Kein geisterhaftes Mitlesen mehr

  • Mich betrifft es nicht, da ich den Geist-Modus eigentlich nie in irgend einem Forum nutze. Andererseits verstehe ich den Sinn der Änderung auch nicht. Um zu Trollen, muß man sich anmelden, sonst kann man nicht posten. Und wer nicht postet, sondern nur mitliest, stört oder belästigt keinen. :/

    "Im Internet weiss keiner, dass du eine Katze bist." =^.^=

  • Ich verstehe ein paar Argumente, die gegen den Geistermodus sprechen, oute mich aber als Fan desselben. Nicht umsonst sind diese Einstellungen unter "Privatsphäre" abgelegt. Denn eigentlich geht es niemanden etwas an, ob ich gerade online bin oder nicht.

    Für Chats hat diese Funktion vermutlich mehr Sinn, nicht aber unbedingt in einem Forum, dass threadbasiert ist.

    Wozu müssen andere User eigentlich wissen, wenn sie unter Mitglieder – Benutzer online sehen können, welchen Thread ich mir gerade anschaue?

    Und: Was bringt es eigentlich, zu wissen, ob jemand online oder offline ist? Nachrichten kann ich auch so schicken. Und entweder ich äußere mich oder eben nicht. Das sollte als Sichtbarkeit langen. Ich steig ja auch nicht in einen Bus und rufe laut Hallo in die Runde, damit mich alle sehen.


    Wenn die Mitglieder des Vereins der Meinung sei, das geisterhaftes Anmelden nicht mehr gestattet sein soll, würden mich die Gründe interessieren. Ich habe eher die Vermutung, dass sich das auf eure BT-Runden bezieht (für die ich nicht freigeschaltet bin). Habe aber den Verdacht, dass jeder, der einmal eine Freischaltung dafür erhalten hat, prinzipiell alle dort eingestellten Texte lesen kann, was mich zum Beispiel davon abhalten würde, mich dort mit eigenen Texten zu beteiligen.


    Wer kann mich aufklären?

  • …. Denn eigentlich geht es niemanden etwas an, ob ich gerade online bin oder nicht.

    Übersetzt in die wirkliche Welt heißt das: Es geht niemanden etwas an, wenn Du in meinem Haus, meiner Wohnung oder meinem Garten bist?


    Du bist ja im Grunde schon "inkognito" unterwegs, da du nicht mit Realnamen zeichnest. Das ist aber okay. Dieses Forum ist jedoch öffentlich, da hat jeder, der sich hier bewegt, ein Recht darauf zu wissen, wer noch unterwegs ist. Wenn Du nicht gesehen werden willst - bleib einfach draußen.


    Das Bedürfnis, unsichtbar unter anderen Menschen zu wandeln ist alt. Sonst hätte man den Mythos von der Tarnkappe nicht erfunden. Diese Art von Voyeurismus muss aber nicht geduldet werden. Wir hier im Forum wollen das beispielsweise nicht.

    BLOG: Welt der Fabeln


    Die schönsten Schlösser und Burgen in Oberbayern und Bayerisch-Schwaben

    ASIN/ISBN: 3831335559


    Verengung des freien geistigen Horizontes ist eine Gefahr in Zeiten des Massenkultes.
    Emanuel von Bodmann


  • OK. Ich habe mich als Benutzer abgemeldet und mit einem anderen Browser, den ich so gut wie nie benutze, diesen Thread aufgerufen. Jetzt bin ich inkognito. Dafür aber kann ich sehen, wer von den angemeldeten Benutzern online ist. Ich kann zwar nichts schreiben, aber mitlesen.

    Ist es dass, was ihr euch so vorgestellt habt?

  • Ja, genau das haben wir uns genau so vorgestellt. Und dass du das erkannt hast, finde ich lobenswert! Du kriegst ein dickes Sternchen ins Hausaufgabenheft! :thumbup::thumbup::thumbup:

  • Übersetzt in die wirkliche Welt heißt das: Es geht niemanden etwas an, wenn Du in meinem Haus, meiner Wohnung oder meinem Garten bist?

    Ich sprach nicht von deinem Garten, ich sprach von einem Bus, in dem Sinn ein öffentliches Verkehrsmittel. Es ist ein Forum, bei den sich jeder anmelden kann. Mir erschließt sich der Sinn nicht. Was ist der Vorteil, wenn registrierte Benutzer sehen können, welche anderen registrierten Benutzer online sind?

