... es gibt verschiedene Gründe, warum es nichts messbares gibt. Aber dieses Forum ist genau für diese Leute da, um sich hier und da Rat zu holen. Und nicht, um abgewatscht zu werden.


    Du unterstellst vielen hier - zu Unrecht - sie würden einfach nicht arbeiten. Und das tut weh, weil es in vielen Fällen nicht stimmt.


    Ich wiederhole mich: Schade.

    Ich schätze Dich und fühle mich persönlich nicht angegriffen, aber ich fürchte, so wird das nichts mehr mit Dir und den 42ern :(

    Es gibt einen Nebenaspekt bei mir, vielleicht auch bei euch: Wenn ich an was schreibe, ob was Kurzes oder Langes, dann muss ich vieles aufgeben, was sonst noch Spaß macht. Ich zocke dann nicht mehr gerne am Rechner, gehe nicht mehr gerne aus, lese nicht mehr gerne, das bringt mir alles nichts mehr, macht keinen Spaß, schwer zu erklären. Und es gibt Zeiten, da scheint mir dieser Preis zu hoch und dann schreibe ich lieber nicht. Euch bekannt? Oder sollte ich doch in die Klapse?

    Nö, in die Klapse musst Du nicht :nein1

    Ich verstehe, was Du meinst. Ich - die ich ja bekanntermaßen dieses Jahr viel Zeit zum Schreiben habe, hadere auch damit. In den ersten Wochen, als ich aus Afrika zurück war, habe ich mich auf eine sehr merkwürdige Art "geweigert", weiter zu schreiben, weil ich dachte: Ich habe frei und ich darf: Einen ganzen Tag lesen, mit Freunden telefonieren, einfach nur lange schlafen, meine Wohnung entrümpeln und so. Zum Glück bin ich da jetzt drüber hinweg, aber das war schon merkwürdig. Aber ich glaube, das war ein bisschen sowas wie Du beschreibst.

    Hallo Janne,

    herzlich willkommen bei uns.

    Irgendwie hat Dich noch niemand auf die BT-Runde hingewiesen, weshalb ich das mache, denn das ist der Ort, an dem wir uns tatsächlich über Texte austauschen. Dafür musst Du eine Extra-Freischaltung beantragen, die Du vom Admin bekommst. Und da kannst Du dann vielleicht auch mal Dein Exposé mit einer Leseprobe besprechen lassen. (BT=Besprechungstext).

    Das ist eine hübsche Idee, Monika.

    Aber da warst Du ja immerhin schon so weit, dass der Verleger überhaupt schon überlegte und das Manuskript also kannte. Wie kommt man denn da bloß erst einmal hin ?!?