Beiträge von Sabrina

    Hallo Horst-Dieter,


    will mal was sagen.
    von allem, was du hier vorgestellt hast, gefallen mir die Auszüge aus der Naturlyrikecke am Besten, denn sie decken meinen Bedarf nach einer unverfälschten, florierenden Natur, wie ich sie noch nie gesehen habe. Der Rest kann mich nicht vom Hocker reißen, unabhängig von meinem Geschmack, denn ich urteile hier möglichst objektiv.


    Hier eine Blume für alle Naturliebhaber in diesem Forum: :blume


    Viele Grüße,
    Sabrina Saskia

    Liebe habibi,


    ja, sehr schade, hatte ich doch zuletzt von dir und deinen Texten einiges gehalten. Ich bin sicher, mit viel Mithilfe von anderen könntest du es hier noch schaffen.


    Eitelkeit ist kein Grund, dieses Forum zu verlassen. Hatte ich doch auch zuletzt das Problem mit dieser Eitelkeit; zu viel von sich zu halten, das hat mich dazu gebracht viel Mist zu schreiben und zu sagen, ich schäme mich jetzt noch für Ergebnisse, die ich hier abgeliefert habe.


    Aber aufgeben -- niemals!


    Ich weiß nicht, ob das mit deiner Einschätzung des M.-Forums wirklich stimmt. Ich wurde dort abgelehnt, hier aber aufgenommen. Hä?


    Bitte geh nicht ... Aber ich werde dich nicht zurückhalten können ... :bye


    Na ja. Letztlich entscheidest du, wos lang geht. Und vielleicht öffnet dir ein Wechsel neue, ungehante Möglichkeiten?


    Alles Gute für die Zukunft, :)
    Sabrina Saskia

    Man kriegt vielleicht zu heiße Ohren von zu viel Selbsrbewunderung. Und vom Leben nix mit.


    Viele Grüße,
    Sabrina Saskia

    Hallo Gerda,


    Deine Freude über diese gewissenlose Stutenbissigkeit wird dadurch getrübt, dass ich, als ich ersteres geschrieben habe, ich noch nicht die Anmerkungen dadrüber gelesen habe - mein erster Eintrag passte nach dem Lesen nicht zu meiner Stimmung.


    Du weißt wohl nicht, was du mit deinen Worten anrichtest.


    Herzliche Grüße,
    Sabrina Saskia

    Lieber Michael,


    QUOTE]Das Genre wirft weiter keine Frauen ab, er säuft und hört wieder auf, spielt und gibt untalentierten Kindern Pseudo-Musikunterricht.[/QUOTE]


    Oh, Das klingt nach einem echten Horror-Roman, wie er auch von dir hätte geschrieben sein können. Ich mach dir einen Vorschlag: Falls du vorhast, irgendwann einmal schöpferisch tätig zu werden, um nicht zu verzweifeln, habe ich hier die Idee für einen Protagonisten deines nächsten Romans:


    :affe


    Der sieht aus, wie ich mir Heinz Strunk vorstelle.


    Viele Grüße
    Sabrina Saskia

    Ach, ihr seid alle großartig! Tausend Bonuspunkte bei mir erhalten! Ihr habt meinen Tag zu 100% gerettet!


    :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D


    Ach, Bob Dylan ... Ich will, dass dieser Preis auf weltweiter Volksabstimmung beruht! Sofort! Meine Stimme hätte er ..


    Viele Grüße,
    Sabrina Saskia

    In Anbetracht der Tatsache, dass viele der Nominierten entweder gefangen, juristisch überwacht, oder von irgendwelchen Gegnern in ihrem Wirken beschränkt sein müssten, hat er sich immer noch als freiste Person und somit würdig zum Empfang des Preises herausgestellt. Noch schwimmt Obama auf einer "Feierwelle" nach der Wahl und hat noch nie so viel anstellen können, dass sie ihn auch gefangen nehmen, überwachen oder ähnlich hätten einschränken können (von dem üblichen als Präsident mal abgesehen). Noch darf er zu einem Teil tun, was es will ...


