... und noch eine Frage

  • Wie schnell könnte bei einer Person, die hochgradig allergisch auf Erdnüsse reagiert, ein anaphylaktischer Schock zum Tode führen, wenn keine entsprechenden Gegenmaßnahmen eingeleitet werden?
    Welche Zeitspanne wäre realistisch? 10-20-30- ... Minuten?

  • Das diese Erdnussallergie in der Spannungsliteratur (auch Film) inzwischen stark ausgelutscht ist (allerspätestens seit Dan Browns Da Vinci Code) ist dir aber bewusst - oder?

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen und Legenden aus Baden

    ASIN/ISBN: 3955403823


    Im Inneren eines Menschen existiert ein Kern, der von Fragen wie Staatsbürgerschaft oder sozialer Herkunft völlig unberührt ist. Dafür sollte sich die Kunst interessieren.
    Marina Davydova

    SZ Nr. 289, 15.12.2022, S. 11


  • Ja, Horst-Dieter,
    damit hast du natürlich recht und das ist mir auch klar. In meiner Geschichte - im Übrigen keine Spannungsliteratur - nimmt die Erdnuss zum einen nur ganz wenig Raum ein, zum anderen brauchte ich etwas Schlichtes und Gängiges. Und da lag die ausgelutschte Erdnuss einfach nahe.


    Danke dir und schönen Abend

  • Wie wäre es denn mit Äpfeln? Die können auf Allergiker ähnlich wirken. Und Apfel kann auch in vielem "versteckt" sein, zum Beispiel Apfelmus im Rührkuchen. (Obwohl bei vielen Allergikern die Reaktion verschwindet, wenn der Apfel gegart ist.)

  • Aber dann keine gekochten Äpfel, weil die dann meist nicht mehr allergen wirken.
    Ein anaphylaktischer Schock kann beinahe umgehend eintreten...einmal in der Praxis mit bekommen. Eine Desensibilisierungsbehandlung, sprich der Patient bekam eine Spritze mit dem Stoff, gegen den er allergisch ist, um ihn unempfindlich zu machen...fünf Minuten nach der Spritze kam er wieder zu mir in die Anmeldung, hatte bereits rote, verdickte Haut und schnappte nach Luft. Hätten wir nicht innerhalb dieser Zeit Ruckzuck Calcium, Cortison und Antiallergikum gespritzt, hätte er nicht überlebt.

    [buch]3866855109[/buch]


    "Sinn mag die äußerste menschliche Verführung sein." - Siri Hustvedt

  • Also Äpfel ist schwierig, denn wenn sie gekocht sind funktioniert das im Regelfall nicht mehr.


    Ein anaphylaktischer Schock funktioniert innerhalb von 1 Minute, in 10 bis 15 Minuten ist der betreffende Mensch längst verstorben. Aber warum willst du deinen Prota denn sterben lassen? Das ist doch nicht besonders zielführend? :high :P

  • Hi Benedikt,


    "Aber warum willst du deinen Prota denn sterben lassen? Das ist doch nicht besonders zielführend?"


    Das kann man so oder so sehen :)

    Abgesehen davon bleibe ich bei den Erdnüssen. Danke dir.

  • Hallo Calliope,


    eine derartige anaphylaktische Reaktion gegen Erdbeeren kommt auch häufiger vor. Ein Herz-Kreislaufstillstand oder ein Zuschwellen der Atemwege kann innerhalb von Minuten geschehen.


    Manchmal hilft es auch nicht, wenn du sofort die richtigen Medis spritzt. Cortison benötigt, selbst bei intravenöser Gabe ca 30 Minuten, bis es wirkt. Auf alle Fälle zusätzlich ein Antiallergikum/Antihististaminikum und einen H2-Blocker. Wenn es derartig schnell geht, zusätzlich noch Adrenalin. Und wenn die Atemwege zuschwellen musst du alles für eine Koniotomie, sprich Eröffnung der Luftröhre unterhalb des Kehlkopfes, vorbereiten und dann auch durchführen. Sollte ein Herkreislaufstillstand eintreten wird reanimiert. Und zwar nicht nur ein paar Minuten wie im Fernsehen, sondern durchaus eine Stunde lang, währenddessen werden immer wieder die oben genannten Medis gegeben, bei Kammerflimmern defibriliert. (es sei denn der Betreffende ist uralt oder schon vorher totkrank)


    Ganz so schnell stirbt dein Protagonist nicht ;-)

  • Wie wäre es mit einer Fischeiweiß-Allergie? Zum Beispiel Sud aus Muscheln, Austern oder auch Krebsen. Ganz einfach, gibt es auch eine allergische Reaktion auf Aspirin. Gar nicht so selten und bietet die gleichen unangenehmen Symptome.

  • ... Ganz einfach, gibt es auch eine allergische Reaktion auf Aspirin. Gar nicht so selten und bietet die gleichen unangenehmen Symptome.

    Ich will jetzt nicht klugscheißen ;) aber auf Aspirin gibt es höchstens eine Pseudo-Allergie oder eine ASS-Intoleranz. Nur dass nicht irgendwo etwas Falsches steht ... :wink2

  • Wieso das denn nicht? Anaphylaktischer Schock steht dort sogar in der Packungsbeilage. Grundsätzlich kann auf fast jeden Stoff ein Allergieschock folgen.

    Eine richtige allergische Reaktion auf Acetylsalicylsäure ist extremst selten. Relativ häufig ist die pseudoallergische Reaktion, die schon mal extrem mit Gesichtsödem ... ausfallen kann. V.a. bei Asthmapatienten kann es zur Verstärkung der Asthmasymptomatik führen. Andere Reaktionen bis auch hin zum sehr seltenen anaphylaktischen Schock treten auch auf.
    DIe Reaktion wird jedoch nicht, wie bei "normalen" Allergien über Immunglobulin E vermittelt sondern auf anderem Weg. Deshalb Pseudoallergie oder Intoleranz.

  • ..und ein Glukocorticoid wirkt sehr schnell, nicht erst in dreißig Minuten. Sonst wäre uns der Patient über den Jordan gegangen.

    Da habt ihr und der Patient Glück gehabt :-) Man muss wirklich mit einer halben Stunde rechnen, bis Prednisolon wirkt. Maximale Plasmaspiegel werden nach Injektion erst nach 1-2 Stunden erreicht. Deshalb gibt man zusätzlich die schon erwähnten Medis. Bei schwerer Anaphylaxie hilft sofort nur Adrenalin i.v. oder per Inhalation und bei Zuschwellen der Atemwege die zusätzliche Inhalation und die rechtzeitige Intubation. Adrenalin ist das Mittel der ersten Wahl.
    Habe lange genug in einer Notaufnahme gearbeitet und einige allerg. und auch anaphylaktische Reaktionen gesehen.
    Beim anaphylaktischen Schock nur Glucocortikoide zu injizieren wäre ein ärztl. Kunstfehler.


    Habe hier noch einen interessanten Link gefunden:


    http://www.medicalforum.ch/pdf…1/2011-12/2011-12-023.PDF