Beiträge von Karen

    Solche Personalisierungen sind immer gut für die Atmosphäre eines Textes, wenn sie gut gemacht sind und nicht übertrieben werden. Das geht übrigens auch mit nicht lebenden Dingen wie Tischen und Stühlen. Wie gesagt, es darf nicht zu aufdringlich werden, dann wird es satirisch im besten Fall (wenn man nicht genau das erreichen will) oder unfreiwillig komisch und grottig.


    (Jetzt hätte ich fast "unfreuwillig" getippt!)

    Ich würde mir (nicht wirklich) Kinder wünschen, die wenigstens für ein paar Stunden in Kita oder Schule gehen. Mein (Vollzeit-)Job beginnt um 7 Uhr morgens und hat open end am Abend. Niemals planbar, was den Dienstschluss angeht, urlaubsmäßig sehr, sehr eingeschränkt planbar. Schreiben? Ja, das habe ich nachts getan, ab 2 Uhr oder so vor der Arbeit. Das kann ich nicht mehr, dazu bin ich zu alt bzw. ich habe den Drive nicht mehr. Und schon damals musste mein Männe immer unterm Schreiben leiden, weil ich gar keine weitere Zeit mehr übrig hatte, weil ich tot nach Hause kam. Jetzt? Nach der Arbeit zuletzt. Aber da muss ich inzwischen erstmal abschalten, was heutzutage meist gar nicht möglich ist, weil mein Job der ist, der er ist. Leider muss man ja irgendwie Geld verdienen. Und dazu habe ich Tiere, die versorgt werden wollen und in den letzten Jahren extrem aufwendig versorgt werden mussten. Sprich: Schreiben? Gar nicht mehr. Zeit neben allen unabdingbaren Tätigkeiten ist 5-6 Stunden. Hms. Man muss ja auch mal irgendwann schlafen...

    Ich fand den Film an sich sehr gelungen, auch die Abweichungen waren für mich keine Katastrophen. Ist ja immer schwierig, wenn man das Buch vorher gelesen hat (und es auch noch gut fand). Es gibt aber viele Verfilmungen, die ich nicht so mag. Diese fand ich ziemlich gut, sie hat den Tenor sehr gut herübergebracht, super umgesetzt in das Medium Film und war trotzdem hier und da und am Ende reichlich eigenständig, was aber okay war. Auch die Begrenzung auf drei Figuren habe ich als sehr passend empfunden, auch wenn ich das vorher nicht geglaubt hätte.


    Die 42 und der Anhalter durch die Galaxis waren cool. Allein, ich muss André in einem negativen Punkt total recht geben: Das "feinkörnig" ist tatsächlich untergegangen. Als ich es das erste Mal bemerkt habe, nach ca. 39 Minuten, war es so beiläufig und ich habe mich gefragt, ob es vorher auch schon vorkam. Das ist schade, da haben sie was verschenkt!


    Die Schauspieler fand ich toll. Und was mich richtig fasziniert hat, war, dass ich bei einigen Dialogen gedacht habe: Boah, im Prinzip sind die von Tom, den ich persönlich kenne, und die sind gut in einem Film. Denn dort kann manches so furchtbar platt wirken, gerade in solchen Geschichten wie dieser. Platt war aber nichts.


    Allerdings habe ich den Cameoauftritt verpasst :down . Liegt vielleicht daran, dass man doch auf die Hauptfiguren achtet. Oder daran, dass wir aus mindestens drei Metern Abstand auf einen 15-Zoll-Fernseher starren :D . Gib mal einen Tipp, dann gucke ich das in der Mediathek nach!

    Nun ist es offiziell: Die Sieger des Putlitzer Preises® 2017 stehen fest. :silvester


    Und es sind:


    Platz 1 bis 3 (in alphabetischer Reihenfolge):
    Karolin Bettge
    Karin Pelka
    Regina Schleheck


    Platz 4: Henrik Lode


    Platz 5: Dora Feld


    Platz 6: Mathias Fleischmann


    Allen Siegern herzlichen Glückwunsch!


    Und mit Glückwünschen geht es gleich weiter: Das Residenzstipendium der 42erAutoren "42 Tage Putlitz - Schreiben in der Idylle" hat Frau Sina Lippmann gewonnen. Herzlichen Glückwunsch.


