Beiträge von dORIT von gESTERN

    das hab ich auch noch gefunden:

    Die Mauer steht am Rhein: Deutschland nach dem Sieg des Sozialismus


    Aber eigentlich fände ich einen Roman spannend, in dem nicht „entweder-oder“ das Thema ist, sondern eine Vermischung aus beiden Systemen...


    danke. 🙂

    Zum Orakel vom Berge: Das habe ich nicht gelesen, aber ich habe in eine Serie hinein geschaut, in der genau das Thema war. Ich fand sie sehr düster und habe deshalb nicht weiter gesehen, aber sie war sehr gut. Da hatten sich Hitlerdeutschland und Japan auch die USA aufgeteilt. Leider habe ich den Namen der Serie vergessen😟

    Noch mehr würde mich ja tatsächlich ein Roman interessieren, in dem nach der Wende und dem Mauerfall alles anders verlaufen wäre. Den gibt es noch nicht, oder?

    Kurz nachdem ich von Andreas Eschbach NSA gelesen hatte, hatte ich überlegt ihm einen Leserbrief zu senden, indem ich unter anderem eine augenzwinkernde Anregung hinein schreiben wollte, ob er nicht Lust hätte, auf eine Geschichte unter dem Motto: was wäre gewesen wenn nach dem Mauerfall die DDR nicht die BRD geworden wäre, sondern sich eine ganz andere Staatsform entwickelt hätte...

    Nun stieß ich zufällig in der Bibliothek auf folgendes Buch:


    Die Republik: Roman Gebundene Ausgabe – 26. Oktober 2020


    https://www.amazon.de/Die-Repu…axim-Voland/dp/349207071X/42eraev-21" target="_blank">https://www.amazon.de/Die-Repu…axim-Voland/dp/349207071X.03.MZZZZZZZ.jpg" border="0">

    Ist nicht von Eschbach, ist nicht genau die Idee, aber trotzdem bin ich sehr gespannt auf die Lektüre

    Hallo Jame , kurz zur Info: es gibt solche und solche Verlage, manche möchten es gerne als Einheit, das sind sehr wenige und manche möchten nur einen Text weil sie Hauseigene Illustratoren haben und nicht interessiert sind an neuen Illustratoren. Da hilft es tatsächlich, die einzelnen Verlage durch zu googeln und in den Fragen unter dem Reiter „Manuskripte einsenden“ einzeln zu schauen - das unterscheidet sich von Verlag zu Verlag. Ich spreche aus einer reichhaltigen Erfahrung,da ich selbst ein Bilderbuch in der Schublade habe.

    Zitat

    Derzeit überlege ich, den Kurs als Webinar oder über Zoom o.ä. ohne bevormundende Organisation selbst zu gestalten. Das Feedback der Teilnehmer macht mir dazu allerdings Mut.

    Mach das. Kann ich nur raten. Mache ich auch.

    Ich habe ungefähr zehn Videos gesehen und fand, ich glaube drei davon, richtig gut.Ich habe das, was ich gesehen habe, nicht als Corona leugnend verstanden.

    Am nächsten Tag waren die anderen schon gelöscht, da hätte ich mir Zeit gewünscht, mir eine Meinung über das Ganze bilden zu können. Die hatte ich nicht. Das macht ein ungutes Gefühl. Das Interview habe ich auch gelesen. Nicht in allem gehe ich mit, aber in vielen Dingen ja.

    Zitat

    Ich bin schon seit Jahren immer mal wieder auf der Seite "Reporter ohne Grenzen" unterwegs und da war auch schon zu lesen, dass Deutschland in der Rangliste der Pressefreiheit herabgestuft wurde. Das sehe ich schon als Alarmsignal.

    Kiana hast du das Quellenangaben zum Nachlesen? Das würde mich interessieren.

    Petra: Gut zu wissen, dann werde ich mich heute davon verabschieden und noch ein paar letzte Seiten vor mich hin lesen. Auf so eine Big Brother Geschichte habe ich nicht so Lust. Schade eigentlich, ich hätte gerne über die neunziger noch ein bisschen aus der jetzigen Sicht gelesen aber es greift nicht so wirlich ...dann greife ich lieber zu Juli Zehs Übermenschen.

