Jetzt komme ich mal mit einem Thema...

  • Jetzt komme ich mal mit einem Thema, das mich brennend interessiert.")"")"

    Angenommen ihr wärt absolut frisch im Geschäft (so wie ich).8o

    Auch angenommen ihr seid Selfpublisher (so wie ich).8o

    Auch angenommen euch kennt niemand und es gibt auch kein Management oder Verlag der euch unterstützt…

    Was würdet ihr machen und versuchen, um eure Werke sprich Bücher an den man zu bringen? Mit den günstigsten Möglichkeiten.

    Vielleicht habt ihr Ideen, die ich noch nicht habe…

    Bin sehr gespannt was jetzt kommt...:)

    LG

    Bibi

  • Ich bekomme durch instagram von einigen Selfpublishern mit, wie viel Aufwand sie betreiben, um ihr Buch bekannt zu machen. Da werden Testleser gesucht und Bookstagramer, die, wenn ihnen das Buch gefällt, im besten Falle Werbeposts machen und den Autor beim Marketing unterstützen. Außerdem verlosen die Autoren Bücher oder Bücherpakete, um neue Follower auf ihre Seite zu locken.

    Die Autoren, die (fast) täglich posten, haben dann meist auch mehrere hundert Follower, manchmal auch Follower im vierstelligen Bereich.


    Ob sich der Aufwand lohnt? Ich habe meine Zweifel. Denn wer ein Korrektorat für sein Manuskript bezahlt und dann noch ein professionelles Design, der ist erstmal mehr als 1.000 Euro los, bevor das Buch überhaupt veröffentlicht wird. Das muss man dann erstmal über den Buchverkauf wieder reinkriegen ...

    Wer Glück hat und einen "Bookstagramer" mit mehreren tausend Followern für sich begeistern kann, der kann natürlich schon eine größere Gruppe erreichen.


    Wichtig ist:

    • Du musst deine Zielgruppe kennen und dann überlegen/recherchieren, wie du diese erreichen kannst. Als Autor von Horrorbüchern oder Thrillern wird man bei Instagram weniger punkten können, als mit New Age. Evtl. gibt es dann andere Plattformen, die besser zur Zielgruppe passen.
    • Dein Profil muss professionell wirken (egal, ob insta, facebook oder Webseite). Also gute Fotos und Texte, die die Leser ansprechen und interessieren. Wirkt das unprofessionell, dann schreckt das Leser ab: wer nicht mal gescheite Beiträge verfassen kann, wird wohl kaum ein gescheites Buch auf den Markt gebracht haben. Ich folge bei insta einigen Selfpublishern, aber eben nur denen, die überzeugende Profile haben (und interessante Bücher, aber das ist dann wieder das Thema mit der Zielgruppe ;)).
    • Du kannst Werbung schalten für dein Profil, aber das ist natürlich nicht kostenlos.
  • Man kann sich auch nackt auf den Marktplatz stellen, eine Bank überfallen oder sonst etwas machen, was schnell öffentliche Aufmerksamkeit generiert. ;) oder man schließt sich mit Gleichgesinnten zusammen und unternimmt gemeinsam etwas. Das ist effektiver, als wenn jeder einzeln und allein an der "Selfpublisherfront" kämpft.

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen des Mittelalters

    ASIN/ISBN: 3955402630


    Der Leser oder Zuhörer von Serien ist ein Getriebener, ein Hase aus freien Stücken.


    Heinrich Steinfest (*1961)

    Süddeutsche Zeitung Nr. 92 – 18./19. April .2019

  • Man kann natürlich auch nackt eine Bank überfallen. Um bekannt zu werden muss man sich nur dabei erwischen lassen.

    Also 42 😊 soweit möchte ich nicht gehen. Nackt und Überfall scheiden aus. Im Instagram bin ich schon mit 5 Konten aktiv. Bücher Verschenken kommt nur infrage, wenn ich was davon habe. Bislang brachten mich eure Ideen nicht weiter.




    😊 Ob wohl ein Nackt-Shooting mit Pferd hätte seinen Reiz. Dies sprengt jetzt aber hier den Ramen ...




    Kriminell möchte ich auch nicht werden. Also weitere Tipps bitte.




    Gibt es noch weitere Optionen?




