Moin auch!

  • Tja - mal sehen, wie ich das hinkriege. Im Zweifelsfall ist auf jeden Fall weiteres Material vorhanden - das ist ja schon mal nicht schlecht. Mal sehen, ob ich einen anderen vernünftigen Verlag finde, der Interesse hat, seufz! Noch mal danke für die Tipps!

  • Hi,


    willkommen bei den 42ern. Verdaue Dein Pech mit dem DKZ und schreib einfach weiter. Stell BTs ein und verbessere Deinen Schreibstil. Ich denke, wenn man ständig an seiner Schreibe arbeitet klappt es irgendwann auch mit richtigen Verlagen.


    Viel Erfolg und Liebe Grüße,


    Bert

  • Hi Nightlight,
    der Drops mit dem Verlag ist gelutscht, die Knete ist futsch. Deine einzige Chance zur Schadensminimierung besteht imho darin, allein oder gemeinsam mit lokalen Schreibern möglichst viele Lesungen zu veranstalten und zu hoffen, daß Du im Anschluß daran das eine oder andere Exemplar verkaufen kannst. Über Amazon wirst Du voraussichtlich nix los, über den Buchhandel schon gar nicht. Ansonsten kann ich nur die bereits angesprochene rege Teilnahme hier im Forum (speziell BT) empfehlen. Aber nur, wenn Du starke Nerven hast. :evil
    Interessant wäre sicher auch, im Detail zu erfahren, was bei Dir zwischen Verlagssuche und Vertragsunterzeichnung abgelaufen ist. Das wäre nebenbei auch eine nette Schreibübung ... 8-)

  • Hallo, Nightlight.


    Vertrag ist Vertrag. Wer in der Euphorie, demnächst veröffentlicht zu werden, solche Vereinbarungen unterzeichnet, ist selbst schuld. Nicht umsonst wird diese Art der Veröffentlichung "Vanity Press" genannt - die Eitelkeit der Autoren schaltet sämtliche Schutzmechanismen ab. Und so verblüffend das klingen mag: Auch in der Verlagsbranche kann es hilfreich sein, sich vorher zu informieren. Käme ich auf die Idee, mich als Sänger zu versuchen, würde ich jedenfalls nicht das erste Angebot irgendeiner Agentur oder Musikcompany unterschreiben. Ich würde mich vorher darüber informieren, was richtig und was falsch ist. Das Internet bietet solche Informationen in Hülle und Fülle. Und im Zweifelsfall kostet der Gang zum Anwalt weniger als so ein Vertrag.


    Als kleiner Trost: Ich habe mir gerade Deine Site angesehen und die Leseproben studiert. Es ist nach meiner Einschätzung kaum anzunehmen, dass Du hier Material "verbrannt" hast, das bei einem richtigen Publikumsverlag nennenswerte Chancen gehabt hätte. Anthologien unbekannter Autoren, und dann auch noch - im weitesten Sinne - Epigonen werden von "richtigen" Verlagen selten publiziert. Also ab damit ins Kröpfchen und auf zum ersten richtigen, eigenständigen Roman. ;)

  • Hallo Nightlight,


    Lass Dich durch den schlechten Start hier im Forum nicht entmutigen, sondern fühle Dich willkommen und trotz (oder gerade wegen?) der DKV-Sache hier gut aufgehoben. Jeder zahlt Lehrgeld. Der eine auf diese, der andere auf jene Weise, selbst diejenigen unter uns, die in Publikumsverlagen veröffentlichen, waren irgendwann unwissende Anfänger und mussten sich auch erst in der Branche zurecht finden. Also nur Mut.


    Ich freue mich auf Deinen ersten BT (wenn Du Dich anmelden musst, melde Dich bitte bei mir per PN) und nun sieh Dich erst einmal um und stöbere.


    freundliche Grüße
    Cordula

  • Hi Nithtlite,


    (poetischer Name)


    wenn du dich hier so nett vorstellst, tue ich das hier auch einmal, und zwar mit einem Liedtext, der mir ganz gut gefällt, damit du mich kennen lernen kannst:



    Er geht so (steht auch im Internet, darum verletze ich wohl keine Urbeberrechte):


    "Allow me to introduce myself
    Want you to come a little closer
    ..."


    Lol, auch Autoren leben manchmal von Seelenstriptease.


    LG,
    Saskia

  • Hallo, Saskia.


    Zitat

    steht auch im Internet, darum verletze ich wohl keine Urbeberrechte


    Irrtum.


    Erstens: Wenn Künstler oder Plattenfirmen Songtexte auf eigenen Sites veröffentlichen, kommt dies keineswegs einer Freigabe zur allgemeinen Vervielfältigung gleich. Wenn ich einen Text auf meiner Site publiziere, darf den auch nicht jedermann per Cut&Paste irgendwo einstellen.


    Zweitens: Wenn schon derjenige, der diesen Text veröffentlicht hat, damit eine Urheberrechtsverletzung begangen hat, schließt Du Dich dieser quasi an.

  • Danke für die Willkommensgrüße. Versuche trotzdem weiterhin mein Glück bei vernünftigen Verlagen. Vielleicht sind meine Texte nicht perfekt, aber ich habe Bücher von ganz anderen Schriftstellern gesehen, die ich nicht freiwillig gelesen hätte. Man muss doch einfach mal versuchen, eine Leserschaft für sich zu gewinnen. Die Geschmäcker sind schließlich verschieden - 10 Leute, 10 unterschiedliche Meinungen! Na - mal sehen.

  • Ja - ich habe gerade zwei weitere - professionelle! Verlage gefunden, an die ich meine Geschichten zu bringen versuche. Einmal der Dead Soft Verlag und einmal der Justqueer Verlag, die beide homosexuelle Literatur herausbringen. Mal sehen, ob das klappt.


    Man - wieso hat der Tag eigentlich nur 24 Stunden? Das ist definitiv zu wenig! :rolleyes

  • Zitat

    Original von Nightlight
    ... die beide homosexuelle Literatur herausbringen. Mal sehen, ob das klappt.


    Und ich erst. Bislang hätte ich einen Tausender darauf verwettet, daß lediglich Menschen (und andere Tiere) homosexuell sein können. Aber man lernt halt nie aus. :evil

  • Zitat

    Original von lametta
    Hi Nightlight,
    hast du es auch schon beim Orlanda Verlag probiert? Meines Wissens ein kleiner aber feiner.


    Viel Erfolg wünscht
    Stefanie


    Werde da auf jeden Fall mal nachfragen - kostet ja nichts! Danke für den Tipp!


    Bin jetzt erstmal dabei, meine Geschichten durchzukorrigieren. Es hilft, wenn ein vernünftiger Lektor sich die Sachen mal vornimmt und sagt, was falsch ist und geändert werden muss. Ich bin mal gespannt, ob ich das sinnvoll hinbekomme. Man kann ja nur dazulernen und aller Anfang ist bekanntlich schwer. Aber ich danke Euch allen für Eure Unterstützung und die vielen guten Tipps!

  • Ich würde empfehlen, sich wenigstens vorher die Homepage anzusehen ... Orlanda verlegt explizite Literatur für Frauen - "Themen, die Frauen bewegen". Wenn du dann immer noch meinst, dein Buch wäre dort richtig, findest du dort auch Richtlinien zur Manuskripteinsendung.


    Gruß,
    Petra