• Hallo Horst-Dieter,
    hallo ihr Lieben,


    sehe ich genauso, wenn mir etwas Cineastisches einfällt, dass eher realistischen Schwertkampf thematisiert, dann Kozure Okami. Überhaupt war es für mich erst einmal wichtiger zu verstehen, wie solche Kämpfe ablaufen, als zu untersuchen, wie die anderen dann die Zutaten komponiert haben. Also eher Museumsbesuch, Truppenübungsplatz, sogar mal Re-enactment bewundern. Wenn man mal einen dieser Landsknechtszüge trommeln gehört hat, kann sich die Wirkung von Kriegstrommeln vorstellen, und neben der Dicke Bertha zu stehen oder britische Kartätschen vom 14. bis ins 20. Jh zu sehen, z.B. hier, bringt einem die möglichen Verletzungen durchaus näher.


    Wie Vorderlader klingen und riechen kann man sich bei manchem Schützenverein tatsächlich erschnüffeln und erhören.


    Versteht mich nicht falsch, dass alles muss man nicht mögen, vieles davon kann man mit kleinen Erfahrungen ersetzen, aber es ist schlicht einfacher, sich durch die militärhistorischen Quellen zu mühen, wenn man die etwas größeren Selbsterfahrungen noch in der Nase hat und man kann sich auch daran erfreuen, dass man das alles eben nicht selbst erleben musste. :D


    Tagebücher sind auch nicht schlecht, Feldpost, die entsprechende MIlitärtheorie und immer den Sun TSun Tzu daneben legen. =)


    Neben Bierce gehört Cranes "Red Badge of Honor" zu meinen großen Vorbildern. Ambrose Bierce, wegen seines Blicks für Details, die beide Seiten des Kriege(r)s zeigt, den Sinn für zynische Romantik und Schönheit wie die blanke Grausamkeit, und Stephen Crane, weil er einen so unvermittelt mitten in die Menschen einer Schlacht steckt.


    Interessant sind die beiden aber auch, weil sie für die beiden Extreme der Arbeitsweise stehen. Bierce für den, der die eigenen, durchaus zwiespältige Gefühle aus dem Bürgerkrieg erst Jahrzehnte später verarbeitet, Crane, der den trockenen Berichten der Veteranenzeitschriften den "erfunden" Menschen entgegensetzen will.


    Ob Crane je Bierce gelesen hat, weiß ich nicht, ich vermute aber eher nein, denn Bierce gehört zu denen, die erst im letzten Jahrhundert wieder entdeckt werden mussten und so bitterbös Bierce' Texte sein können, langweilig und trocken sind sie sicher nicht.


    Liebe Grüße
    Judith

    Nay, thy lordship, me ain't no thief, not even a smart one - Piper Quickfingers



    Der Tokee in Die rote Kammer [buch]393991407X[/buch]

  • Gnade 8o!


    Meine Bücherliste platzt aus allen Nähten =).


    Aber ich bemerke etwas sehr Interessantes an mir: Ich lese gerne und viel. Und seit ich schreibe verändert sich auch allmählich mein Blick auf das, was ich lese. Mir fällt hier eine Formulierung auf und dort merke ich, wie ein/e Autor/in einen bestimmten Effekt erzielt. Man bekommt halt ein gewisses Auge. Das ganze läuft allerdings noch ziemlich zufällig ab. Durch diese Kampfszenenthematik habe ich jetzt aber einen ganzen Strauß von Literatur präsentiert bekommen (danke euch!), bei dem ich mir mal Schriftstellerhandwerk unter einem ganz bestimmten Ziel und zu meiner Schulung durchlesen werde. Das wird bestimmt auch für andere Bereiche des Schreibens mal interessant sein. Man kann sich einen ganzen Fundus von Werken zurechtlegen für gute Dialoge, Kampfszenen, Liebesszenen usw. aber eben nicht in Form von Schreibratgebern (also eher mechanisch), sondern indem man Könner bei ihrer Arbeit gewissermaßen beobachtet. Eine ganz neue Art des Lesevergnügens 8-)


    Darf ich bei Gelegenheit mal in anderen Threads euer Wissen zu solchen Problematiken anzapfen?


