Beiträge von Dorrit

    Liebe Elisa,


    Dein Ansatz ist löblich.


    Allerdings ist die Frage, was eine Aggression ist. Für manche fängt Aggression schon sehr früh an, für andere später. Manchmal ist es halt einfach nur die Art von jemandem, sich etwas deutlicher auszudrücken. Das muss gar nicht immer aggressiv gemeint sein, wird aber trotzdem von manchem so empfunden.

    Wer entscheidet dann darüber, was eine Aggression ist. Und darf jemand, der nun mal die Art hat, etwas schärfer zu formulieren, jetzt hier nichts mehr schreiben?

    Schwierig ?!?


    Prinzipiell wäre auch schon viel gewonnen, wenn wir uns darauf einigen könnten, anderen nicht so oft zu unterstellen, sie wollten dem anderen etwas Böses. Manchmal sind wir einfach zu empfindlich und zu schnell geneigt, jemandem Bosheit zu unterstellen.


    Du siehst, so einfach ist das nicht.


    Ich hoffe, das erschreckt Dich nicht. Aber wenn Du schon einmal hier warst, dann kennst Du diesen Haufen ja schon ein wenig und weißt eigentlich auch, dass wir allermeistens ziemlich nett sind <3

    Ach Kerstin, der Stein des Anstosses hat sich ja schon verzogen:(

    So dass Du das nicht auch noch tun musst.

    Das war ein Gewitter und ist wieder vorbei.


    Wir haben hier halt alle (einige) schon eine etwas längere Geschichte miteinander und da gibt es halt Reibung. Aber das hat ja mit Dir nichts zu tun und sollte kein Grund für Dich sein, zu verschwinden.

    Allerallermeistens geht es bei uns nicht so zu.


    Naja, schau einfach mal :achsel

    Wäre schade, wenn Du jetzt gleich wieder gehst.

    Weil ich hinsichtlich der inflationären Nutzung des Begriffs "Schreibblockade" durch bestimmte "Autoren" eine Meinung vertrete, die natürlich von denjenigen nicht geteilt werden kann, die ich gemeint habe? Das hieße ja, dass man, um hier gelitten zu sein, nur noch das artikulieren sollte, was niemandem gegen den Strich gehen könnte. Ich bitte dich, liebe Dorrit, das kann doch nicht in Ordnung sein. Was für eine Art Forum ist das denn?

    Nein, Didi.


    Weil Du mit der Art, wie Du es sagst, all denen in die Magengrube haust, die in diesem Forum sind, weil sie sich weiterentwickeln wollen. Weil sie arbeiten, schreiben, sich entwickeln und trotzdem - noch - keinen messbaren Erfolg haben. Weil das Quentchen Glück fehlt, das auch dazu gehört. Weil Deine Äußerung eben denen das Gefühl gibt, sie seien eben einfach nicht gut genug, weil sie nichts vorzuweisen haben. (Was in der Tat auch zu Motivationsproblemen - man könnte es Schreibblockade nennen - führen kann, aber das nur nebenbei.)


    Und es eben nicht hilfreich ist, weil einer, der hier und da etwas mehr Glück hatte (und natürlich auch arbeitet), einem dann unterstellt, man würde halt nicht genug an sich und seiner Schreibe arbeiten. Und in der Kombination mit früheren Äußerungen von Dir ist genau das bei einigen angekommen. Und das finde ich nicht in Ordnung, dass Du die Leute hier so abwatscht. Manche Leute haben ein anderes Tempo. Manchen fällt es schwer sich zu verkaufen. Was auch immer... es gibt verschiedene Gründe, warum es nichts messbares gibt. Aber dieses Forum ist genau für diese Leute da, um sich hier und da Rat zu holen. Und nicht, um abgewatscht zu werden.


    Du unterstellst vielen hier - zu Unrecht - sie würden einfach nicht arbeiten. Und das tut weh, weil es in vielen Fällen nicht stimmt.


    Ich wiederhole mich: Schade.

    Ich schätze Dich und fühle mich persönlich nicht angegriffen, aber ich fürchte, so wird das nichts mehr mit Dir und den 42ern :(

    Es gibt einen Nebenaspekt bei mir, vielleicht auch bei euch: Wenn ich an was schreibe, ob was Kurzes oder Langes, dann muss ich vieles aufgeben, was sonst noch Spaß macht. Ich zocke dann nicht mehr gerne am Rechner, gehe nicht mehr gerne aus, lese nicht mehr gerne, das bringt mir alles nichts mehr, macht keinen Spaß, schwer zu erklären. Und es gibt Zeiten, da scheint mir dieser Preis zu hoch und dann schreibe ich lieber nicht. Euch bekannt? Oder sollte ich doch in die Klapse?

    Nö, in die Klapse musst Du nicht :nein1

    Ich verstehe, was Du meinst. Ich - die ich ja bekanntermaßen dieses Jahr viel Zeit zum Schreiben habe, hadere auch damit. In den ersten Wochen, als ich aus Afrika zurück war, habe ich mich auf eine sehr merkwürdige Art "geweigert", weiter zu schreiben, weil ich dachte: Ich habe frei und ich darf: Einen ganzen Tag lesen, mit Freunden telefonieren, einfach nur lange schlafen, meine Wohnung entrümpeln und so. Zum Glück bin ich da jetzt drüber hinweg, aber das war schon merkwürdig. Aber ich glaube, das war ein bisschen sowas wie Du beschreibst.

    Hallo Janne,

    herzlich willkommen bei uns.

