Das Greenhorn stellt sich vor.

  • Guten Abend zusammen,


    ich bin der Neue und im Moment nicht sicher ob ich hier richtig bin.


    Bis auf ein 330 Seiten starkes Manuskript habe ich nämlich noch nichts, ich bin auf diesem Gebiet blutiger Anfänger deshalb-> Greenhorn (So nennt man in meinem Berufsstand die Anfänger) :streichel1


    Im Moment befasse ich mich mit der Verlagssuche, da mein Manuskript aber noch nicht einmal Lektioniert wurde und für mich Begriffe wie Kurzbiografie oder Exposé ein Buch mit sieben Siegeln sind, frage ich mich ob ich überhaupt schon "Neuautor" bin oder einfach nur schreiberling mit mehr Vorstellungskraft als können.


    Kurz zu mir:

    -Warum ein Pseudonym? - Ich bin sehr introvertiert, allein der Schritt zur Veröffentlichung meines "Babys" bzw. der Anmeldung hier war ein sehr großer für mich.

    -Warum keine weiteren persönlichen Infos? - Beruflich schon Zielscheibe und stark eingespannt, da ist ein wenig Anonymität ganz entspannend.


    Ich bin trotz allem sehr humorvoll und immer für ein Scherzchen zu haben, hoffentlich finde ich hier ein wenig Unterstützung oder vielleicht sogar einen virtuellen Mentor.


    Ich wünsche eine gute Nacht und allen Vätern morgen einen schönen Vatertag,


    Grüße vom Greenhorn, wenns nicht hier her passt einfach wegsperren:saint:

  • Hallo Greenhorn, willkommen bei uns.

    Unterstützung geben wir uns hier gegenseitig - vor allem die BT-Runde sei Dir ans Herz gelegt, da könntest Du z.B. mal einen Expose-Versuch einstellen und kriegst dann ein paar Meinungen dazu. Und vielleicht magst Du da auch ein paar der 330 Seiten einstellen und hören, was andere dazu sagen.

    Schau Dich auf alle Fälle mal um und wenn Du konkrete Fragen hast, dann stell sie einfach.

    "Eine Geschichte darf unwahrscheinlich sein, aber sie darf nie banal sein. Sie sollte dramatisch und menschlich sein. Das Drama ist ein Leben, aus dem man die langweiligen Momente herausgeschnitten hat." Alfred Hitchcock

  • Herzlichen Dank, mir brennen tatsächlich einige Fragen auf der Seele, heute bin ich erstmal von der Zusammenarbeit mit einem gewissen Verlag für "Neuautoren" abgekommen. DKZV ist mir nun auch ein Begriff, somit bin ich wieder bei 0 angekommen, aber der Erfahrungsschatz wächst kontinuierlich.


    Ich bin jetzt erstmal glücklich, ein passendes Forum gefunden zu haben, der Rest folgt dann in den nächsten tagen. Fürs erste schaue ich mich mal in ruhe um, es ist schön ein wenig Support zu erhalten.

  • Besten Dank, für die herzliche Aufnahme.


    Ich verstecke mich ja nicht ohne Grund hinter einem giftgrünen Pseudonym. Im "wahren Leben" wird schon genug Jagd auf mich gemacht, außerdem wiedersprechen sich mein privates Hobby bzw. dessen Ergebnisse mit meinem doch sehr spießigen und seriösen Geschäft. Darum also das Pseudonym, hier kann ja jeder öffentlich mitlesen, wäre das eine geschlossene Gruppe, könnte man mit dem Gedanken einer näheren Vorstellung spielen.


    Meine beiden "Freunde" aus dem Land mit den schneebedeckten Bergen nennen mich scherzhaft "Hörnli" da ich letzte Fasnacht in einem pinken Einhornkostüm durch die Straßen zog um meine Wettschulden einzulösen. So kam eins zum anderen und da ich alles andere als durchschnittlich bin, wurde aus dem "Hörnli" das grüne Horn ohne Namen mit giftgrünen Wappen und unglaublich viel Humor.


    So, zum Abend also noch ein wenig Hintergrundgeschichte, mehr dann im Manuskript von dem ich sicherlich ein paar Ausschnitte hier Posten werde.

  • Ich verstecke mich ja nicht ohne Grund hinter einem giftgrünen Pseudonym. Im "wahren Leben" wird schon genug Jagd auf mich gemacht, außerdem wiedersprechen sich mein privates Hobby bzw. dessen Ergebnisse mit meinem doch sehr spießigen und seriösen Geschäft. Darum also das Pseudonym, hier kann ja jeder öffentlich mitlesen, wäre das eine geschlossene Gruppe, könnte man mit dem Gedanken einer näheren Vorstellung spielen.


    hmm ja klar.

  • Willkommen bei uns, Greenhorn.


    Worum geht es denn in deinem Manuskript?

    Meine Stilrichtung sind derzeit Phantasie Romane, wobei ich meinen ersten Versuch besser für mich behalte. Das aktuelle Skrippt umfasst um die 320 Normseiten.

  • Herzlich Willkommen!

    Ich bin auch neu im Forum und war die letzten Wochen aufgrund von zu viel Offline Arbeit still.


    Wenn du Probleme mit dem Exposé hast, würde ich dir raten ein Buch dazu zu kaufen. Anfangs habe ich mir mit meinem Exposé auch sehr schwer getan und aus lauter Verzweiflung dann einen Ratgeber bestellt und ich muss sagen, dass es mir nicht nur mit dem Exposé geholfen hat, sondern auch dabei, die Schwachstellen in meinem Plot und meiner Story zu finden. Das Buch mit dem ich gearbeitet habe heißt "Drei Seiten für ein Exposé" von Hans Peter Roentgen.

  • Das Buch mit dem ich gearbeitet habe heißt "Drei Seiten für ein Exposé" von Hans Peter Roentg

    Hans Peter Rontgen ist kein unbekannter in diesem Forum. Er war auch schon mal Mitglied der Jury für den Putlitzer Preis. Das Buch ist zu empfehlen.


    ASIN/ISBN: 3940235903

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen & Legenden aus Franken

    ASIN/ISBN: 3955403602


    Mit Büchern können Sie meistens nicht viel verdienen. Aber ich komme in Kontakt mit anderen Menschen, und Buchveranstaltungen sind sehr viel besser als Rockfestivals.


    Billy Bragg (* 1957)

    Süddeutsche Zeitung Nr. 281 – 4. Dezember 2020, S. 26

  • Hallo Nadine und Horst Dieter,


    das Buch ist soeben bestellt worden, herzlichen Dank für diesen Tip. Ich habe mein erstes Exposé inklusive Manuskript( Nach anpassung der Schriftart sind es nun 519 Seiten) an die erste Literaturagentur geschickt und hoffe auf ein Feedback, egal mit welchen Ergebnis.


    Zuvor bin ich allerdings mangels Erfahrung an einen DKZV geraten der mich mit seinem verlockenden Slogan "Verlag sucht Autoren" beinahe eingefangen hätte. Doch, ich habe rechtzeitig die Notbremse gezogen und jegliche weitere Zusammenarbeit mit diesem "Verlag" ausgeschlossen.


    Es klang zwar verlockend, auf schnellstem Wege ein Buch in den Händen zu halten, doch wäre der Preis bzw. Rufverlust dafür enorm. Dank etwas Recherche bin ich nun schlauer, ich sehe diese Erfahrung mal als Lehrgeld und hoffe, dass es bald erfreulicher Nachrichten gibt.