Das Literarische Quartett ist zurück ...

  • @ Alexander:
    Bloß, dass es gegen Ende nicht mehr ums Buch allein ging! - Wenn Sigrid Löffler nach zwölf Jahren ein (wahrscheinlich auch da noch) erfolgreiches Format verlassen hat, deutet das für mich darauf hin, dass es vielleicht doch amüsanter war (sein konnte), Marcel Reich-Ranicki entspannt von der heimischen Couch aus zuzuhören, als ihm gegenüberzusitzen, Paroli zu bieten und dabei auch Gefahr zu laufen, manches einstecken zu sollen.


    Ansonsten:
    Dass man - im Original wie in der "Neuauflage" - nicht vier Leute vor die Kamera setzt, die vor lauter Nettigkeit ihre eigenen Meinung nur in ausgesucht gesetzten Worten mitteilen, ist mal klar. Was wäre das für eine langweilige Veranstaltung! Egal, wie viel Ahnung jemand vom Thema haben mag: Er muss auch unterhalten können. Wenn das auch Leute bedingt, die man gemeinhin als "Selbstdarsteller" verstehen mag, meinetwegen. Dass Juli Zeh nicht zur Stammbesetzung gehört, bedaure ich hingegen. Dass sie ein Buch eines Freundes vorgestellt hat, sehe ich auch nicht so eng. Sie schien hinter dem Buch zu stehen. Mich persönlich hat keines der vorgestellten Bücher angesprochen. Ich hätte auch gerne wenigstens eines von einem deutschen Autor gesehen.

  • …Ich hätte auch gerne wenigstens eines von einem deutschen Autor gesehen.


    Ilija Trojanow ist zwar bulgarischer Abstammung, gilt aber als deutscher Schriftsteller, weil er seine Bücher auch in deutscher Sprache schreibt. Es sind keine Übersetzungen. Es gibt noch eine Reihe anderer Autoren nicht-deutscher-Abstammung, die aber in deutscher Sprache schreiben, teilweise besser, als mancher Deutsche. Für diese Zielgruppe gibt es sogar einen Preis. Ilija Trojanow hat ihn im Jahr 2000 erhalten. Für mich ist er ein deutscher Autor.

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen und Legenden aus Baden

    ASIN/ISBN: 3955403823


    Im Inneren eines Menschen existiert ein Kern, der von Fragen wie Staatsbürgerschaft oder sozialer Herkunft völlig unberührt ist. Dafür sollte sich die Kunst interessieren.
    Marina Davydova

    SZ Nr. 289, 15.12.2022, S. 11


  • Hallo Petra,


    wann immer ich das "Literarische Quartett" gesehen habe, fand ich zwar die Rollenaufteilung zwischen Frau Löffler und MRR ärgerlich. Aber ich glaube, sie gehörte dazu. Und ich halte Frau Löffler auch zum einen für ziemlich wehrhaft, zum anderen glaube ich, sie hat diesem "Rollenspiel" zugestimmt. Warum, das ist mir allerdings nie so ganz klar geworden. Vielleicht hatte es eben bei aller Selbstherrlichkeit von Herrn Reich-Ranicki auch viele Vorteile, in seiner Sendung mitzuwirken.

  • Am Rande. Zu Zeiten des Originals hieß es: Das gute Buch verkauft sich innerhalb der nächsten Tage mindestens zwanzigtausend Mal, das schlechte erreicht mindestens die Hälfte. Schaue ich mir die Amazon-Verkaufsränge der in der aktuellen Sendung genannten Titel an, kann von dieser Entwicklung wohl keine Rede mehr sein.


    Und noch ein Satz zu Zeh/Trojanow: Es hätte wenigstens erwähnt werden können, dass Trojanow ein Spezi von Frau Zeh ist, mit dem sie eben auch regelmäßig zusammenarbeitet. Sie hat das Buch eben nicht nur vorgestellt, weil es ihrer Meinung nach ein gutes ist, sondern auch und wahrscheinlich sogar vor allem, weil es von ihrem Kumpel Ilja ist. ;)

  • Und noch eine Randbemerkung: Sigrid Löffler hätte ohne MRR nie die Popularität erreicht, die sie mit ihm erreicht hat. Unglückliche Rollenverteilungen hin oder her - ich denke, mit diesem Ergebnis kann sie durchaus zufrieden sein. Ich weiß nicht, ob Frau Westermann, die nach meinem Dafürhalten in der neu aufgelegten Sendung eher für Trivialeres einzutreten scheint, mit einer ähnlichen Entwicklung rechnet. Die wird aber wahrscheinlich nicht eintreten.

  • @ Horst-Dieter: Danke für die Aufklärung! War mir nicht bewusst.


    @ Anja, Tom bez. Sigrid Löffler: Das kann alles gut sein. Wenn jemand allerdings vor laufender Kamera so aus der Fassung gebracht wird, dass er fast in Tränen ausbricht (und ich möchte gar nicht darüber diskutieren, ob "mit Grund" oder "ohne", schon gar nicht gut 15 Jahre später) und derjenige danach die Klamotten hinschmeißt, scheint auf jeden Fall eine Grenze erreicht gewesen zu sein.


    Vielleicht: Irgendwo bezeichnend, wenn einem so was in Erinnerung bleibt ... ?!?
    Aber ich erinnere mich auch noch an ein Buch, das ich aufgrund der Sendung gekauft habe: "Friedhof der bitteren Orangen" von Josef Winkler. (Ausgelesen habe ich's allerdings nicht ...) Ich weiß auch nicht mehr, wer es mochte und wer nicht.

  • Ja, verehrte Anwesende,


    ich habe tatsächlich mal mit Sigrid Löffler gefrühstückt. Zumindest fast.
    Es war dasselbe Hotel, aber sie war zwei Tage vorher da. Allerdings war es derselbe Tisch. Sagte zumindest der Kellner.
    Das Rührei war übrigens zu trocken.


    Herzlichst


    Wolf P.

  • Und noch ein Satz zu Zeh/Trojanow: Es hätte wenigstens erwähnt werden können, dass Trojanow ein Spezi von Frau Zeh ist, mit dem sie eben auch regelmäßig zusammenarbeitet. Sie hat das Buch eben nicht nur vorgestellt, weil es ihrer Meinung nach ein gutes ist, sondern auch und wahrscheinlich sogar vor allem, weil es von ihrem Kumpel Ilja ist. ;)


    Guuut ... vielleicht war ich ein bisschen blauäugig diesbezüglich.


    Nebenbei: Ilija Trojanow war am Montag mit dem im Quartett vorgestellten Buch auch bei Lesezeichen.

  • Jaja, veräppelt mich nur. ;) Was ich sagen wollte: er ist ein toller Erzähler und alle herablassenden Bemerkungen über ihn finde ich unangebracht.
    Ich gehe zu sehr vielen Lesungen und bin oft maßlos enttäuscht. Z.B. der hochgerühmte Loriot las einen Fremdtext und sagte ansonsten kein einziges Wort.
    Karasek, Hildebrand erfüllten voll die Erwartungen der Zuhörer, und die Geschichten einer eher farblosen Schriftstellerin, auf deren Namen ich im Augenblick nicht komme verdorrinochmal, füllten sich beim Vortrag so mit Leben, dass wir begeistert waren.
    Bei Euch stimmen natürlich Inhalt und Darbietung immer optimal, gelle? ;)
    (P.S. Und Karasek hat mich in den Arm genommen und davon habe ich ein Foto, so! :) )