Crowdfunding für meinen neuen Lyrik Band

  • Hm, was soll ich dazu sagen? Einerseits wird offen um Mitglieder geworben, andererseits muss sich - auch bei mehreren Veröffentlichungen in seriösen Verlagen - jemand vor einem (unbekannt zusammengesetzten) Ausschuss nackig machen. Das darf natürlich jeder Verein halten, wie er will. Hürde hin, Hürde her … dass mir der Hochsprung nicht (hoch genug) gelingt, wurde ja bereits festgestellt :rolleyes


    Schöne Ostern

    maryanne

  • Hm, was soll ich dazu sagen? Einerseits wird offen um Mitglieder geworben, andererseits muss sich - auch bei mehreren Veröffentlichungen in seriösen Verlagen - jemand vor einem (unbekannt zusammengesetzten) Ausschuss nackig machen. Das darf natürlich jeder Verein halten, wie er will.

    Die Zusammensetzung des Aufnahmeausschusses der 42erAutoren ist in der Tat ein diffiziles Thema, zu dem ich manche Anmerkung gemacht habe, als ich noch Mitglied war. Man hat mich auch dafür arg gescholten. Dennoch ist es mir vor meinem Austritt noch gelungen zu erreichen, dass ein(e) Autor(in), der / die bereits in einem oder mehreren anerkannten Verlagen (also kein SP etc.) veröffentlicht hat, seine / ihre Eignung für diesen Verein, der sich ja als Autorenverein versteht, auch durch Nachweise seiner / ihrer erschienenen Werke (und nicht noch einmal durch weitere Textproben) gegenüber dem Aufnahmeausschuss qualifizieren kann.

    Um aber kein Missverständnis aufkommen zu lassen: Eine genaue Prüfung, ob jemand bereits Autor ist, also veröffentlicht hat, ist für einen ernst zu nehmenden Autorenverein natürlich unerlässlich. Und dass Bewerber(innen), die noch unveröffentlicht sind, Texte von sich einreichen müssen, um deren literarische Reife oder wenigstens Ausbaufähigkeit zu prüfen, ist ebenfalls okay. Besonders für einen Verein, der sich der Förderung neuer Talente verschrieben hat, was ein großartiges Alleinstellungsmerkmal der 42er unter den Autorenvereinen ist. Nur stellt sich halt die Frage, ob es überhaupt noch Bewerber gäbe, wenn diese wüssten, dass ein Ausschuss ihre Texte prüft, in dem sich auch Leute tummeln, die überhaupt keine Autoren im o. a. Sinne sind. Eines der Rätsel der 42er, die zu lösen mir nicht gegeben war. ;)

    Hürde hin, Hürde her … dass mir der Hochsprung nicht (hoch genug) gelingt, wurde ja bereits festgestellt :rolleyes

    Tatsächlich? Hast du dich denn schon mal (mit Vorlage deiner Publikationsliste) als Mitglied beworben?

  • Nur stellt sich halt die Frage, ob es überhaupt noch Bewerber gäbe, wenn diese wüssten, dass ein Ausschuss ihre Texte prüft, in dem sich auch Leute tummeln, die überhaupt keine Autoren im o. a. Sinne sind. Eines der Rätsel der 42er, die zu lösen mir nicht gegeben war. ;)

    Also wirklich, Didi! Haben denn Denis Scheck oder MRR auch nur einen Roman oder ein vorzeigbares Gedicht veröffentlicht? ")"

  • Also wirklich, Didi! Haben denn Denis Scheck oder MRR auch nur einen Roman oder ein vorzeigbares Gedicht veröffentlicht? ")"

    Gedruckte Bücher (keine Romane) haben beide veröffentlicht, aber diese Frage geht am Thema vorbei, liebe Kristin. Gibt es denn im AA der 42er irgendjemanden mit ähnlichen nachgewiesenen Qualifikationen als Literaturkritiker, wie die beiden von dir Genannten sie haben? Dann könnte man ja noch mal nachdenken ... :rofl

  • Gibt es denn im AA der 42er irgendjemanden mit ähnlichen nachgewiesenen Qualifikationen als Literaturkritiker, wie die beiden von dir Genannten sie haben?