    LG
    Sabrina Saskia

    Nehme ich es jemanden krumm, wenn er zu eitel vor sich hin dichtet?


    Das Problem der übertriebenen Eitelkeit ist wohl keines der Dichter. Und immer nur, weil es ein paar halt gewesen sind, unter allen Dichtern nur selbstverliebte Traumtänzer zu wähnen - das sind Vorurteile. Und mit Vorurteilen behaftet zu sein ist auch zum Teil Eitelkeit und zu einem anderen Teil Arroganz. Und beides kann ich nicht leiden. Es heißt, dass ein Mensch sich irgendwie besser als andere wähnt. Und das ist wirklich zu eitel.


    Ich nehme es also zwar erst einmal jemandem krumm, wenn er zu eitel ist, aber das heißt nicht, dass ich es tue, nur weil er Dichter ist. Ich nehme es einfach allen übel. Und bin nicht spezifisch auf die Dichter sauer.


    Nachdenkliche Grüße,
    Sabrina Saskia

    Lieber Horst-Dieter,


    Zitat

    Das Anliegen des Autors ist deutlich (fast überdeutlich): vor der Gefahr der Manipulation von Wahlen durch Computer zu warnen.


    Computer sind keine Gefahr. Nur die Leute, die nicht mit ihnen richtig umgehen können, sind es.


    Es gibt leider viele, viele auf der Welt, die meinen diese Maschinen aufgedrückt bekommen von Schule, Beruf, der Gesellschaft. In Wirklichkeit aber missbrauchen sie diese Computer, weil ein PC etwas ist, dass sich wunderbar dazu eignet. Wer Befriedigung daraus zieht, Machtgefühle zu haben, nimmt sie sich über einen Computer.


    Ungefähr so: "Ist das nicht schön? Der meckert nicht, weigert sich nie und läuft auch nicht weg! Er ist immer für mich da. Er erledigt alles geduldig für mich, was ich ihm aufgebe."


    Menschen, denen der Alltag über den Kopf wächst. Rechnen zum Einkaufen sei öde, meinen sie. Fragen sie also den Computer: Der gehorsamste Sklave und Versorger für alle Stressgeplagte . ..


    Und: Ein PC lässt wunderbar alle Verantwortung, die man im Leben hat, auf sich abladen. Wenn mal was schief geht, kann man einfach dem Computer alle Schuld geben. Und schon ist man absolut frei. Gott, der beliebteste aller Schuldigen, ist dem Computer gewichen ...


    Aber ich gehöre nicht dazu. Ich bin Nerd durch und durch. Ich würde nie einem PC wehtun. Ich würde ihn weinen hören.


    Liebe Grüße,
    Sabrina Saskia

    Kann bitte mal jemand den Leuten hier Einhalt gebieten und die etwas überambitionierten daran erinnern, dass das hier kein Nobelpreisverleihungsverein ist, mir steigen hier einige Personen deutlich zu Kopfe und ich bin mit meinem Latein am Ende.


    Viele Grüße,
    Sabrina Saskia

    Ach, wenn es hier einfach darum geht, jedem zuzustimmen, der es will, jedm, Respekt zu geben, der es braucht, oder sonstwie Aufmerksamkeit zu verschenken an Leute, die sie nötig haben, frage ich mich, ob diese Beziehungen, die darauf bauen, lange halten werden. Und warum tue ich es nicht einfach?


    Weil ich immer der Meinung war, dass Beziehungen, die auf einem gegenseitigen Hang zur Literatur beruhen, keiner weiteren Bauchpinseleien bedürfen! I Ihr werdet es schon sehen.


    Oder irre ich mich da etwa?


