Hilde Domin ist tot

  • Eigentlich ist das Café nicht der richtige Ort dafür, aber es gibt ja nach wie vor kein Sub für Literaturnews.


    Also: die von mir sehr verehrte Dichterin Hilde Domin ist gestern im Alter von 96 Jahren gestorben. Ich habe sie ganz gut gekannt und darüber geschrieben. Mal schauen, ob meine Eindrücke eine Zeitung interessieren oder ob die Nachrufe aus der Schublade genommen werden.
    Ich bin wirklich traurig, hoffte, sie wiederzusehen.



    Biographisches:
    Tochter eines jüdischen Rechtsanwalts.
    Im Oktober 1932 Emigration nach Italien wegen des immer stärker werdenden Nationalsozialismus.
    1939 Leben in England, danach in der Dominikanischen Republik.
    1948 - 1952 Santo Domingo Lehrtätigkeit an der Universität
    1951 Beginn mit dem Schreiben von Gedichten
    1954 Rückkehr nach Deutschland wegen
    Berufung ihres Mannes an die Universität Heidelberg. Hilde Domin lebt als Witwe in Heidelberg.


    Hauptwerke


    Nur eine Rose als Stütze (1959)
    Rückkehr der Schiffe (1962)
    Hier (1964)
    Höhlenbilder (1968 )
    Von der Natur nicht vorgesehen. Autobiografisches (1974 )


    Quelle


    Ein Gedicht...


    Ein Gedicht ist ein gefrorener Augenblick,
    den jeder Leser für sich wieder ins Fließen,
    ins Hier und Jetzt bringt.

  • Hallo Gisa,


    das ist aber traurig. Da hat die Literaturwelt eine große Schriftstellerin verloren.
    Täusche ich mich? Wir beide hatte sie doch noch vor zwei oder drei Jahren auf Schloss Elmau gesehen?


    Liebe Grüße
    Reinhard

  • Liebe Pearl,


    wer 'nur' ihre Gedichte kannte, nimmt wehmütig Abschied von einer bewundernswerten Zeitzeugin (als Dichterin bleibt sie uns ja), wer sie persönlich gekannt hat wie Du, muss in erster Linie von einem offenbar sehr liebenswürdigen Menschen Abschied nehmen. Das fällt gewiss auch dann schwer, wenn jemandem fast ein ganzes Jahrhundert vergönnt war.
    Wie schön für Deine Tochter, sie noch kennengelernt zu haben.


    Herzliche Grüße
    Jutta

  • Zitat

    Original von Jutta
    Liebe Pearl,


    wer 'nur' ihre Gedichte kannte, nimmt wehmütig Abschied von einer bewundernswerten Zeitzeugin (als Dichterin bleibt sie uns ja), wer sie persönlich gekannt hat wie Du, muss in erster Linie von einem offenbar sehr liebenswürdigen Menschen Abschied nehmen. Das fällt gewiss auch dann schwer, wenn jemandem fast ein ganzes Jahrhundert vergönnt war.
    Wie schön für Deine Tochter, sie noch kennengelernt zu haben.


    Herzliche Grüße
    Jutta


    Stell dir vor, mein Mann sagt heute so beiläufig, ob wir zur Beerdigung fahren sollen. Aber wann und wo? Heidelberg ist weit. Kinder hat sie ja nicht.
    Du hast Recht, ihre Gedichte bleiben. Und die Erinnerung.

  • Zitat

    Original von Pearl
    Eigentlich ist das Café nicht der richtige Ort dafür, aber es gibt ja nach wie vor kein Sub für Literaturnews.


    Doch den gibt es, Schaukasten genannt (Untertitel: Nachrichten aus dem Literaturbetrieb!), seitdem du ihn Anno Tobak zum ersten Mal moniertest.


    Von daher verfrachte ich diesen Thread jetzt auch dorthin.

  • Zitat

    Original von Nifl
    Aschermittwoch auf dem Bergfriedhof, Pearl.


    Woher weißt du, wohnst du dort? Steht in der Todesanzeige vielleicht eine Adresse, für die sie sich Spenden und Hilfe wünscht oder so? Wer ordnet ihren Nachlass, die unveröffentlichten Texte - Fragen über Fragen.

  • Ja, ich wohne in HD.
    Ich schau mal die Todesanzeigen durch.
    Um den Rest brauchst du dir wohl keine Sorgen machen ... sie war hier immer eine Prominente ... eine Ehrenbürgerin ... gestern in der RNZ (hiesiges Tageblatt) eine traurige Titelstory wert.(trotz Vogelgrippe usw.)

  • Zitat

    Original von Th. Walker Jefferson


    Nein, nein, sie ist endgültig tot. Sie war ja auch schon sehr alt, als sie starb.


    Das ist ja schon englischer Humor! Douglas Adams hätte seine Freude daran und muss sich nicht wieder mal im Grabe umdrehen, ob der Humorlosigkeit seiner 42er-Autoren.


    Meine Hochachtung lieber Thomas Walker
    Gruß Horst

  • Zitat

    Original von Berger Horst
    Das ist ja schon englischer Humor! Douglas Adams hätte seine Freude daran und muss sich nicht wieder mal im Grabe umdrehen, ob der Humorlosigkeit seiner 42er-Autoren.
    Meine Hochachtung lieber Thomas Walker
    Gruß Horst


    Danke, Horst! Wir dürfen aber nicht vergessen, dass Pearl eine unvergessliche Steilvorlage geliefert hatte, die ich dann nur noch durch einen Fallrückzieher ins Tor befördern mußte.


    Und ich bin ja auch, wenn schon nicht Brite, so doch halber Amerikaner.

  • Zitat

    Original von Th. Walker Jefferson


    Und ich bin ja auch, wenn schon nicht Brite, so doch halber Amerikaner.


    Das würde ich aber nicht so laut hinausposaunen 8)


    Amerikaner werden hier nämlich allzu gern verspeist :evil


    genauso wie Berliner :aetsch


    Horst-Dieter

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen und Legenden aus Baden

    ASIN/ISBN: 3955403823


    Wir haben sogar Bücher zuzm Totlachen aufzuweisen, von denen ich wünschte, dass die Verfasser die erste Probe an sich gemacht hätten!.
    Carl Julius Weber

    aus: Demokritos