Hermine Frankenstein: Unter schwerem Verdacht

  • [buch]1980240876[/buch]
    Nun ist auch #4 von HDRs Kriminalbibliothek lieferbar, als Taschenbuch (dicker als die anderen drei Bände und mit ganz kleiner Schrift. Der Roman erschien zunächst in der Neuen Wiener Zeitung und danach im Verlag Josef Habbel, Regensburg. Hermine Frankenstein (1842 - 1904) schrieb für Wiener und deutsche Zeitschriften zahlreiche Romane und Novellen, unter Ihnen auch Kriminalromane. Sie gehörte auch zu den Gründungsmitgliedern des Vereins der Schriftstellerinnen und Künstlerinnen in Wien. Ihre Romane sind routiniert geschrieben und manch einer von ihnen auch heute noch lesenswert.


    Zum Inhalt: Hat Elaine Warrington ihre Schwester erschossen? Ihre heimliche Flucht aus Sydney scheint diese Annahme zu bestätigen. Mit Hilfe eines alten Advokaten, der sich in seiner Heimat England zur Ruhe setzen will, scheint die junge Frau allen Verfolgern entkommen zu sein. Doch da ist noch die alte Haushälterin Mrs. Priol, die in der jungen Frau eine gefährliche Konkurrenz sieht, und ihr das Leben zur Hölle macht.
    [buch]
    B079V3RW8Y[/buch]

  • Große Klasse, diese Reihe! Schön, dass ich jetzt davon weiß! Und auch von dieser Autorin. Bin neugierig.
    Zuallererst dachte ich gerade allerdings, dass Hermine Frankenstein ein Pseudonym von dir ist... =)

    [buch]3866855109[/buch]


    "Sinn mag die äußerste menschliche Verführung sein." - Siri Hustvedt

  • Sicher war er die Hermine in der Vergangenheit. Aber- ich habe hier schon mal drei dieser schön aufgemachten kleinen Bände und die Kriminalgeschichten haben ihren Reiz. Ganz sicher sind sie meilenweit davon entfernt, so ein Aufzählungskrimi zu sein, a la, er ging rechts, dann links, die Wolken waren trübe und sein Schuhband offen, was aber nichts mit dem Fall zu tun hatte ...
    Horst-Dieter hat die Geschichten sehr überlegt ausgesucht und zusammengestellt. Nun also kommt die Hermine. Willkommen im Buchleben!

  • Große Klasse, diese Reihe! Schön, dass ich jetzt davon weiß! Und auch von dieser Autorin. Bin neugierig.
    Zuallererst dachte ich gerade allerdings, dass Hermine Frankenstein ein Pseudonym von dir ist... =)


    Nein, nein. Ich habe zwar tatsächlich schon über ein weibliches Pseudonym nachgedacht, aber weder diesen Vornamen noch den Nachnamen hätte ich gewählt.

  • Ich finde den Namen herrlich!!!! :)


    Und die hieß wirklich so. Veröffentlicht hat sie aber unter Herm. Frankenstein, damit "Mann" damals nicht "Hermine" sondern "Hermann" las. Dabei war sie produktiver als manch anderer Schriftsteller ihrer Zeit. Sie hat ganz schön was rausgehauen, Historische Romane, Liebesromane und auch Kriminalromane (wobei da, wie in "Unter schwerem Verdacht", die Liebe auch nicht zu kurz kam). Sie war aber auch aktiv beteiligt an der Gründung der Wiener Schriftstellerinnenvereinigung und mehrere Jahre als deren Schatztmeisterin tätig. Prominentes Mitglied dieser Vereinigung – und auch mit Hermine F. bekannt - war Marie von Ebner-Eschenbach.

  • Ui! Mit meiner Lieblings-Aphoristikerin war sie bekannt! Dann mag ich sie jetzt schon. Vielen Dank für die Vorstellung! Echt interessant!
    Übrigens heißt meine Patentante Ingrid Frankenstein, eine geborene Treptow. Ich liebe diesen Namen...aber die Tante eher nicht so.

    [buch]3866855109[/buch]


    "Sinn mag die äußerste menschliche Verführung sein." - Siri Hustvedt


  • Übrigens heißt meine Patentante Ingrid Frankenstein, eine geborene Treptow. Ich liebe diesen Namen...aber die Tante eher nicht so.


    Den Namen "Frankenstein" nutze ich aber in einem Romanprojekt auf besondere Weise. Ich hoffe, dass ich es dieses Jahr zu Boden bekomme. Könnte aber klappen, denn ich bekomme schon regelmäßig A…tritte aus Ludwigsburg dazu.