Fragen eines Newbies

  • Liebe 42er,


    seit mehreren Monaten bin ich im Forum nicht mehr aktiv gewesen. Das ist ausschließlich gesundheitlichen Gründen geschuldet, die zum Teil bis heute fortdauern. Allein die Nebenwirkungen einiger Medikamente, die ich im Rahmen einer Schmerztherapie einnehmen musste, waren zum Teil gruselig. Aber wenigstens zeigt diese Therapie inzwischen Wirkung und nach einer Dosisreduzierung fühle ich mich endlich nicht mehr wie ein Zombie. Das lässt mich zumindest hoffen, während der kommenden Tage und Wochen allmählich wieder in die Spur zu finden.


    Soweit es meine Mitwirkung hier im Forum betrifft, habe ich jetzt einige Fragen:


    - Wie setze ich in einem Posting einen Link, zum Beispiel auf einen Blogbeitrag oder einen Zeitungsartikel?


    Zu den beiden folgenden Fragen widersprechen im Internet gefundene Aussagen zum Teil einander, weshalb ich sie sicherheitshalber hier stelle.


    - Verlinkte Inhalte. Bin ich in einem juristischen Sinn verantwortlich für die verlinkten Inhalte? Mein bescheidenes Wissen in diesen Dingen hat seit dem Urteil des OLG Hamburg gegen den Heise-Verlag kein Update mehr erfahren, und das ist ja bereits eine Weile her.

    - Zitate. Wen und in welchem Umfang darf ich im Rahmen eines Postings zitieren? Braucht es dazu eine Einwilligung des Zitierten? Muss für jedes Zitat die Quelle genannt werden, zum Beispiel bei Aussagen, die im Rahmen eines Interviews gemacht werden? Existieren rechtliche Unterschiede hinsichtlich der Quelle - Privatpersonen, Printmedien, Onlinemedien, Firmenschriften, Regierungsverlautbarungen, Wahlpropaganda et cetera?


    Vielleicht kennt sich ja jemand von euch in diesen Dingen aus und kann mir weiterhelfen.


    Ich wünsch euch einen schönen Abend,:)


    Jürgen

  • Entweder den Link, (also die Internetadresse) so wie er/sie ist, mit copy and paste in das Textfeld einfügen oder mit Hilfe des Kettenglied-Icons (erstes Symbol zweite Reihe links) in ein beliebiges Wort oder Satz einfügen. Also quasi "camouflieren".

    Heißt: gewünschtes Wort markieren, Linksymbol anklicken, adresse einfügen, fertig.

  • Hallo, Jürgen.


    Alles Gute!


    Zu den Fragen, die Manuela nicht beantwortet hat:


    1. Meines aktuellen Kenntnisstandes nach haftest Du nicht für verlinkte Inhalte, und auch der Forenbetreiber nicht - der muss aber in angemessener Frist entlinken, was falsch verlinkt wurde (z.B. sog. Deeplinks, die also nur Teile aus einem Angebot verlinken) oder gegen Gesetze verstößt


    2. Zitate sind ein schwieriges Thema. Geistige Werke sind gemäß UrHG urheberrechtlich geschützt, und hiervon ausgenommen ist nur das sogenannte "Zitateprivileg", das es gestattet, im Rahmen wissenschaftlicher und ähnlicher Arbeit Quellen - auch in längerer Form - zu zitieren. Urheber, Quelle und bibliografische Angaben sind dann Pflicht. Wenn man aber zitiert, was jemand in einem Satz irgendwo gesagt hat - das sind "Kleinzitate" -, dann hat das, was der Mensch da getan hat, in aller Regel die sogenannte Schöpfungshöhe nicht erreicht, um urheberrechtlichen Schutz zu genießen. Es darf aber sowieso zitiert werden, doch es kann trotzdem nicht schaden, in Klammern hinzuzufügen, wann das gesagt wurde und wo man es gefunden hat. Aber so etwas wie "Ich spreche erst von Inflation, wenn die Schachtel Zigaretten 5 DM kostet" (Helmut Schmidt, irgendwann in den Achtzigern) muss man nicht belegen. Zitiert man aber z.B. aus einer Rede, sollte man das eher durch einen Link tun - oder dann sehr genau belegen. Längere Zitate wären aber sowieso tabu, weil wir hier nicht unter das Zitateprivileg fallen.


    (Mit Vorsicht zu genießen, da Meinung eines juristisch halbgebildeten Laien.)