    Judith: deinen Hinweis, sich sowas möglichst live anzuschauen, ist klasse! Ich weiß auch schon, wo ich anfange. Ein Freund von mir marschiert in seiner Freizeit in der Kurmärkischen Landwehr mit und stellt mit seinen Kumpels Schlachten aus den Napoleonischen Kriegen nach. Die schneidern sich ihre Uniformen selbst und machen Feldlager und so. Manchmal ist man so blind, dass man nicht an das denkt, was man vor Augen hat X(. Ich werde ihn gleich mal anmailen, wann die das nächste Mal ausrücken.


    Liebe Grüße
    Achim

  • Zitat

    Original von AchimW


    Darf ich bei Gelegenheit mal in anderen Threads euer Wissen zu solchen Problematiken anzapfen?



    Achim


    Lieber Achim,


    du darfst. Und du wirst dann auch irgendwann erkennen, das Ratschläge und Lesetipps hier Methode haben. :brille So schafft man sich nämlich nachwachsende Konkurrenz vom Leibe - einfach, indem man sie mit Lesematerial ausreichend zudeckt. Wenn die nicht mehr zum Schreiben kommen, ist das Ziel erreicht :rofl

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen und Legenden aus Baden

    ASIN/ISBN: 3955403823


    Wir haben sogar Bücher zuzm Totlachen aufzuweisen, von denen ich wünschte, dass die Verfasser die erste Probe an sich gemacht hätten!.
    Carl Julius Weber

    aus: Demokritos


  • Zitat

    Original von Th. Walker Jefferson
    Die einzige Schlacht, die in Krieg und Frieden länger geschildert wird, ist die von Borodino, und gerade in der zeichnen sich drei der Helden des Buches nicht eben durch Tapferkeit oder auch nur durch besondere Geistesgegenwart aus: Nikolai Rostow wird vom Pferd geschossen; Pierre Besuchow läuft wie ein Riesenbaby und halb in Trance zwischen den freundlichen und feindlichen Linien hin und her; und Andrej Bolkonski wird schwer verwundet und dämmert dann in den Tod hinüber.


    Thanks, Sir Jefferson --


    das muss ich wohl unbedingt nachlesen. Irgendwie hört sich das bzgl. des Kampfes sehr dilletantisch an, aber vielleicht liegt ja gerade darin die besondere Wahrheit, die Menschlichkeit, die Verletzlichkeit und die fehlende Erfahrung. Für ein heldenhaftes Gemetzel scheint die K&F-Schlacht dann aber in der Tat nicht herhalten zu können.


    Zitat


    Mann und Gide waren ja beide schwul und beide verheiratet und beide voller Angst vor dem Coming-out - trotzdem frage ich mich, ob sie Frau Mann nach dem Dessert nicht zum Einkaufsbummel geschickt ("... Erika, nimm ruhig die Kreditkarte, der zweite Teil von Felix Krull geht wie verrückt, gönn dir auch mal was, Schatz ...") und sich dann beide über die Kellner hergemacht haben.


    Ich lieg auf dem Boden. Etwa so: :rofl
    (Und dass mir da nichts in den falschen Hals kommt: ich bin großer Thomas Mann Verehrer und war lange Zeit Mitglied bei den Freien Demokraten.)


    Zitat


    So schafft man sich nämlich nachwachsende Konkurrenz vom Leibe - einfach, indem man sie mit Lesematerial ausreichend zudeckt.


    Gut -- vordergründig betrachtet hat Lesen noch nie geschadet. Aber im Prinzip hast Du den wahren Kern erfasst. Mit K&F wollten wir Achim mindestens für zwei Monate außer Gefecht setzen (auch eine Art Kampfszene eben). Moby Dick hätte uns sicher nochmals ein bis zwei Monate Luft geschaffen, aber die ist jetzt wohl draußen.


