Beiträge von dORIT von gESTERN

    Ich bin nun wieder „agenturlos “. Aber weil i c h gekündigt habe. Bei mir war das bislang so: für alle Bücher, die schon bei Verlagen waren und für alle Bücher, die in diesen Verlagen noch erscheinen würden, hatte ich die AusnahmeRegelung im Vertrag. Und als mit meinen neuen Projekten nichts zu Stande kam, habe ich sogar die mündliche Zusage bekommen, mich selber kümmern zu dürfen und als ich das dann tat und Erfolg hatte, habe ich gekündigt...

    Nein nicht gestorben .... ich probiere es einfach weiter, sowohl andere Agenturen zu finden oder auch Verlage oder irgendeine andere Art und Weise der Veröffentlichung. So lange mich meine Projekte noch interessieren. Manchmal erlischt auch mein Interesse für meine eigenen Projekte. Dann ist es aber auch nicht weiter tragisch.

    Na sowas! ...da wollte ich mich mal so richtig dazu durchringen eine winzig kleine Rezension zu schreiben, aber nun brauche ich es nicht mehr und ich bin sehr dankbar dafür. 😂🤣 Als ich Anfang 20 war, habe ich das Buch zum ersten Mal gelesen, mit 30 zum zweiten Mal und jetzt mit über 50 zum dritten Mal. So etwas tue ich sonst nicht. Ich weiß dass mich dieses Buch unglaublich fasziniert hat sowohl vom Schreibstil her als auch vom Inhalt. Ich habe damals nach der Lektüre dieses Buches aus Ton einen kopf- aber keinesfalls schwanzlosen Pan geformt und gebrannt, und an der Stelle wo sein Kopf hätte sein sollen, war eine kleine Plattform, auf die ich ein Parfüm platziert hatte. Dieses Parfüm war in einer kleinen Parfümflasche die riesengroße Lippen darstellte. Das zusammen mit dem Buch habe ich dann verschenkt. Ich war wohl ein echter Fan. Deshalb war es interessant es jetzt auch noch einmal zu lesen. Trotz dem barocken Gebrauch der unmöglichsten Metaphern und Vergleiche bin ich noch immer angetan. Herrlich skurrile Figuren denen man gerne folgt, und die die unmöglichsten Sachen denken und sagen, die so schräg sind und so abgefahren, dass ich eigentlich schon wieder daran glauben möchte...Würde ich glatt noch mal verschenken aber nur an ein ausgewähltes Klientel. Und ob ich noch mal einen geilen Heidengott töpfere, weiß ich nicht...

    So hatte ich das auch überhaupt nicht gedacht. Der Text fiel mir nur plötzlich dazu ein. Rein assoziativ.


    Ich hatte die Anmerkung auch ohne BT-Namen gemacht, weil ich weiß, dass wir uns hier im öffentlichen Bereich bewegen.


    (Andererseits, vielleicht lockt die Aussicht, sich mit guten streitbaren Texten auseinander zu setzen, ja den einen oder anderen ZaunGast ins inhaltlich Innere der 42ger 😎😉)

    Zitat

    finde ich, dass es noch weniger ist, nämlich coroneskes Selbstmarketing. Und genau das ist ein Umstand, der mir arg zu schaffen macht.

    Propaganda ist für mich, oder wird es für mich dann, wenn es benutzt wird von größeren Einflussnehmern als von der Person selbst, also sprich : wer sendet das wann und wie oft und warum...

    Guten Morgen

    ich habe auch schon öfter über diesen Ansatz nachgedacht. Bei mir persönlich ist es so, dass ich außer den Cartoons die ich zeichne, nicht genug Abstand fühle, um mich mit der derzeitigen Situation schreibend auseinander zu setzen. Aber das kann bei anderen Leuten anders sein. Wenn ich was dazu schreibe, landet es meist in irgendeinem Heftchen und ich sammle und sammle. Der Song ist für mich eine Art Propaganda oder Agitprop. Das ist nicht abwertend gemeint aber es ist überhaupt nicht mein Ding. Ich kann das aber gut stehen lassen, weil es einfach in die Auseinandersetzung zur Zeit gehört, aber ich muss mir das auch nicht reinziehen. Anderen Leuten gibt es vielleicht Rückhalt, Mut und was weiß ich noch alles.

    liebe Kollegen
    einige Menschen in meinem Umfeld haben Post von der Bundesregierung bekommen mit Coupons für FFP2 Masken, da sie zur gefährdeten Personen Gruppe gehören. Steht jedenfalls im Anschreiben. Wenn die Post von der Krankenkasse gekommen wäre, hätte ich das irgendwie verstanden, aber wieso von der Bundesregierung? ... heißt das jetzt, die Bundesregierung ist über die Gesundheitsdaten informiert? FragezeichenindenAugenDorit

    Ich mache auch alles genau so, wie ihr das macht, so wie ihr es alle bisher in unterschiedlichster Weise geschrieben habt. Nur den NaNoWriMo habe ich noch nie mitgemacht, auch diese Methode finde ich äußerst spannend. Würde ich irgendwann gerne einmal ausprobieren. Gibt es denn überhaupt ein entweder - oder? 👈🏻👉🏼Ich bin immer sehr für das sowohl - als auch. 👐🏻

    Zitat

    Bezug zu dieser unterschwellig faschistoiden Coverfigurine

    Bezug gefunden.
    Ausgelesen.
    Ich bin sehr zufrieden mit dem Ende. Also aus dramaturgischer Sicht.
    Auch bei NSA.
    Es ist folgerichtig und nachvollziehbar.
    Genauso nachvollziehbar und unbefriedigend menschliches Verhalten tw. auch ist.
    Seit zwei Jahrzehnten habe ich keine Fantasie-Saga-Schinken mehr angefasst. Diese Geschichte tarnt sich zu Beginn als solche.
    Ein Wolf im Engelsfell;)
    Ich werde es weiterverschenken und empfehlen.