    Hach - jetzt, da du's erwähnst (Pony zur Seite werf) …


    Nee, Ernst beiseite. Du weißt, was ich meine, oder? Man muss kein Sternekoch sein, um ein Spitzenmenü von nicht ganz so leckerem Essen zu unterscheiden! :rofl

  • Nee, Ernst beiseite. Du weißt, was ich meine, oder? Man muss kein Sternekoch sein, um ein Spitzenmenü von nicht ganz so leckerem Essen zu unterscheiden! :rofl

    Nein, muss man nicht unbedingt, da bin ich bei dir, ist allerdings eine Frage des Qualitätsanspruchs. Man könnte sich aber die Frage stellen, welches Selbstverständnis die 42er haben. Mehr sag ich hier lieber nicht dazu. Was dieses Thema angeht, werden wir uns sowieso nicht mehr einig. Macht aber nichts.

    Jetzt nicht mehr.

  • Du liebe Güte.
    Liebe Maryanne, bitte bewerbe dich.
    Weißt du, ich bin ambitionierte Hobbyköchin - aber wahrscheinlich würden meine Menüs vor Sternenköchen durchfallen. Meinen Gästen schmecken sie.
    Hier sind nicht nur Sternenköche unterwegs - was durchaus gut ist. Du hast schon erfolgreich veröffentlicht, probiere es einfach aus.

  • Ja, bis hierhin war es Geblödel, aber dieser Einladung schließe ich mich an!

    Nein, das ist nicht wahr. Mein Posting, dass die ganze Sache eingeleitet hat, war ernst gemeint und kein Witz.

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Dunkle Geschichten aus Würzburg

    ASIN/ISBN: 3831333580


    Wir haben sogar Bücher zuzm Totlachen aufzuweisen, von denen ich wünschte, dass die Verfasser die erste Probe an sich gemacht hätten!.
    Carl Julius Weber

    aus: Demokritos


  • Liebe Maryanne,

    ich würde mich auch freuen! Bitte. Du darfst allgemeine Begründungen und Ausführungen zum Aufnahmeausschuss nicht 1:1 auf Dich persönlich beziehen. Es bewerben sich ja durchaus aus Menschen, die nicht wie Du lange Forenmitglieder sind. Und grundsätzlich ist der Aufbau für die Aufnahme bei den 42er durchdacht und sinnvoll. Es gibt ein unabhängiges Gremium, das nicht einmal dem Vorstand gegenüber Rechenschaft ablegen muss. Aber dieses Gremium ist jedem Bewerber ja zunächst einmal sehr positiv gegenüber eingestellt. Aber einen Filter benötigt jeder Verein nun einmal. Und dieses Filtern dient dazu, talentfreie Möchtegerne oder hoffnungslos sich selbst Überschätzende, von denen es leider mehr als genug gibt, außen vor zu lassen. Willst Du ernsthaft befürchten, Du gehörst zu dieser Gruppe??? Das kann nicht Dein Ernst sein. Also. Los! Gibt dir einen Ruck und schick mal Post in Richtung Wolf P.:):)

  • Nur eine Publikationsliste reicht bei weitem nicht. Das sehen wir an den Einreichungen für den Romanpreis. Da sind Bücher in durchaus arrivierten Verlagen erschienen, bei denen man sich fragen muss, welche lustigen Pilze Programmchef, Lektor und Autor genommen haben. Und dann könnte ja theroretisch auch jeder BoD-'Autor' Mitglied werden.

    Nä.

    Und nur weil Leser Bücher kaufen und es eine neue Auflage gibt, kann das kein Kriterium für eine Aufnahme sein.

    Ich saß selbst mal im AA. Da zählten neben der textlichen Qualität auch die soft skills, also: passt der Aspirant zu uns, will er sich weiter entwickeln, was kann er für den Verein möglicherweise beitragen. Glaub mir, viele sind da als erkennbare Trolle sofort durchs Raster gefallen.

    Du schreibst selbst, dass Deine Bewerbung ein paar Jahre her ist. Ich nehme mal an, dass auch du, wie jeder andere Schreiber, an Dir gefeilt hast, besser geworden bist. Du mittlerweile andere Texte hast.