Beiträge von Stefanie J.

    Zitat

    Original von Horst Dieter
    [


    Doch, Iris. Ich muss Silke recht geben. Der Roman(autor) darf das. Wer wollte es ihm verbieten? Deshalb gibt es so viele schlechte historische Romane selbst von AutorInnen wie z. B. R.Gable, die sich auf die Fahnen schreiben, das historische Fachwissen gelernt zu haben. :evil


    Horst-Dieter


    Genau das liegt wieder der Hase begraben: Es muß nur der dem Anspruch der guten Recherche gerecht werden, der mit eben diesem auch wirbt ( oder angibt?).
    Ansonsten finde ich gute Hintergrundinformation bei einem historischen Roman eher zweitrangig. Mir ist als Leserin wichtig, ob ich in diese Zeit eintauchen kann und dass dieses Stück kleine Welt in sich schlüssig ist. Habe noch niemals nachgeprüft, ob die historischen Daten o.ä. stimmen.


    Viele Grüße von Stefanie, die gerade den fünften dicken Band einer Highland-Saga liest, weil dort das Eintauchen schlichtweg Freude macht.

    Hallo Elke!! Willkommen auch von mir.
    Eine digitale Nikon? Wunderbar!!! Ich brezle immer noch mit einer alten Nikon herum. Ist schon mehr als zwanzig Jahre alt. Da liegen dann wohl Welten zwischen. Bin gespannt auf Fotos und Texte und werde mal bei Dir vorbeischauen und -schmökern.


    Grüße von lametta

    Zitat

    Original von Pearl
    lametta: was hindert dich, bei Schreib-Lust mitzumachen? Sind nette Leute, zum Teil, wie überall.


    Einmal die Entfernung ( kein Auto).
    Aber auch, weil ich ja (mit einigen anderen hier) sehr daran interessiert bin, hier vor Ort etwas entstehen zu lassen.



    Vielen Dank allen für viele Tipps & auch für den einen oder anderen Dämpfer...ist mir wohl alles ein wenig zu Kopf geblubbert...

    Tom: Das ist übersichtlich. Danke! Es ist eine Kurzgeschichte aus einer Anthologie, aber an dem Abend lese wohl nur ich...mal sehen...


    Pearl: Ein renommierter Verlag ist es wohl nicht. Eher ein kleiner ganz am Anfang, aber er ist wohl ok. Wie schon mal erwähnt. Es ist NUR eine Kurzgeschichte in einer Anthologie.
    Alles in allem ein kleiner Schritt für die Menschheit aber ein großer für mich. Buchhandlung zeigt Interesse und will auch ordentlich werben. Werde mal nachfragen wegen Büchertisch. Danke.
    Wen meinst Du denn mit Duisburger "Kulturtante"?
    Auf Dortmund bin ich auch neidisch. Beziehe "Schreiblust" und bin beeindruckt.
    Aber hey....jeder hat ja mal klein angefangen...

    Du sagst es, lieber Tasso...Deutschland ist schon merkwürdig.
    Was meinst Du dennmit prekärer örtlicher Lage? Duisburg oder das an anderer Stelle erwähnte Internet für lyrische Ergüsse?


    Monika: Genau so etwas ist, was mir fehlte. Danke!
    Finde immer schwierig Unterhaltungen zu führen, wenn man sich in der gebrauchten Sprache der Branche nicht auskennt...Begriffe wie Sätze, Modalitäten, etc. Brauche so etwas ein wenig, um mich sicher zu fühlen und nicht wie Ochs vorm Berg zu stehen. Danke auch, für die Überlegungen, die Du mir an die Hand gibst....


    Horst-Dieter: Danke für den Tipp ;)
    Lese sowieso lieber vor Leuten, die ich nicht kenne...und bei der Geschichte besonders...

    Hab mal wieder eine Newbie-Frage: :baby
    Im Mai erscheint ja - zumindest von mir selbst heiß ersehnt - meine erste Geschichte. Jetzt sieht es wohl so aus, dass der Leiter unserer Stadtbibiothek einen Leseabend plant, an dem ich meine Story vorlesen soll und möchte.
    Freu mich drauf, aber es wirft Fragen auf:
    Darf ich Geld dafür nehmen?( Denk ich doch?)
    Wenn ja, wieviel.
    Wie bezeichne ich, was ich haben möchte? Aufwandsentschädigung? ( ich brauche mind. einen Babysitter für meine drei Kinder, da Ehemann und alle potenziellen Aufpasser ja mitkommen wollen), Honorar? Hab null Ahnung, wie ich da am besten auftrete und will das gut machen...
    Wer kann mir Tipps geben? Hab zwar schon einige interessante Reisegeschichten diverser Autoren gelesen ( Kaminer z.B. war köstlich :D)...aber so etwas stand nie drin...
    Danke schonmal.


