Würth Literaturpreis

  • Am vergangenen Freitag wurde in Tübingen das Thema des diesjährigen Würth-Literaturpreises bekannt gegeben:


    "Rosa ist das Grau des Optimisten"


    Einsendeschluss: 15.02.2011, Kurzgeschichten und Essays mit max. 10.000 Zeichen. Dotiert mit 7.500 Euro, die auf bis zu drei Preisträger aufgeteilt werden.


    Mehr Informationen über den Preis und die Modalitäten sind hier zu finden:


    http://www.germ-serv.de/poetikvl/presse.htm


    Eine Anthologie mit den diesjährigen Gewinnertexten (die Verleihung findet jeweils im Frühjahr statt) findet Ihr hier:


    ASIN/ISBN: 3899291921


    Herzliche Grüße
    Jochen.

  • Wie ich sehe, ist die Jury weitgehend akademisch besetzt. Vielleicht bietet es sich an, einen Text in jirglscher Schreibweise einzureichen - oder besser ein eigenes System der Unrechtschreibung zu erfinden um dort die nötige Aufmerksamkeit zu erregen ;)


    Aber ich will nicht nur lästern. Ich habe gleich auf der Seite zur Tübinger Poetik Dozentur über das Foto entdeckt, das Lars Gustafsson dort vor 5 Jahre poetisch dozentiert hat und dazu auch gleich seine gedruckten Vorlesungen gefunden und sofort bestellt.


    Vielleicht ist es gescheit, sich die Texte vergangener Jahr vorzunehmen, bevor man dort etwas einreicht. Gilt übrigens auch für andere hochkarätige Literaturwettbewerbe, etwa für den mdr-preis und den putlitzerpreis.

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen und Legenden aus Baden

    ASIN/ISBN: 3955403823


    Wir haben sogar Bücher zuzm Totlachen aufzuweisen, von denen ich wünschte, dass die Verfasser die erste Probe an sich gemacht hätten!.
    Carl Julius Weber

    aus: Demokritos


  • Zitat

    Original von Horst Dieter
    Vielleicht ist es gescheit, sich die Texte vergangener Jahr vorzunehmen, bevor man dort etwas einreicht. Gilt übrigens auch für andere hochkarätige Literaturwettbewerbe, etwa für den mdr-preis und den putlitzerpreis.


    Ja, insbesondere bei einer doch recht "statischen" Jury ist das durchaus empfehlenswert.

  • Inzwischen sind die Sieger des Würth-Literaturpreises 2011 bekannt, wie hier nachzulesen ist.


    Schön zu sehen, dass ein Forumsmitglied aus Rosenheim, das allerdings schon länger nicht mehr gepostet hat, es zumindest in die Anthologie geschafft hat. Und wenn ich mich nicht täusche, dann ist ein weiterer Forumsneuzugang ebenfalls in der Anthologie vertreten.

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen und Legenden aus Baden

    ASIN/ISBN: 3955403823


    Wir haben sogar Bücher zuzm Totlachen aufzuweisen, von denen ich wünschte, dass die Verfasser die erste Probe an sich gemacht hätten!.
    Carl Julius Weber

    aus: Demokritos


  • Inzwischen sind die Sieger des Würth-Literaturpreises 2011 bekannt, wie hier nachzulesen ist. Schön zu sehen, dass ein Forumsmitglied aus Rosenheim, das allerdings schon länger nicht mehr gepostet hat, es zumindest in die Anthologie geschafft hat.


    Ja, genau ... da Berger Horst. Der hat zwar keinen besonders bayerischen Vornamen, aber zumindest in Bayern wohnen, des tuat a. Der hat eigentlich immer ganz nette G'schichteln g'schrieben, der Horst. Kann sich noch jemand an seine - wirklich gute - Fußballgeschichte erinnern? Das war 2006, glaube ich.


    Wär' schön (waar schee), wenn der wieder mal hier auftauchen würde. Hallo Horst, hörst du uns? Wir sind gerade in Kufstein und rufen zu dir hinüber. I glaab, dea head uns ned, dea doorade Teifi.

  • Wär' schön (waar schee), wenn der wieder mal hier auftauchen würde. Hallo Horst, hörst du uns? Wir sind gerade in Kufstein und rufen zu dir hinüber. I glaab, dea head uns ned, dea doorade Teifi.


    Wer weiß. Er hat zwar schon lange nichts mehr gepostet, aber ab und an sieht er noch hier rein …

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen und Legenden aus Baden

    ASIN/ISBN: 3955403823


    Wir haben sogar Bücher zuzm Totlachen aufzuweisen, von denen ich wünschte, dass die Verfasser die erste Probe an sich gemacht hätten!.
    Carl Julius Weber

    aus: Demokritos