    MfG,
    Sabrina Saskia

    Huhu, Nudelsuppe, du bringst hier aber auch ganz schön Reibereien hinein. Etikette zu beachten ist ja ein wunderbarer Zug von dir. Aber beachte bitte auch, dass hier alle Autoren sind, die es vielleicht gar nicht wollen, so hoch hinaus zu kommen. Weil man alleine viel Aussagekräftigeres Zeug schreiben kann. Bitte tue deine Meinung kund, aber beachte vieleicht die der anderen. In dem Thread von Vorstand gehört es sich durchaus, einfach nett und freundschaftlich sein zu können, wenn man es denn will. Ohne Ehrgeiz und all dieses Zeugs.


    Freundschaftliche Grüße von
    Sabrina Saskia

    Hallo an alle,


    Zitat

    von Horst Dieter: Das wäre ja klasse, wenn man den aus den Lehrplänen rausgenommen hätte


    Klasse sieht's in den Klassen nicht aus, allerdings kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass es zumindest in den letzten Jahren der einen oder anderen engagierten, zumeist jungen, weiblichen Lehrkraft gelungen ist, den einen oder anderen Klassiker aus ihrem Lehrplan irgendwie so zu "vergessen" oder "überspringen" oder einfach gegen "moderneres, Schülernäheres auszutauschen". Allerdings musste sie laut eigener Aussage und z.T. Gerüchten wiederholte Besuche beim Schulleiter über sich ergehen lassen, die ganz Gewiefte vermuten ließen, dass da mehr als nur Diskussionen passiert sein sollen. Da mussten schlagkräftigere Argumente her -- ihn beknien beispielsweise oder ihm zu versichern, dass er der beste Rektor auf der Welt war.


    Zitat

    von Gerda: Ich glaube Horst-Dieter, Herr Rilke ist gemeint


    Nun na, wenn da offensichtlich Verwechslungsgefahr besteht, werde ich mir Horst Dieters Texte in Zukunft näher ansehen, um die erste zu sein, die etwas Rilkeverdächtiges von ihm entdeckt. ;)


    Zitat

    von Gerda: In der Tat gehörte er wohl zu den melancholischen Dichtern. Durchaus lesenswert, was über sein Leben in der Wiki steht.


    Dass Rilke Melancholiker macht ihn für mich sympathisch, auch ich verfalle ab und zu in diese süßliche Art der Traurigkeit. Das heißt allerdings nicht, dass ich alle seine Werke gutheiße. Das eine oder andere war sicher (zu) bahnbrechend. Ich hoffe nicht, dass er für seine Deutlichkeit und Direktheit sehr gehasst wurde. Ich werde mir mal ansehen, was es über ihn zu lesen gibt. Von ihm kenne ich ja schon einiges. :D


    Herzliche Grüße,
    Sabrina Saskia

    Hallo Horst Dieter (warum will ich deinen Vornamen eig. immer mit - schreiben?),


    das scheint ja ein ganz trauriger Mensch gewesen zu sein, der die Welt irgendwie anders erlebt hat als "normale" Menschen.


    Viele Grüße,
    Sabrina Saskia

    Zitat

    von HD: Monika pur


    O la la


    Monika pure


    The new fragrance by Athena Oberhausen :knicks


    Wär doch ein cooler Name, oder?


    VG
    Sabrina Saskia

    Athena Verlag? Sagt mir etwas. Das liegt vielleicht an dem so geisteswissenschaftlich-seriösen Namen. :laber


    Das Programm ist allerdings stinklangweilig. :wow


    Ich habe keine Ahnung von den Verträgen, den sie da anbieten. Aber allein mein Bauchgefühl sagt mir, da besser nicht hinzugehen. Besser noch abwarten und dann eine richtige Chance bekommen. Sich erst einmal weiterentwickeln und etwas üben. Du weißt, dem Schriftsteller gehts nicht um Verträge. Ihm gehts darum, ob er mit seinen Werken zufrieden ist.


    Lohnt sich wirklich nicht. Athena haben in meinem Kopf nur eine blasse Erinnerung hinterlassen. Und ich weiß nicht, ob du als blasse Erinnerung leben willst ...


    Viele Grüße,
    Sabrina Saskia