    LG




    Bibi

  • Du hast fünf Konten bei instagram? Wie kommst du da überhaupt noch zum Schreiben? ;)


    Ich finde Dieters Tipp gut, Gleichgesinnte zu suchen und sich gegenseitig zu unterstützen. Dazu bräuchtest du ein gutes Netzwerk unter Selfpublishern. Sicherlich gibt es da auch spezielle Foren, um Kontakte zu knüpfen.


    Und bezüglich weiterer Tipps: Wer ist denn die Zielgruppe für deine Bücher?

  • Du hast fünf Konten bei instagram? Wie kommst du da überhaupt noch zum Schreiben? ;)


    Ich finde Dieters Tipp gut, Gleichgesinnte zu suchen und sich gegenseitig zu unterstützen. Dazu bräuchtest du ein gutes Netzwerk unter Selfpublishern. Sicherlich gibt es da auch spezielle Foren, um Kontakte zu knüpfen.


    Und bezüglich weiterer Tipps: Wer ist denn die Zielgruppe für deine Bücher?

    Meine Zielgruppe sind vor allem Mädchen, Pferdemädchen, Jugendliche bis 21J. Aber auch bis 66 Jahre alt. Reiter, oder die davon träumen, Leute die Authentische Geschichten mögen.




    5 Instagram Konten sind nicht alles, hinzu kommt noch Facebook und YouTube. Und nun auch noch 42😊




    Für mich ist das Schreiben wie ein Tagebuch zu führen, ich halte nur unsere Abenteuer fest… Mit unsere sind ich und mein Pferd Momo gemeint…




    Momo, ist es die mich beflügelt:love: all das, zu tun ohne sie wäre ich gar nichts und auch nicht hier<3

    LG Bibi

  • Gibt es noch weitere Optionen?

    Meine Option, die geflissentlich von allen übersehen oder ignoriert wurde, war: Kooperation mit anderen Selfpublishern. Gemeinsame Werbung, gemeinsames Marketing und so weiter. Wenn jeder nur selbst für sich aktiv wird, ist der Effekt gering, Aktionen in der Gruppe sind effektiver und letztendlich auch billiger, weil man nicht mehrfach etwas in Gang setzen (und bezahlen) muss.


    Aber selbstverständlich müssen penetrante Einzelkämpfer auch unter sich allein bleiben dürfen. ;)



    Es gibt übrigens schon ein erfolgreiches Beispiel.

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen des Mittelalters

    ASIN/ISBN: 3955402630


    Der Leser oder Zuhörer von Serien ist ein Getriebener, ein Hase aus freien Stücken.


    Heinrich Steinfest (*1961)

    Süddeutsche Zeitung Nr. 92 – 18./19. April .2019

  • Lieber, Horst - Dieter bislang haben sich mir solche Dinge nicht ergeben das andere Schreiber mit mir, was machen wollen. Und wenn es nur das Werben ist. Bislang bin ich in meiner kleinen Schreiber Welt allein unterwegs. Auch gleichgesinnte fehlen. Bislang war ich mit Probeleser und Lektorin bestens vertreten, nun ändern sich aber meine Belange. Hoffe ich Drücke mich hier auch richtig aus ...




    Wenn sich jemand mit mir zusammen tun will, bin ich dem auch erst mal offen sowie jeder Kritik….

  • Meine Option, die geflissentlich von allen übersehen oder ignoriert wurde, war: Kooperation mit anderen Selfpublishern. Gemeinsame Werbung, gemeinsames Marketing und so weiter.

    Nö, stimmt nicht. ;) Ich bin auf deine Idee eingegangen weiter oben, da ich sie auch hilfreich finde. Ich denke ein gutes Netzwerk ist für Selfpublisher sehr wichtig.


    Bibi Roses Bist du schon bei LovelyBooks angemeldet? Falls nicht, das könnte auch interessant für dich sein.

    Ich habe nicht ein einziges Instagram-Konto von dir mit deinem Autorennamen gefunden. Daher frage ich mich, wie interessierte Leser dich dann finden sollen? ;) Gerade bei einer so jungen Zielgruppe sind soziale Netzwerke sicherlich hilfreich und die passenden Hashtags und Beiträge, die für die Zielgruppe interessant sind. Vielleicht machst du das schon alles – das kann ich nicht beurteilen, da ich deine Konten nicht entdeckt habe. Ein Autor (Fantasy) hat aber z. B. per Instagram einige Buchbloggerinnen gefunden, die sein Buch vorstellen, sobald es veröffentlich wird. Und da sind einige dabei, die recht viele Follower haben (> 2000). Viele Autoren posten dort auch Textschnipsel, um auf ihren Roman aufmerksam zu machen (aber vielleicht machst du das ja auch schon).