    Irgendwie hat Dich noch niemand auf die BT-Runde hingewiesen, weshalb ich das mache, denn das ist der Ort, an dem wir uns tatsächlich über Texte austauschen. Dafür musst Du eine Extra-Freischaltung beantragen, die Du vom Admin bekommst. Und da kannst Du dann vielleicht auch mal Dein Exposé mit einer Leseprobe besprechen lassen. (BT=Besprechungstext).

    Das ist eine hübsche Idee, Monika.

    Aber da warst Du ja immerhin schon so weit, dass der Verleger überhaupt schon überlegte und das Manuskript also kannte. Wie kommt man denn da bloß erst einmal hin ?!?

    Dito. Ich verschenke an diejenigen, an die ich verschenken will.


    Den Vogel abgeschossen hat ein Chef von mir, der das Exemplar, das auf meinem Schreibtisch lag, weil ich es einer Kollegin zeigen wollte, in die Hand nahm und sagte: "Würde ich gern lesen". Ich habe ihn freundlich darauf hingewiesen, dass das Buch bei Dussmann im Regal steht - das ist nur 500 Meter entfernt vom Büro.

    Ich hatte eh nie eine besonders hohe Meinung von ihm, aber da ging es gleich noch mal ein Stück tiefer runter. Und wir reden hier über kein armes Startup oder so, sondern einen großen Bankenverband, in dem Mann als Abteilungsdirektor (so nennt sich das, was in anderen Unternehmen Teamleiter sind oder so) ganz gut verdienen dürfte. Aber sich das Buch der Sekretärin (die zugegebenermaßen dort auch nicht ganz schlecht verdient hat) nicht kaufen wollen. Was okay ist, wenn man es nicht lesen will. Aber lesen wollen und nicht kaufen... Wat ein A***.


    Nun ja, ein Jahr später musste ich dort kündigen - nicht nur deswegen, aber auch ")"

    Natürlich Tom - das ist schon richtig, es gibt qualitative Unterschiede, aber in der Sache ist es ähnlich. Mich nervt es schon seit Jahren, dass auch in Bezug auf Jobsuche das Narrativ vorzuherrschen scheint, dass der Jobsuchende quasi dankbar sein muss, wenn er eingeladen oder berücksichtigt wird. Das nervt mich bei Arbeitgebern und bei Arbeitnehmern gleichermaßen und es klang so ein klitzekleines bisschen durch in Deinem Post. Ich springe da ein bisschen - zugegebenermaßen etwas unverhältnismäßig - drauf an.


    Ist aber für das Thema nur ein Nebenschauplatz - entschuldige, Kiana, dass ich in Deinem Thread auf Abwege geraten bin.

    Ein Nachsatz noch zu dem was Tom schreibt: Auch bei Bewerbung um einen Job sehe ich mich nicht als Bittsteller. Auch in dem Fall wollen wir - wenn man es genau nimmt - ein Geschäft miteinander machen. Dafür habe ich etwas anzubieten und freue mich, wenn das mit dem zusammenpasst, was die Firma sucht. Und wenn nicht, dann ist es vielleicht auch gut so, wenn wir nicht zusammenarbeiten 8)

    Ich finde, das sollten wir alle viel häufiger beherzigen - sowohl beim Schreiben als auch bei Jobs.

    (Aber ich werde demnächst auch wieder eine Agenturrunde machen und mir das vermutlich noch einmal ganz groß an meinen Schreibtisch hängen müssen, weil ich das zwar in Bezug auf Jobs ganz gut verinnerlicht habe, in Bezug auf Bücher eher noch nicht so:frust)

    Oh, ich sollte die Federwelt wirklich öfter lesen und nicht immer nur auf den Stapel "später lesen" legen.

    Danke für die Erinnerung und Zusammenfassung, Ben.


    Und @ Kiana: Ich würde HD zustimmen, es klingt nach einem guten Zeitpunkt, es bei vielleicht zwei oder drei weiteren Agenturen zu versuchen.

    Hallo Kiana,


    Grüße ins Bergische Land, wo ich in diesem Jahr schon eine vierwöchige Schreibklausur im Haus eines Freundes genossen habe - mit viel Wald und Stille, sehr angenehm.

    Haben die Agenturen denn schon geantwortet?


    Viel Spaß und guten Austausch bei uns,

    viele Grüße aus Berlin.

    Das ist es halt. Du schnappst dir was aus dem Zusammenhang, leitest ne allgemeine Aussage draus ab und stanzt dazu ne Meinung in die Tasten. Krieg ich auch hin, gibt's tausend Möglichkeiten in tausend Threads, die nen bisschen kontrovers sind. Aber deine Sache. Macht halt nur keinen Spaß.

    Genau. Aber es lohnt nicht, sich darüber aufzuregen. Wenn bei Italiener der Typ vom Nachbartisch meint, sich in mein Gespräch einmischen zu müssen, reagiere ich darauf auch nicht. Es sei denn, er ist sympathisch, fragt, ob ich es okay finde, wenn er sich in mein Gespräch einbringt und stellt sich vielleicht sogar irgendwann vor. Dann habe ich durchaus vielleicht Lust auf ein Gespräch. Darf dann auch durchaus kontrovers sein.

    Hallo Janosch,

    herzlich Willkommen und viel Spaß bei uns.

    Geheimlabore auf Anfrage über Christian.

    (Oje, hoffentlich ist da die Erwartung nicht zu groß: Wir spinnen da kein Gold oder so. Echt nicht. Leider:()