Ausschreiben von Zahlen

  • liebes plenum,


    als kind lernte ich, man schreibe die zahlen von eins bis zwölf aus, wohingegen man ab 13 ziffern benutze. aber bei der lektüre vieler zeitgemäßer belletristik scheint es mir einen trend zum generellen ausschreiben zu geben. (manchmal liest man zum zweck der verstärkung auch erst eine große zahl und dann das entsprechende bandwurmwort.)


    was gilt heutzutage als korrekt?


    viele grüße,
    michael


  • Beim Lektorieren von Fachbüchern gehe ich von der ungeschriebenen Regel aus, dass Zahlen bis 10 ausgeschrieben werden und darüber nicht mehr.


    Horst-Dieter

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen und Legenden aus Baden

    ASIN/ISBN: 3955403823


    Wir haben sogar Bücher zuzm Totlachen aufzuweisen, von denen ich wünschte, dass die Verfasser die erste Probe an sich gemacht hätten!.
    Carl Julius Weber

    aus: Demokritos


  • Ich weiß ja, dass ich nicht nur mit dem Papst unterschiedlicher Meinung bin, sondern auch mit der Duden-Redaktion. Wider besserer Belehrung schreibe ich alle Zahlen, die gesprochen nicht mehr als dreisilbig sind, in Buchstaben. Und in literarisch gemeinten Texten schreibe ich selbst längere Zahlworte aus. Mich stört das schlicht und einfach, wenn im Fließtext Zahlen auftauchen.

  • Schließe mich blaustrumpf an. Aber in Fachtexten schreibe ich oft auch einsilbige Zahlen aus, weil einfach oftmals der megadeutliche Hinweis auf eine Zahl wichtig ist.


    Ich selbst schreibe alle Zahlen in meinen Texten aus. Insbesondere und unbedingt, wenn sie nur zwei Silben enthalten. Das ist auch Gepflogenheit. Bei einhundertfünfundneunzig nimmt es Dir keiner übel, wenn Du Ziffern benutzt.


    Gruß,
    Karen

  • Hi,


    Früher wurde gesagt, alle einsilbigen Zahlen (1-12) ausschreiben, in einem anderen Forum habe ich gelesen, daß die Tendenz dahin geht, zweisilbige Zahlen auch auszuschreiben (mach ich auch) - also Dreißig, aber 29, eine Million aber nicht neunhundertachtundzwanzigtausendvierhundertzehn.
    Daß man dreisilbige Zahlen auch ausschreibt, habe ich bisher noch nicht gehört, aber da gibt es ja nicht viele (101-112, 1001-1012 oder?)*)
    Jedenfalls Kommazahlen und Datum immer als Zahl schreiben, also auch "1,0" oder "1. Januar".
    Korrekt sei, so die Meinung in jenem Forum, was die überwiegende Mehrheit der Autoren macht - egal, was im Duden steht.
    Da könnte was dran sein.


    lg Merovee


    *) außerdem: Eintausend, Zweitausend ... Zwölftausend

  • Zitat

    in den Zeitungen und Zeitschriften, für die ich schreibe, werden Zahlen bis zwölf ausgeschrieben und danach als Ziffer.


    So lernte ich es auch,
    und itzo ist's mein Brauch.


    Manuela ;)

  • Mich hat diese vorgenannten Regel - die ich so auch kenne - immer gestört, wenn ich in unmittelbarer Nähe von "zwölf" und "13" Dingen (was auch immer) schreiben wollte. Das mochte zwar lt. der Regel so richtig sein, aber "schön" war's nicht!


    Jetzt lese ich in der Wikipedia (wobei man die natürlich immer mit Vorsicht gebrauchen sollte), dass solche Mischformen in einem Satz tatsächlich verkehrt sein sollen! Dann kann (soll) man entweder beide Zahlen als Wörter oder als Ziffernfolgen schreiben.


    Wen's interessiert:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Schreibweise_von_Zahlen


    Der Eintrag unter "Ausschreibung von Zahlen im Fließtext" ist kurz, aber ganz interessant (und gibt auch einiges wider, was hier schon zur Sprache gekommen ist).

  • Zitat

    Original von Petra


    Jetzt lese ich in der Wikipedia (wobei man die natürlich immer mit Vorsicht gebrauchen sollte), ….


    Bei Wikipedia ist es immer gut und oft auch interessant, auf die Diskussionsseite zu schauen


    Horst-Dieter

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen und Legenden aus Baden

    ASIN/ISBN: 3955403823


    Wir haben sogar Bücher zuzm Totlachen aufzuweisen, von denen ich wünschte, dass die Verfasser die erste Probe an sich gemacht hätten!.
    Carl Julius Weber

    aus: Demokritos