    Ich würde es ja noch verstehen wenn Leute, die hier zufällig vorbeisurfen , diesen Status nicht angezeigt bekämen, aber das ist nicht der Fall. Insofern wisst ihr nichts über sie, außer der IP-Adresse, aber sie können sehen, wer online ist.

    Wenn die selben Rechte für eure BT-Runden vererbt werden, dann würde das Sinn machen, aber diese Frage hat mir bisher niemand beantwortet.


    Wie dem auch sei. Ich habe eine Lösung für mich gefunden.

  • Andersherum, Sternenimperator: Was ist der Vorteil, wenn man sich versteckt einloggt? Wozu macht man das? Mitlesen kann man auch ganz ohne Anmeldung, und wenn man Beiträge postet, steht der Name darunter. Die versteckte Anmeldung ist ein Vorgang ohne Vorteil für irgendwen (außer vielleicht für Paranoiker), der lediglich zu Irritationen führt, und deshalb wurde er deaktiviert. Anders gesagt: Die Hausherren haben total selbstherrlich, weil sie das als Hausherren nun einmal dürfen, das Regelwerk dahingehend angepasst, dass die Tarnkappe nicht mehr im Haus getragen werden darf, fertig. Wer das nicht mag, der kann sich nach anderen Häusern umsehen. Oder gute Gründe dafür anführen, warum man den Modus braucht, wenn man beispielsweise nicht möchte, dass Personen, die einem das verboten haben, dennoch sehen, dass man dem Verbot zum Trotz bei den 42ern unterwegs ist, sowas. Aber, wie gesagt - das geht als Gast ja auch, abgesehen von der Textbessprechungsrunde, für die man sich aber sowieso gesondert freischalten lassen muss.

  • Zitat

    Aber, wie gesagt - das geht als Gast ja auch, abgesehen von der Textbessprechungsrunde, für die man sich aber sowieso gesondert freischalten lassen muss.

    Eben deshalb ist es ja nicht besonders "gastreich".

    Dann müsste man so konsequent sein und nur eine Willkommensseite öffentlich stellen und den Rest ausschließlich per Anmeldung zugänglich machen.

    Sonst Wortschöpfung 42er: "Gasterhaftes Lesen"

    oder

    Polizei: "Halt! Stehen bleiben, sie sind vergasterhaftet wegen des unangemeldeten Lesens von öffentlichem Schriftwerk bei den 42ern.

  • Seien es nun "unsichtbare" Mitleser oder Trolle. Dieses Forum könnte sehr davon profitieren, wenn man diesem Personenkreis einfach weniger Aufmerksamkeit schenkt. Der Troll fürchtet nichts mehr als die "Nichtaufmerksamkeit". Wo er nicht gelesen und nicht gehört wird, da wird er sich schnell "trollen", denn sein ganzes Treiben macht dann keinen Sinn mehr. Jede Art von rhetorischen Wortgefechten wird ihn aber entzücken, denn da ist er in seinem Element, und da bekommt er letztlich genau das, was ihm am Wichtigsten ist.


    Wo die Trolle aber gehen, da werden andere kommen, und dann wird das alles hier noch viel interessanter und vielfältiger werden. Die "Vielfalt" ist ja wohl genau der Grund, warum hier ein öffentliches Forum betrieben wird. Das geht doch auch ohne Trollfütterung -- und wird ohne Trollfütterung für die anderen Gäste auch wieder interessanter.

  • Nun ja. Mir erscheint die Sache halt nicht so richtig durchdacht. In anderen Foren gibt es die Funktion "Beitrag nur für registrierte Benutzer" sichtbar. Oder in den Textbesprechungsrunden kann der EinstellerIn der Texte selbst bestimmen wer lesen und kommentieren kann. Und wie ich bereits ausgeführt habe, habe ich etwas dagegen, wenn ich mich irgendwo anmelden und alle Welt (inklusive nicht registrierte User) sieht sofort, dass ich online bin und welchen Thread ich mir gerade betrachte. Ist halt so.

  • Doch hier, ich meine zB. bei Petra. Aber kann auch vor dem letzen Update gewesen sein.

    Wer? Ich? Ich wüsste nicht wie und ich wüsste nicht warum. Zwei Gründe, die dagegen sprechen. Allerdings wäre die Unkenntnis dessen, wie etwas funktioniert(e) kein Garant dafür, es nicht irgendwie trotzdem einzustellen *g*. Also, wenn, dann nicht absichtlich!