  • Nö, stimmt nicht. ;) Ich bin auf deine Idee eingegangen weiter oben, da ich sie auch hilfreich finde. Ich denke ein gutes Netzwerk ist für Selfpublisher sehr wichtig.


    Bibi Roses Bist du schon bei LovelyBooks angemeldet? Falls nicht, das könnte auch interessant für dich sein.

    Ich habe nicht ein einziges Instagram-Konto von dir mit deinem Autorennamen gefunden. Daher frage ich mich, wie interessierte Leser dich dann finden sollen? ;) Gerade bei einer so jungen Zielgruppe sind soziale Netzwerke sicherlich hilfreich und die passenden Hashtags und Beiträge, die für die Zielgruppe interessant sind. Vielleicht machst du das schon alles – das kann ich nicht beurteilen, da ich deine Konten nicht entdeckt habe. Ein Autor (Fantasy) hat aber z. B. per Instagram einige Buchbloggerinnen gefunden, die sein Buch vorstellen, sobald es veröffentlich wird. Und da sind einige dabei, die recht viele Follower haben (> 2000). Viele Autoren posten dort auch Textschnipsel, um auf ihren Roman aufmerksam zu machen (aber vielleicht machst du das ja auch schon).

    Die meisten kennen uns unter Bibi und Momo auch werde ich meist so gesucht und ist so überall verknüpft ...

    Das mit LovleyBooks mache ich noch danke für die Info. ....


    Instagramkanäle:

    Bibi_und_momo_privat bei 2000+ bin ich hier...

    Bibi_und_momo_offiziell knapp unter 2000

    bibi_ganz_privat arbeite noch an den 2000:)

    und noch einige mehr... hoffe das meine Antwort auf fragen ok ist und nicht als Werbung gesehen werden...

  • Nö, stimmt nicht. ;) Ich bin auf deine Idee eingegangen weiter oben, da ich sie auch hilfreich finde. Ich denke ein gutes Netzwerk ist für Selfpublisher sehr wichtig.

    Hatteichübersehen. Ichbittekniefälligst um Vergebung!


    <mit-dem-kopf-auf-den-boden-schlagen-modus an>


    :)

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen des Mittelalters

    ASIN/ISBN: 3955402630


    Der Leser oder Zuhörer von Serien ist ein Getriebener, ein Hase aus freien Stücken.


    Heinrich Steinfest (*1961)

    Süddeutsche Zeitung Nr. 92 – 18./19. April .2019

  • LovelyBooks ist, meiner Meinung nach, wirklich eine praktische Sache für SPler. Ich habe es mal ausprobiert und 10 Bücher (eBooks) verlost. Man stellt hierzu eine Frage, die ein wenig das Interesse kitzeln und dir eine Idee von den Bewerbern geben soll. Danach kannst du die Gewinner aussuchen und benachrichtigen. Bei eBooks fallen ja keine Versandkosten an, es ist also wirklich sehr preiswert. Anschließend wird das Buch auf der Platform besprochen, und zwar in einem Detail, wie du es möchtest (von Kapitel zu Kapitel bis Gesamteindruck, Charakterisierungen, usw.). Einige der Rezensenten stellen ihre Rezension auch zusätzlich bei Amazon, Thalia usw. ein. Es ist eine passable Möglichkeit, Aufmerksamkeit zu generieren und auch Leserfeedback zu erhalten. Während des Actionszeitraums kommt das beworbene Buch auf der Platform immer wieder "hoch", d.h. viele Augen werfen zumindest schon einmal ein Auge auf das Cover oder lesen auch in der angehängten Diskussion mit.


    Sinn und Zweck von Instagram und Buchbloggern (ich war jahrelang Reisebloggerin, davor habe ich über 10 Jahre Buchbesprechungen online gemacht) möchte ich mal so dahingestellt lassen. Da sollte man wirklich sehr sorgfältig auswählen und eine geraume Zeit vorher die entsprechenden "Multiplyer" und ihre Einflussmöglichkeiten beobachten. Die meisten Blogger werden auch überschüttet mit kostenlosen Rezensionsexemplaren und/oder wollen für ihre Arbeit - und ja, es ist Arbeit - Geld sehen.