MDR-Literaturpreis 2007

  • Der MDR hat wieder seinen Literaturpreis ausgeschrieben. Die Ausschreibungsfrist endet am 31. Januar 2007, der Sieger bekommt 2.500 Euro, der zweite 1.500 und der dritte 1.000. Sieben Teilnehmer werden von einer Vorjury ausgewählt, zum MDR eingeladen, tragen ihre Story öffentlich vor und anschließend werden die Sieger gekürt. Die besten Storys werden in einer Anthologie veröffentlicht, außerdem findet eine kurze Lesereise (drei Stationen) statt. Es gibt keine Themenvorgabe, die Storys dürfen max. 6 Seiten (10.000 Zeichen mit Leerzeichen) umfassen. Allerdings dürfen nur bereits veröffentlichte Autoren teilnehmen, es ist dem anonymen Manuskript eine Vita und eine Veröffentlichungsliste beizulegen; BoD oder Selbstverlag zählen nicht.


    http://www.mdr.de/mdr-figaro/l…-hintergrund-3602876.html

  • Hallo Tom Liehr!
    Danke für den Tipp. Bist ja schneller als der Uschtrin-Letter...oder ich hab den MDR dort übersehen...?
    Eine Frage habe ich dazu: Ein "Internet-Literatur-Portal" ...beinhaltet das alle fünfzigmillionen kleinen virtuellen Räumchen in denen manchmal sogar nur ein Beitrag steht, weil nach drei Jahren online immer noch keiner hereingestolpert ist? Oder gibt es, um diesen Titel zu tragen irgendwelche Vorgaben?
    Wäre für eine schnelle Antwort dankbar, weil ich noch teilnehmen will...auf den letzten Drücker...und da meine erste Veröffentlichung erst im März ist, will ich mich auf Veröffentlichungen in zwei Foren berufen...
    Natürlich wende ich mich auch direkt an den MDR mit dieser Frage.
    Aber vielleicht bist Du ja schneller...
    Danke im voraus
    von lametta

    [buch]3866855109[/buch]


    "Sinn mag die äußerste menschliche Verführung sein." - Siri Hustvedt

  • In der Ausschreibung des MDR steht das explizit drin:


    Zitat

    Der Zusendung muss eine Übersicht über bisherige literarische Veröffentlichungen beigefügt werden (als literarische Veröffentlichung werden gewertet: Bücher – nicht Eigenverlag, nicht Book and Demand - literarische Beiträge in Anthologien und literarischen Zeitschriften, Veröffentlichungen im Internet-Literatur-Portal), sowie eine Kurzvita (höchstens zwölf Zeilen)


    Das ist tatsächlich außergewöhnlich. In der Regel zählen - wenn Veröffentlichungen vorausgesetzt werden - ausschließlich Print-Veröffentlichungen. Na ja, damit haben sicher wesentlich mehr Leute die Chance, sich zu beteiligen. :)

  • Hallo, lametta, hallo, katzano.


    Wie gesagt, ich weiß darüber nicht mehr als Ihr, gehe aber davon aus, daß auf irgendwelchen Sites veröffentlichte Kurzgeschichten nicht zählen. Welche "Internet-Literatur-Portale" allerdings als genehm gelten, kann ich auch nur mutmaßen. Hier kann ein Blick in das MDR-Archiv hilfreich sein, da war nämlich irgendwo gelistet, welche Veröffentlichungen die bisherigen Preisträger angegeben haben.