    Nähere Informationen findet Ihr auf unserer renovierten Seite: putlitzerpreis.de


    Habe schon Bücher gelesen, da wurde der Pov so krass übereizt, dass der Erzähler sich wirklich auf eine einzige Figur festlegte und man nur schrieb, was diese eine Figur sah. Bei den Erzählstellen dann immer so Sätze wie: „Hans hatte noch nie so hohe Häuser gesehen, er konnte nicht wissen, dass sie aus Metall waren. Das Licht blendete ihn, denn die Sonne stand so hoch am Himmel und er hatte auch keine Wolken bemerkt“
    DAS ist auf Dauer extrem anstrengend.
    Zu lesen UND zu schreiben.


    Geschichten, die von einem personalen Erzähler, der konsequent auf der Schulter einer Figur sitzt, erzählt werden, mag ich persönlich sehr. Es muss aber wirklich konsequent durchgezogen werden.


    Zitat

    Und wenn es dann heißt. (fiktives Beispiel)
    „Hinter der Tür schlug der Wind das Fenster auf“ und die Lektorenanmerkung dann heißt: „Das kann keiner sehen, es ist niemand im Raum, und die Tür ist zu.“ dann denke ich mir auch; WTF?


    Kann zum personalen Erzähler oder zum auktorialen Erzähler passen.


    Zitat

    Birgit:
    Glaube nicht, dass ich für den BT geeignet bin ;)


    Das passt schon. Trau Dich!


    Zitat

    Hatte zwar mal nen Admin angeschrieben, aber es hat nie einer geantwortet.


    Da ist was im Nirwana verschollen. Ich bin sicher, Cordula wird Dich jetzt sofort freischalten, wenn Du ihr die angeforderten Infos schickst. Einfach PN an Admin.

    Es geht in die Hauptrunde beim Putlitzer Preis 2017! Die endgültige Entscheidung fällen unsere diesjährigen Hauptjuroren, denen wir herzlich für ihren Einsatz danken. Das sind:
    Mischa Bach
    Claudia Knauer
    Stefan Schulz
    :blume :blume :blume


    Und hier die Kennwörter und Titel der Texte, die es in die Endrunde geschafft haben:
    14 Hasen: Die Sendungsverfolgung mit der Maus
    1939ClarkGable: Vom Winde verweht
    321 Maulschlüssel: Umzug nach ganz oben
    5Serg4e: Drei Minuten vom lieben Gott
    8Maske8: Bedingungslos
    alfafap6q: Glaspalast
    Betrobetrü: Betrogener Betrüger
    BILLY 7: Saulus Paulus Saulus
    Brotschaft7: Die frohe B(r)otschaft
    CWSEP16LF: Homemade
    Dimmalimm3: Die Tante kommt
    disch 4: Im Glück
    Ettigitti 36: Geschenk für die Gaijin
    Faktus1x: Der Fall Kaktus
    Falls City: Edle Tropfen
    für lau 00: Geschenkt
    grimmbros16: Ein Häuschen für die Hexe
    Halleluja27: Bevor der Bestatter kommt, könnte man noch einiges klären
    Jauche: Magdas Muttertagsgeschenk
    Kaugummiverbindung: Stellungnahme
    kekff8132: Der Pferdefuß
    Kwari68f: Leichenschmaus im Pyjama
    LeckerEssen2016: Gottes erste Wurst
    Mansardenmäusedach: Ein bisschen Huhn kann manchmal Wunder tun
    Meningitis63: Graswurzelrevolution
    milt55: Feiern bis der Autor kommt
    OFFM1966: Der Taschendieb
    Oskar17: Hose
    Paranoia887: Ein Kugelschreiber gegen den Frust
    Pralinen-Präsent-Power: Betreff: Es reicht!
    pupsnase 10: Happy Birthday
    Sao Tome: Espresso Zartbitter
    saras#vati: Aus einem geheimen Dossier der Buntesrektierung
    Tantchenforpresident: Generationenkrieg. Geschlechterkampf. Geschenkt
    Teletubby 99: Zappeln lassen
    Valentin007: Tante Lottes siebter Himmel
    Veggiwurst 0815: Koslowskis Vermächtnis
    Wehwehchen: Schmerz, gebraucht, zu verschenken
    wievwuazFh: Das hat was!
    wsngNL36: Happy Birthday.
    XXChanelN5XX: Für immer Julia
    Zwergenaufstand 1809: Schrottwichteln