    Aber was Nifl von wegen "versteckt" hinter den Namen mancher User sagt, stimmt. Das ist mir vor Jahren auch aufgefallen und ich habe mich gefragt, was das nun sollte.


    Aber egal, hat sich inzwischen wohl eh erledigt.

  • Das Thema ist mir völlig egal, aber:

    Zitat

    Wer das nicht mag, der kann sich nach anderen Häusern umsehen.

    Dieses Argument, welches immer und überall auftaucht, muss mal aufhören. Nein, wer mit deutscher Gesetzgebung nicht einverstanden ist, muss sich nicht nach einem anderen Land umschauen. Wer die Überstundenentschädigung in der Firma nicht mag, muss sich nicht nach einer neuen Arbeitgeberin umsehen. Und wer die Konditionen in einem Forum nicht mag, darf dies kundtun und für seinen Standpunkt einstehen.


    PS: Wer mit dieser Meinung nicht einverstanden ist, kann sich ja nach einer anderen umsehen.

  • Hallo, Cleopatra.


    Nach dem Zitat geht so weiter:

    Oder gute Gründe dafür anführen, warum man den Modus braucht

    Der Vergleich mit dem anderen Heimatland, das man sich gefälligst suchen soll, wenn einem die Gesetze im derzeit aktuellen Heimatland nicht gefallen, hinkt stark. Tatsächlich kann man als Einzelperson sehr wenig (aber durchaus etwas) gegen Gesetze und Verordnungen tun, und es ist sehr schwer bzw. mit enormem Aufwand verbunden, sich ein neues Heimatland zu suchen.


    Aber wir sind hier nicht der Gesetzgeber oder die Regierung (in) einer Solidargemeinschaft, sondern Hausherren in einem ehrenamtlich betriebenen Club. Wer gute Argumente dafür liefert, Regelungen zu ändern, die wir* uns ausgedacht haben, wird sicher Gehör finden, aber prinzipiell genießen wir das Hausrecht, so, wie ein Wohnungsmieter das genießt, der sogar dem Eigentümer den Zugang verweigern kann, jedenfalls in den meisten Fällen. Und der jeden Gast völlig ohne Grund und Erklärung rauswerfen kann, jederzeit. Er wird das nicht tun, weil dann über Kurz oder Lang überhaupt keine Gäste mehr kommen, aber er muss keinen demokratischen Prozess initiieren, wenn er will, dass eine Party, zu der er eingeladen hat, endet. Und so ist es hier im Prinzip auch. Die Forenteilnehmer sind Gäste, *der 42erAutoren e. V. ist der Hausherr. Er möchte Gäste haben, und er wird jedem zuhören, der Vorschläge macht, um Struktur und Umgang und Akzeptanz zu verbessern, aber er ist keine Regierung, die der Kontrolle durch das Gästevolk unterliegt. Und es ist tatsächlich so: Wem das kostenlose und ehrenamtliche Angebot so, wie es ist, nicht gefällt, wer aber zugleich keinen Verbesserungsvorschlag liefern will, der muss sich ein anderes Angebot suchen. Das ist keine Variante von "Geh doch rüber". ;)

  • Das Thema ist mir völlig egal, aber:

    Dieses Argument, welches immer und überall auftaucht, muss mal aufhören. Nein, wer mit deutscher Gesetzgebung nicht einverstanden ist, muss sich nicht nach einem anderen Land umschauen. Wer die Überstundenentschädigung in der Firma nicht mag, muss sich nicht nach einer neuen Arbeitgeberin umsehen. Und wer die Konditionen in einem Forum nicht mag, darf dies kundtun und für seinen Standpunkt einstehen.


    PS: Wer mit dieser Meinung nicht einverstanden ist, kann sich ja nach einer anderen umsehen.

    Erinnert mich an Bertholt Brecht und seine Äußerung nach dem niedergeschlagenen Aufstand in der DDR 1953: „Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?“



    Quelle: https://beruhmte-zitate.de/zit…-der-regierung-verscherz/

  • Von einem Forum hochdramatisch Vergleiche zu Staaten zu ziehen, schießt aber meilenweit am Ziel vorbei. Während ein Wechsel in einem anderen Staat mit erheblichem Umzugsaufwand und eventuell auch mit sprachlichen Hürden verbunden ist, kann man Foren innerhalb weniger Tastaturanschläge wechseln. Foren sind wie Häuser oder Restaurants. In einem Restaurant wundert sich doch auch keiner darüber, dass sich niemand unter dem Tisch versteckt, um nicht erkannt oder gesehen zu werden.