    Herzliche, friedliche Grüße,


    Jochen.

  • Zitat

    Original von JochenAlexander
    Gut -- vordergründig betrachtet hat Lesen noch nie geschadet.


    100% d'accord!


    Aber nicht jeder ist dieser Meinung! Horst Dieter z.B. scheint zu glauben, daß er Lesen durch energisches Googeln ersetzen und so auch umfangreichere Bildungslücken radch und zuverlässig schließen könne. 8-)

  • Zitat

    Original von Th. Walker Jefferson

    Aber nicht jeder ist dieser Meinung! Horst Dieter z.B. scheint zu glauben, daß er Lesen durch energisches Googeln ersetzen und so auch umfangreichere Bildungslücken radch und zuverlässig schließen könne. 8-)


    Nicht? Das klappt so nicht? :(


    Dann werde ich jetzt doch mal auf die Anzeige reagieren, die eine Methode anbietet, die »Lernen im Schlaf« verspricht


    gähnende Grüße


    Horst-Dieter

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen und Legenden aus Baden

    ASIN/ISBN: 3955403823


    Wir haben sogar Bücher zuzm Totlachen aufzuweisen, von denen ich wünschte, dass die Verfasser die erste Probe an sich gemacht hätten!.
    Carl Julius Weber

    aus: Demokritos


  • Zitat

    Original von JochenAlexander

    (Und dass mir da nichts in den falschen Hals kommt: ich bin großer Thomas Mann Verehrer und war lange Zeit Mitglied bei den Freien Demokraten.)


    Jochen.


    Das gerät allerdings in den falschen Hals


    röchelnde Grüße


    Horst-Dieter

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen und Legenden aus Baden

    ASIN/ISBN: 3955403823


    Wir haben sogar Bücher zuzm Totlachen aufzuweisen, von denen ich wünschte, dass die Verfasser die erste Probe an sich gemacht hätten!.
    Carl Julius Weber

    aus: Demokritos


  • Zitat

    Original von Horst Dieter
    Das gerät allerdings in den falschen Hals


    :xmas


    Damit wollte ich meinen freien Geist artikulieren, nichts weiter. Und dass ich regelmäßig bei den Dreikönigstreffen teilgenommen habe - mei. Ich war jung und hatte das Geld - in those former times. Gerade in diesen besinnlichen und für die Freiheit in der Tat sehr beschwerlichen Tagen schaue ich doch mit einer gewissen Wehmütigkeit auf diese schöne Zeit zurück, in der ich diesem damals hilfsbedürftigen Pflänzchen mit meinem bescheidenen Engagement unter die Arme greifen durfte.


    :titanic

  • Zitat

    Original von JochenAlexander
    Damit wollte ich meinen freien Geist artikulieren, nichts weiter.


    Die FDP wäre auch meine Partei!


    Wenn der Parteivorsitzende normal und mit einer Frau verheiratet, ein bißchen weniger pockennarbig und ganz allgemein intelligent, klug, verbindlich und duchsetzungsstark wäre und vielleicht noch einigermaßen Englisch spräche - nun, es gäbe kein Halten mehr.


    Aber so und mit dem ... ? :(


  • Sehe ich genau so. In der FDP spielen sich derzeit ja - um die Kurve wieder zu kriegen - einige beschauliche Kampfszenen ab. Ob der Guido das überleben wird? Ich befürchte fast ja. Wäre das hier ein Forum für Gemeinschaftskunde würde sich selbstredend die Frage aufdrängen: Wieso gibt es eigentlich keine Kinkels und Genschers mehr? --

  • Hallo Achim


    Zitat

    Original von AchimW


    Judith: deinen Hinweis, sich sowas möglichst live anzuschauen, ist klasse! Ich weiß auch schon, wo ich anfange. Ein Freund von mir marschiert in seiner Freizeit in der Kurmärkischen Landwehr mit und stellt mit seinen Kumpels Schlachten aus den Napoleonischen Kriegen nach. Die schneidern sich ihre Uniformen selbst und machen Feldlager und so. Manchmal ist man so blind, dass man nicht an das denkt, was man vor Augen hat X(. Ich werde ihn gleich mal anmailen, wann die das nächste Mal ausrücken.