    So jetzt habe ich mir mal ein bisschen Spoilern gegönnt. Ich komme nicht richtig rein in das Buch und lese aus der Rezension dass es dir auch so ging. Lohnt es sich das Experiment abzubrechen? Oder einen zweiten Versuch zu starten und den auch wieder abzubrechen? 😎😉Ich finde das Thema hochspannend, aber ich freunde mich mit dem Erzählstil und der Geschichte nicht an.Andererseits breche ich Experimente auch sehr ungern ab.

    Liebe Kollegen

    Liebe ForenBesucherinnen,

    ich hatte vor einiger Zeit eine Leserunde bei den Büchereulen mit meinem letzten Roman - https://www.amazon.de/Unter-ih…Dorit-David/dp/3896562851https://www.amazon.de/Unter-ih…Dorit-David/dp/3896562851- und es sind viele Fragen zum Hintergrund und zu den historischen Vorbildern des Romans gestellt worden, so dass einen einmaligen „Digitalen Donnerstag“ bei Zoom angeboten habe, in dem ich auch urheberrechtlich geschützte Fotos aus Dem Schularchiv und Büchern zeigen kann, als HintergrundGeschichte zu m Roman. Wer von euch Lust hat, kann gerne dazu stoßen. Um 20:00 Uhr beginnen wir, und der Link würde dann per E-Mail von mir an euch versendet werden. Wer Interesse hat kann mir eine Mail schreiben: doritdavid(at)web.de

    Ich bin nun wieder „agenturlos “. Aber weil i c h gekündigt habe. Bei mir war das bislang so: für alle Bücher, die schon bei Verlagen waren und für alle Bücher, die in diesen Verlagen noch erscheinen würden, hatte ich die AusnahmeRegelung im Vertrag. Und als mit meinen neuen Projekten nichts zu Stande kam, habe ich sogar die mündliche Zusage bekommen, mich selber kümmern zu dürfen und als ich das dann tat und Erfolg hatte, habe ich gekündigt...

    Nein nicht gestorben .... ich probiere es einfach weiter, sowohl andere Agenturen zu finden oder auch Verlage oder irgendeine andere Art und Weise der Veröffentlichung. So lange mich meine Projekte noch interessieren. Manchmal erlischt auch mein Interesse für meine eigenen Projekte. Dann ist es aber auch nicht weiter tragisch.

    Na sowas! ...da wollte ich mich mal so richtig dazu durchringen eine winzig kleine Rezension zu schreiben, aber nun brauche ich es nicht mehr und ich bin sehr dankbar dafür. 😂🤣 Als ich Anfang 20 war, habe ich das Buch zum ersten Mal gelesen, mit 30 zum zweiten Mal und jetzt mit über 50 zum dritten Mal. So etwas tue ich sonst nicht. Ich weiß dass mich dieses Buch unglaublich fasziniert hat sowohl vom Schreibstil her als auch vom Inhalt. Ich habe damals nach der Lektüre dieses Buches aus Ton einen kopf- aber keinesfalls schwanzlosen Pan geformt und gebrannt, und an der Stelle wo sein Kopf hätte sein sollen, war eine kleine Plattform, auf die ich ein Parfüm platziert hatte. Dieses Parfüm war in einer kleinen Parfümflasche die riesengroße Lippen darstellte. Das zusammen mit dem Buch habe ich dann verschenkt. Ich war wohl ein echter Fan. Deshalb war es interessant es jetzt auch noch einmal zu lesen. Trotz dem barocken Gebrauch der unmöglichsten Metaphern und Vergleiche bin ich noch immer angetan. Herrlich skurrile Figuren denen man gerne folgt, und die die unmöglichsten Sachen denken und sagen, die so schräg sind und so abgefahren, dass ich eigentlich schon wieder daran glauben möchte...Würde ich glatt noch mal verschenken aber nur an ein ausgewähltes Klientel. Und ob ich noch mal einen geilen Heidengott töpfere, weiß ich nicht...

    So hatte ich das auch überhaupt nicht gedacht. Der Text fiel mir nur plötzlich dazu ein. Rein assoziativ.


    Ich hatte die Anmerkung auch ohne BT-Namen gemacht, weil ich weiß, dass wir uns hier im öffentlichen Bereich bewegen.


    (Andererseits, vielleicht lockt die Aussicht, sich mit guten streitbaren Texten auseinander zu setzen, ja den einen oder anderen ZaunGast ins inhaltlich Innere der 42ger 😎😉)