Wiederholungen

  • Vielleicht hätte ich den Roman ja lesen sollen, statt ihn zu hören. Vielleicht wäre es mir dann gar nicht so aufgefallen? So: Etwas mehr als eine Stunde gehört, gefühlt 200 mal den Namen der Hauptfigur gehört. Vor- und Zuname. Konsequenz muss sein: auch die Verwandten, immer komplett. Ich weiß jetzt nicht nur, wie die Familie heißt, es wird sich wahrscheinlich bis auf weiteres unauslöschlich In mein Gehirn eingraben. Mit anderen Worten: Ich bin drauf und dran, das Buch wegzulegen.


    Warum macht man so was? Wenn das ein Stilmittel ist (dass der Autor nicht wusste, was er tat, schließe ich mal aus): Was will man damit bezwecken?

    Mich treibt‘s höchstwahrscheinlich in den Wahnsinn - wie ein tropfender Wasserhahn. Norbert Paulini, Norbert Paulini, Norbert Paulini ...

  • Ob der Autor wusste was er tat oder nicht, – ich hätte das Buch weggelegt. Vielleicht sogar schon beim ersten Auftreten des Namens ;-)

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen des Mittelalters

    ASIN/ISBN: 3955402630


    Der Leser oder Zuhörer von Serien ist ein Getriebener, ein Hase aus freien Stücken.


    Heinrich Steinfest (*1961)

    Süddeutsche Zeitung Nr. 92 – 18./19. April .2019

  • Das Buch war immerhin für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert - wahrscheinlich liegt's an mir :)

    Solche Nominierungen sagen noch gar nichts.

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen des Mittelalters

    ASIN/ISBN: 3955402630


    Der Leser oder Zuhörer von Serien ist ein Getriebener, ein Hase aus freien Stücken.


    Heinrich Steinfest (*1961)

    Süddeutsche Zeitung Nr. 92 – 18./19. April .2019

  • Das Buch war immerhin für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert

    Und das ist bitte wofür ein Kritierium? ;) Nach der Lektüre einer Leseprobe des Siegertitels - hey, (im weitesten Sinne) Lürik, und eine weibliche Autorin, und eine weibliche Heldin - würden mich die Kriterien sehr interessieren, die sonst noch eine Rolle gespielt haben, außer, hey, Lürik, und eine weibliche Autorin, und eine weibliche Heldin. Besonders lesbar ist das jedenfalls nicht, nett gesagt. Aber dass Literaturpreise zugunsten des Proporzes und der politischen Ausrichtung umgewertet werden, ist ja keine neue Entwicklung.

  • Interessant in diesem Zusammenhang ist immer die Kommentarreihe von Malte Brehmer zur Longlist. Ich teile nicht jedes Mal seine Meinung, finde die Anmerkungen aber immer lesens- und überdenkenswert.

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen des Mittelalters

    ASIN/ISBN: 3955402630


    Der Leser oder Zuhörer von Serien ist ein Getriebener, ein Hase aus freien Stücken.


    Heinrich Steinfest (*1961)

    Süddeutsche Zeitung Nr. 92 – 18./19. April .2019