    Schönes Wochenende wünscht
    lametta

    Hallo Tom,


    Eben das meine ich ja mit dusselig...ich kann einerseits keinen bemitleiden, der einem scheinbaren Arbeitgeber tausende von Euro zahlt um z.B. anschließend das Riesengeschäft mit Babystramplern zu machen, die man dann in der Bekanntschaft verkaufen soll... oder so.
    Ich meine mit dusselig, dass den Leuten wohl ein gesundes Mißtrauen völlig abgeht... .und halt das Nachdenken.
    Andererseits kann ich das nachvollziehen.
    Finde wirklich schlimm, dass heutzutage unnormal scheint, für Arbeit auch anständig bezahlt zu werden. In den Köpfen der Leute ist die Angst um den Verlust von Arbeit so groß. Man ist Arbeitnehmer, obwohl man ja seine Arbeit gibt. Ein Arbeitsplatz ist also anscheinend etwas, das es zu erringen gilt. Und ein Autorenvertrag natürlich immer schon., aber ich finde, man kann die Entwicklungen schon vergleichen.
    Meiner Freundin und mir wird auch gerade eingeredet, dass wir die Teilnehmer für unser Theater-Projekt dadurch abschrecken, dass wir einen Unkostenbeitrag erheben....Hallo? Wir haben über ein Jahr Zeit, Arbeit und auch Geld in Konzept, Werbung und Raumsuche gesteckt....
    Wenn jetzt noch Unsicherheit über die eigene Leistung hinzukommt ist man sicher ein gefundenes Fressen für Ausbeuter jeder couleur...

    da sehe ich für Lyrik z.Zt. auch schwarz. Gelobt sei da das Internet...da können wir wenigstens masturbatorisch vor uns hin dichten und wer dazu kommt, ist selber Schuld. Ist wie popeln im Auto an der Ampel (´tschuldigung für den Vergleich).
    Wichtig ist, es bleibt mein eigener Raum....und der Zugang kostet keine
    7000,- Euro ( Hallo? wie kann man so dusselig sein?)


    Schade nur, das Werke wie "anderlicht " so nur von wenigen genossen wird.


    Allen ein schönes Wochenende
    Stefanie

    Hallo Lyrx!


    Habe gerade bei Dir vorbeigeschaut.
    Mag, wie lyrisch Du Deinen Alltag & Beobachtungen niederschreibst...und auch den leisen Witz.
    Werde mich öfter bei Dir tummeln. Gibt ja schon viel zu entdecken.
    Ein Gästebuch wäre schön...oder hab ich Möglichkeit zu Kommentaren o.ä. übersehen?
    Ach und die Gestaltung finde ich zwar etwas nüchtern ( bin da eher was verspielter)..aber das ganze hat eine visuelle Ruhe, die ich sehr schätze, wenn es viel zu lesen gibt.


    Viele Grüße von
    Stefanie

    Zitat

    Original von Hanna


    Auf euch aufmerksam bin ich hauptsächlich durch den Autorenkalender geworden.


    Genau wie ich. Haste auch das schöne Frühstücksbrettchen dazu?


    Herzlich willkommen hier.
    lametta

    Igendwie klingt das hier wie Pipi-Kacki-Scheißi-Gespräche im Kindergarten...
    so etwas ist amüsant, solang niemand sich damit intellektuell den Bauch pinseln will, der dort noch Striemen von den Windeln hat, die Mami ihm zu spät auszog...

    Ihr müßtet mit mir mal hier in Duisburg U-Bahn fahren. Die Mischung aus Meierksch Platt mit Turkdeutsch ist unübertrefflich...und das sprechen längst auch deutsche Jugendliche ohne Migrationshintergrund.


    Mein Liebling aus meinem Geburtsort Gerresheim ist aber :
    " Komma bei die Mamma"

    Hallo & willkommen hier!
    Was war das für eine Geschichte für die Hochzeit? Und woran schreibst Du jetzt?
    Mit der Ablenkung, mach´s wie ich: Empfinde sie als die tiefe Dichte des Lebens, aus dem Du Deine Geschichten schöpfst. :frust
    Man wird dann zwar beinahe wahnsinnig dabei...aber ein paar Fetzen bring ich immer auf´s Papier