    Und das noch:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Zitat#Deutschland

  • Hallo Tom,


    herzlichen Dank dafür, dass du dir bei allem, was dir derzeit um die Ohren fliegt, die Zeit nimmst, auf meine beiden Fragen zu antworten.

    Ich muss gestehen, dass ich in juristischen Dingen völliger Laie bin und dementsprechend verunsichert, zumal sich ja auch die diesbezügliche Rechtssprechung fortlaufend ändert, was vermutlich auch der Grund dafür ist, dass die im Internet zu findenden Aussagen zu vielen Themenkomplexen oft voneinander abweichen, zum Teil sogar einander widersprechen.

    Aber wenn das Zitieren eines einzelnen Satzes unproblematisch ist, dann reicht mir das schon. Ich hatte eh nicht vor, längere Textpassagen zu zitieren.


    Auch dir alles Gute!

    Ich wünsch dir einen schönenTag,


    Jürgen

  • zumal sich ja auch die diesbezügliche Rechtssprechung fortlaufend ändert, was vermutlich auch der Grund dafür ist, dass die im Internet zu findenden Aussagen zu vielen Themenkomplexen oft voneinander abweichen, zum Teil sogar einander widerspreche

    Ich kann nicht nachvollziehen, dass sich die Rechtsprechung in Sachen Zitate fortlaufend ändert. Und der Grund, dass es im Internet zu allen Themen immer genau eine Meinung mehr gibt als Meinungsäußerer liegt einfach darin, dass viele sich für kompetenter halten als alle Anderen um sie herum.

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen und Legenden aus Baden

    ASIN/ISBN: 3955403823


    Wir haben sogar Bücher zuzm Totlachen aufzuweisen, von denen ich wünschte, dass die Verfasser die erste Probe an sich gemacht hätten!.
    Carl Julius Weber

    aus: Demokritos


  • Ich kann nicht nachvollziehen, dass sich die Rechtsprechung in Sachen Zitate fortlaufend ändert.

    Das hatte ich vielleicht ein wenig missverständlich formuliert. Meine Feststellung bezog sich auf alle rechtlichen Aspekte, die für eine aktive Nutzung des Internets - Teilnahme an Forumsdiskussionen, das Betreiben eines Blogs, die eigene Website et cetera - relevant sind.

    Und der Grund, dass es im Internet zu allen Themen immer genau eine Meinung mehr gibt als Meinungsäußerer liegt einfach darin, dass viele sich für kompetenter halten als alle Anderen um sie herum.

    Ich habe noch immer nicht ganz die Hoffnung aufgegeben, dass eines Tages Gesetze geschrieben werden, die ich zumindest im Grundsätzlichen ohne das Verbleiben von Zweifeln verstehen kann. Und wenn das schon nicht möglich sein sollte, sich in der Auslegung von Gesetzestexten wenigstens diejenigen, die schon von Berufs wegen Experten in diesen Dingen sind, zumindest in den wesentlichen Punkten einig sind. Aber vielleicht bin ich mit meiner Hoffnung nur naiv.

  • Das hatte ich vielleicht ein wenig missverständlich formuliert. Meine Feststellung bezog sich auf alle rechtlichen Aspekte, die für eine aktive Nutzung des Internets - Teilnahme an Forumsdiskussionen, das Betreiben eines Blogs, die eigene Website et cetera - relevant sind.

    Das "diesbezüglich" konnte schon recht speziell auf die Fragestellung und die damit verbundenen Sätze von mir interpretiert werden, aber es ist oft so (auch bei mir), das man etwas großzüger meint, als man dann ausdrückt ;-)


    Trotzdem - auch bei den rechtlichen Aspekten zur Teilnahme am Internet ändert sich nicht fortlaufend etwas, sondern eher immer wieder in größeren Abständen. Es wird nur immer viel Wind gemacht auch lange nach den Änderungen noch. Bei ebay Auktionen liest man beispielsweise immer noch bei vielen Auktionen "im Kleingedruckten", dass wegen der neuen EU-Richtlinien Gewährleistung und Garantie auch von Privatpersonen ausgeschlossen werden müssen, obwohl erstens die EU-Richtlinien gar nicht so neu sind (1999) und solche Hinweise sowieso Kokolores sind.

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen und Legenden aus Baden

    ASIN/ISBN: 3955403823


    Wir haben sogar Bücher zuzm Totlachen aufzuweisen, von denen ich wünschte, dass die Verfasser die erste Probe an sich gemacht hätten!.
    Carl Julius Weber

    aus: Demokritos