• Guten Abend ihr Foristen,




    noch erscheine ich transparent, aber das wird bestimmt bald besser. Ich war nicht immer so durchsichtig.



    Neun Jahre war ich als Autorin und einmal zusätzlich als Herausgeberin von Sachliteratur in einem großen Verlag präsent. Zweimal habe ich Fachliteratur in kleinen Verlagen veröffentlicht und phasenweise reimfreie Lyrik gebastelt. Ein paar dieser Texte wurden als Prosaminiaturen in der Literaturzeitschrift Ostragehege veröffentlicht.


    Es hätte bequem weitergehen können, aber mir ist langweilig geworden. Ich habe weitere Anfragen meines Stammverlages abgesagt, mich in Rauch verwandelt und bin in eine Flasche gezogen. Dort brüte ich seit bald tausend Tagen an einem Buch für Kinder ab etwa neun Jahren.


    Von der konzisen Sprache meiner Miniaturen, der Sach- und Fachliteratur hin zu einem Kinderroman. Was soll außer dem Wesentlichen zu Papier? Beziehungsweise: Was ist, anders als für ein Sachbuch oder ein fünfzeiliges Kunststückchen, für ein umfangreiches Kinderbuch von Belang? Ich habe ungefähr zwei Jahre und zwölf Überarbeitungen gebraucht, mir diese Frage in Ansätzen zu beantworten.

    Jetzt sehne ich mich nach Austausch. Was ich hier bisher gelesen habe, hat mich veranlasst, mich sichtbar zu machen. Ich bin freudig gespannt, ob und wie ich mich in diesem Forum einbringen kann.




    Viele Grüße noch unbekannterweise

    Flaschengeist

  • He, Flaschengeist,


    Richtig erkennen kann ich es nicht - aber Du bist diese teilmanifeste Masse, die hier herumwabert, richtig? Bitte entschuldige, dass die Begrüßungen hier noch so spärlich ausfallen. Wahrscheinlich sind alle im Vorweihnachtsfieber, stecken in ihren halb eingepackten Geschenken oder den halb geschmückten Tannenbäumen, da kann es hier im Vestibül schon mal ein bisschen hallen … Aber es kommen wieder andere Zeiten, versprochen - mit Deiner Vorstellung jedenfalls stimmt alles! :blume


    Will sagen: Herzlich willkommen! Und Austausch wirst Du hier ganz bestimmt finden, auch wenn die meisten hier nicht Kinderbücher schreiben. Spannendes, ungewohntes Thema.


    Es grüßt schon mal aus Schleswig-Holstein: Kristin


    PS:

    zwei Jahre und zwölf Überarbeitungen

    Dreieinhalb Jahre. 937 Überarbeitungen. Ha!

  • Hallo Flaschengeist,

    herzlich willkommen bei uns.


    Ist jetzt gerade nicht die aktivste Zeit hier - Jahresendstress und so ... ich denke, Du weißt, was ich meine ")"

    Aber das gibt Dir Gelegenheit, Dich in Ruhe umzuschauen und Dich vielleicht auch für unsere Besprechungsrunde anzumelden, nähere Infos dazu findest Du hier: https://42erautoren.de/forum/Erste_Schritte.html#BT


    Bin gespannt, mehr von Dir zu lesen.

    "Eine Geschichte darf unwahrscheinlich sein, aber sie darf nie banal sein. Sie sollte dramatisch und menschlich sein. Das Drama ist ein Leben, aus dem man die langweiligen Momente herausgeschnitten hat." Alfred Hitchcock

  • Hallo Flaschengeist,


    hi, hallo, servus! Und willkommen! Dein Projekt interessiert mich. Kinder sind ja die Zukunft, oder so, irgendwie. ;-)


    Herzliche Grüße


    Alexander

    Es gibt drei Regeln, wie man einen Roman schreibt. Unglücklicherweise weiß niemand, wie sie lauten. (William Somerset Maugham)

  • Auch wenn ein Vorredner behauptet "Geister gibt es hier nicht!", so sind doch zumindest schon viele gerufen worden und manch einer wurde sie nicht mehr los (schriftliche Behauptungen liegen vor!). Für einen Flaschengeist ist jedenfalls hier noch Platz, zumal nicht wenige eine intime Beziehung zu Flaschen aller Art haben. Das dieses Forum die Langeweile austreiben kann, ist zumindest zeitweise möglich. Zu anderen Zeiten verflüchtigen sich allerdings viele Geister, was aber nicht viel bedeutet. Es ist schon manche/r, die/den man nicht erwartet hat, wiedergekommen.


    Herzlich Willkommen!


    :blume


    Horst-Dieter

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Dunkle Geschichten aus Würzburg

    ASIN/ISBN: 3831333580


    "Einen Roman zu schreiben bedeutet vor allem einen massiven Organisationsaufwand."


    Zadie Smith

    SZ Nr. 144, 26./27.6.2021, S. 56

  • Guten Abend, Homunkula! Ein Flaschengeist also. Mal sehen, was passiert, wenn die Flasche entkorkt wird... Ich musste an die schöne Szene aus Faust 2 denken, 2. Akt, 2. Szene, wo Wagner den Homunkulus braut und Mephistopheles ihn sich sogleich zunutze machen will...

    Viel Vergnügen im Forum!

    Elisa

  • Danke für den sympathischen Empfang, über den ich mich sehr freue!



    Richtig erkennen kann ich es nicht - aber Du bist diese teilmanifeste Masse, die hier herumwabert, richtig?

    Ja, zumindest ein Teil davon. Der gelbgrüne.

    Teilmanifest - Danke für das Wort!

    die Antworten auf die Fragen, die Du Dir zum Jugendbuch selbst gestellt hast, interessieren mich brennend

    Letztlich ist die Antwort 42, da bin ich mir fast sicher. Ich werde aber versuchen, demnächst mehr dazu zu schreiben. Vielleicht finde ich einen passenden Thread dazu.

    Geister gibt es nicht.

    Zumindest fühle ich mich nach dem herzlichen Empfang hier schon ein wenig sicht- und nahbarer. :blume


    Mal sehen, was passiert, wenn die Flasche entkorkt wird... Ich musste an die schöne Szene aus Faust 2 denken, 2. Akt, 2. Szene, wo Wagner den Homunkulus braut und Mephistopheles ihn sich sogleich zunutze machen will...

    Ja, eine schöne Szene!

    Wir werden sehen. ;)



    Herzlich

    Flaschengeist