    Wühle mich mal kurz aus dem Papierberg: Klingt klasse. Wenn du Gelegenheit hast, trag die Uniform mal selbst im Regen oder wenn du darfst - ich würde dich allerdings umbringen, wenn du das mit meinen Kostümen tätest - hüpfe mal in einen Teich damit. Ich frag Sylvester mal, ob meine Freundin mich ihre Bärenhaube aufsetzen lässt und schreib dir dann, wie sich das Ding auf dem Kopf so anfühlt.


    Liebe Grüße
    Judith


    PS: Deinen BT kann ich mir erst nach Weihnachten ansehen, aber er kommt noch.

    Nay, thy lordship, me ain't no thief, not even a smart one - Piper Quickfingers



    Der Tokee in Die rote Kammer [buch]393991407X[/buch]

  • Zitat

    Original von JochenAlexander
    …Wäre das hier ein Forum für Gemeinschaftskunde würde sich selbstredend die Frage aufdrängen: Wieso gibt es eigentlich keine Kinkels und Genschers mehr? --


    Kinkels gibt es, siehe hier


    Aber in der Politik braucht die keiner, deshalb gibt es die nicht mehr. :brille

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen und Legenden aus Baden

    ASIN/ISBN: 3955403823


    Wir haben sogar Bücher zuzm Totlachen aufzuweisen, von denen ich wünschte, dass die Verfasser die erste Probe an sich gemacht hätten!.
    Carl Julius Weber

    aus: Demokritos


  • Zitat

    Original von Judith
    … Wenn du Gelegenheit hast, trag die Uniform mal selbst im Regen oder wenn du darfst - ich würde dich allerdings umbringen, wenn du das mit meinen Kostümen tätest - ….


    Achim, nimm Judiths Kostüm und hüpf in den Teich. Dann kannst du auch eine realistische Kampfszene am eigenen Leib spüren 8-)

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen und Legenden aus Baden

    ASIN/ISBN: 3955403823


    Wir haben sogar Bücher zuzm Totlachen aufzuweisen, von denen ich wünschte, dass die Verfasser die erste Probe an sich gemacht hätten!.
    Carl Julius Weber

    aus: Demokritos


  • Zitat

    Original von Horst Dieter
    Kinkels gibt es, siehe hier


    Habe ich sogar schon gelesen! Nette Frau. Sieht glaub auch ganz passabel aus. Und: sie schreibt m.W. auch Kampfszenen :hau


    Zitat


    Aber in der Politik braucht die keiner, deshalb gibt es die nicht mehr. :brille


    Du weißt ja: Da Du älter und erfahrener bist als ich vertraue ich Dir in solchen Einschätzungen voll und ganz ;)

  • Zitat

    Original von JochenAlexander


    Du weißt ja: Da Du älter und erfahrener bist als ich vertraue ich Dir in solchen Einschätzungen voll und ganz ;)


    Gut! Dann gebe ich dir demnächst meine Kontonummer und dann machst du, was ich dir sage. Zumindest aus meiner Sicht machst du dann nichts verkehrt :D


    Die anderen Älteren hier stellen sich bitte hinten an. Ich war zuerst da :colts

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen und Legenden aus Baden

    ASIN/ISBN: 3955403823


    Wir haben sogar Bücher zuzm Totlachen aufzuweisen, von denen ich wünschte, dass die Verfasser die erste Probe an sich gemacht hätten!.
    Carl Julius Weber

    aus: Demokritos


  • Hallo HOrst-Dieter,


    passt zwar von der Zeit her nicht, aber immerhin käme dann raus, dass Fächer richtige Waffen sein können.


    Liebe Grüße
    Judith

    Nay, thy lordship, me ain't no thief, not even a smart one - Piper Quickfingers



    Der Tokee in Die rote Kammer [buch]393991407X[/buch]