Beiträge von Dorrit

    Hi Felix,

    freigeschaltet würde ich dazu sagen.

    Und man kann eine Wand durchaus weißen und braucht kein l dafür (von denen es im bayrischen für meinen Geschmack eh ein paar zu viel gibt) ;)

    Gruß aus Berlin :)

    Danke, Dorit.

    Bislang hat dieses Bild - außer mir - noch keiner so recht gemocht.

    Vielleicht tausche ich es doch demnächst mal wieder aus ?!?


    Abgesehen davon ist Deins natürlich sowieso cool ;)


    Und so ein Ordner Förderungen ist bestimmt sehr sinnvoll :dhoch

    Hm, fürs erste also weiter Bücher und Schreibratgeber lesen.

    Ähm, nein, das steht da nicht.


    Da steht:


    Begleitete Übungen rund um Plots, Szenenaufbau, Dialoge, stilistische Fragen, Perspektivprobleme und all das.

    Das würde ich auch empfehlen: Kurse, kleine Übungen in Gruppen und unter Anleitung, und recht promptes Feedback, damit Du detailliert weißt, wo Du nacharbeiten kannst. Volkhochschulen z. B. bieten durchaus gute Kurse an, die sich mit Einzelaspekten des Schreibens befassen. Und die sind relativ preiswert. Und Du würdest dort das kriegen, was Du suchst, nämlich Austausch. Den bieten Schreibratgeber nicht. Und Du hättest einen Ort, an dem Du regelmäßig schreibst, das hilft auch schon mal weiter.

    Hallo Panny,


    willkommen bei uns.

    Tipps und Austausch sind gute Gründe, hier vorbeizuschauen und zu bleiben.


    Und hier findest Du unter Besondere Benutzergruppen den Hinweis auf den Ort, an dem Du Teile Deines Textes mal einer Prüfung unterziehen lassen kannst. Dafür musst Du Dich extra anmelden, aber die Besprechungsrunde ist immer recht hilfreich, gerade wenn man sich fragt, ob dei Testleser einfach nur freundlich waren.


    Viel Spaß jedenfalls und Gruß in den Norden.

    Liebe Forumsmitglieder,


    von Tobias Kiwitt erreichte mich diese Nachricht über das Programm der BVjA bei der virtuellen Buchmesse.

    Für (angehende) Autoren sind einige interessante Themen dabei.



    Viele Buchmessen sind auch in diesem Jahr abgesagt worden. Autor:innen und andere Interessierte aus der Buchbranche müssen jedoch nicht so lange warten, um miteinander ins Gespräch zu kommen und sich fortzubilden. Am 27., 28. und 30.05.21, wenn normalerweise die Leipziger Buchmesse 2021 stattgefunden hätte, veranstaltet der Bundesverband junger Autoren und Autorinnen e.V. (BVjA) ein Online-Autorenwochenende. Autorinnen und Autoren erhalten hier kostenlos ein Fortbildungsprogramm.

    Die Veranstaltungen werden auf der Plattform des BVjA-YouTube-Kanals im Livestream zu sehen sein.


    Bitte beachten: Die Veranstaltungen sind jeweils nur an dem jeweiligen Tagonline zu sehen. Interessiert Euch ein Thema besonders, dann macht Euch einen Merker in den Kalender! Das aktuelle Tagesprogramm geht täglich um 17 Uhr hoch und ist dann bis zum nächsten Tag 16 Uhr 59 online!


    Zum BVjA-You-tube-Kanal geht es hier.

    Programm von Donnerstag: 27.05.2021

    • Nach fünfzehn Seiten waren alle Helden tot – (Bestseller Autoren berichten)
    • (Wie) kann man Schreiben lernen? – Interview mit Tanja Steinlechner Autorenschule Schreibhain
    • Warum ist das Urheberrecht wichtig? Eine Einführung in aktuelle politische Herausforderungen vom Urheberrecht bis zum E-Lending – Tobias Kiwitt im Gespräch mit Lena Falkenhagen, Bundesvorsitzende des Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) und mit Carola Christiansen, Präsidenten der Mörderischen Schwestern
    • Wie plane ich erfolgreich eine Lesung online? – Petra Schier und Ute Bareiss
    • Mit der Stimme Stimmung erzeugen: Lesungsvorbereitung für Autor:innen – Interview mit Vanida Karun von Ria Hellichten

    Der Link zum YoungAuthorsDay 2021 am Donnerstag:

    27.05.2021 - Beginn: 17 Uhr:

    https://www.youtube.com/watch?v=MfoNBRLMvPo


    Programm von Freitag: 28.05.2021

    • Kinderbuch schreiben – alles ganz einfach? Alexandra Link
    • Autorenvertrag – was kann ich eigentlich verhandeln? Sonja von Saldern im Gespräch mit Rechtsanwalt Tobias Kiwitt
    • Fantasy-Jugendbücher schreiben Annie Waye
    • Fantasy veröffentlichen – Interview mit Verlegerin Astrid Behrendt vom Drachenmond Verlag von Ria Hellichten
    • Kinderbücher gestalten: Interview von Ute Bareiss mit dem Illustrator, Autor und Verleger Gecko Keck/Kieselsteiner Verlag (Gerhard Wörner)
    • Wie bewerbe ich mich richtig als Kinderbuchautor*in? – Steffi Bieber-Geske und Tatjana Flade
    • Frag eine Kinderbuchautorin – Andrea Lienesch im Interview bei Dorothea Poljak Der Link zum YoungAuthorsDay 2021 am Freitag:

    28.05.2021 - 17 Uhr:

    https://www.youtube.com/watch?v=PFbeXj6me_0



    Programm vom Samstag: 29.05.2021


    Der Young Authors Day pausiert an diesem Tag und lädt jede Autorin und jeden Autor ein, an der Leipziger Autorenrunde teilzunehmen: http://www.leipziger-autorenrunde.de



    Programm von Sonntag: 30.05.2021

    • Interview mit Buchbloggerin WörterMädchen – Manuel Fiedler
    • Alles, was du eine Literaturagentin schon immer fragen wolltest – Interview mit Mascha Vassena (LitMedia Agency) von Ria Hellichten
    • Interview Selfpublisherin Marah Woolf mit Manuel Fiedler
    • Gemeinsam lernen – Schreibkurse für Autor:innen. Interview mit Lea Korte von der Romanschmiede von Ria Hellichten
    • Interview mit Podcasterin von “Autor werden – Autor sein Kim Leopold im Gespräch mit Manuel Fiedler
    • Vernetzung von Autor:innen Brina Stein im Interview bei Dorothea Poljak
    • Talk – Informationen über unsere BVjA-Regionalgruppen Tatjana Flade (Bonn), Regine Bott (Stuttgart) Brina Stein (Taunus) und Melanie Amélie Opalka (Hamburg)
    • Interview mit Bestsellerautorenehepaar Iny Lorentz von Manuel Fiedler
    • Wie finde ich einen Verlag? Talk über das Verlagsspeeddating – Tobias Kiwitt im Gespräch mit Katharina Glück und Iris Fox
    • Marketing Tipps Ines Witka
    • Die Mischung macht’s – Daniela Esch über den Farbkasten des Kreativen Schreibens

    Der Link zum YoungAuthorsDay 2021 am Sonntag:

    30.05.2021 - 17 Uhr:

    https://www.youtube.com/watch?v=5sFavLAw93A



    Weitere Informationen:

    https://www.jungeautoren.org/v…en/yad-young-authors-day/

    Das hat viel Lob bekommen. Und ich hatte mich geirrt, es waren nicht 70, sondern 156 Stunden. Ich habe es mir im Audible-Abo runtergeladen, da war es - glaube ich - in 8 Teile oder so aufgeteilt. Naja, wenn ich mal in Rente bin oder so.


    Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 20.10.2010

    Vorsicht akute Suchtgefahr!, warnt uns Christiane Zintzen dieses Proust-Hörgenuss, eingelesen von Peter Matic. Auch weil Zintzen die "Suche nach der verlorenen Zeit" zu den bekanntesten nicht gelesenen Werken der Weltliteratur zählt, kommt ihr die diskrete Meisterschaft Peter Matic' im Umgang mit der Proustschen Syntax mehr als gelegen. Doch auch als "Steigeisen" zum Einstieg in das Mammutwerk scheint ihr das nun abgeschlossene, insgesamt 156 Stunden umfassende CD-Paket geeignet. Retour bekommt die Rezensentin, so im gerade ausgelieferten letzten Teil der "Wiedergefundenen Zeit" (19 Stunden), ein erstaunlich selbstironisches Sittenbild der Pariser Aristokratie um 1914. Also auf zum Zeitverlust mit dieser Edition!

    Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.10.2010

    "Prächtig", "aristokratisch" - Wolfgang Schneider findet kaum Worte, um seine Begeisterung für dieses von Peter Matic eingelesene Hörbuch zu Marcel Prousts Roman "Die wiedergefundene Zeit" zu beschreiben. In diesem Band, der das "bedeutendste Hörbuchprojekt der letzten Jahre" beschließe, zeige Matic alle Facetten rezitierenden Könnens: Prousts Ausbrüche zwischen "Distinktion und Dekadenz" bringe er genau auf den Punkt, "individuelle Sprachmanieren" werden treffend wiedergegeben, und immer wieder erzeuge Matic eine strahlende Komik. Einzig Prousts parodistische Passagen von "schwülstigen Beschreibungsorgien" findet der Rezensent zu "trocken" vorgelesen. Nichtsdestotrotz erhofft sich Schneider für dieses imposante, 160 Stunden dauernde Hörwerk die verdiente Resonanz.

    Lesen Sie die Rezension bei buecher.de


    Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 24.08.2010

    Feierlich vermeldet Alexander Kissler den Abschluss der Hörbuchfassung von Marcel Prousts "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit", sage und schreibe 156 Stunden und 20 Minuten auf 128 CDs (Die "Wiedergefundene Zeit" allein bringt es auf neunzehn Stunden auf 15 CDs). Dabei würdigt er Peter Matic, der dieses monumentale Werk über die Zeit vor dem Hintergrund des Ersten Weltkrieges eingelesen hat, für seine Genauigkeit und, angesichts der enorm verschachtelten Sätze Prousts, für seine bewunderungswürdig konzentrierte Vortragsart. Kissler demonstriert dies anhand eines langen Satzes, indem er sämtliche Lesepausen mitnotiert, und er freut sich an der "noblen Geschmeidigkeit", mit der Matic liest. Und so findet der begeisterte Rezensent, dass diese Hörbuchfassung dem großen Roman über die "verlorene Zeit" wunderbar gerecht wird.