Walter Scott: Ivanhoe -oder- Meine Annäherung an die Gattung "Historischer Roman"

  • Das führt jetzt vom Thema ab, trotzdem: Von welcher Übersetzung eine stark gekürzte Bearbeitung abhängig ist, merkt eh niemand. Im Zweifelsfalle legt man eine uralte zugrunde und peppt die Straffung mit modernem Vokabular auf. Wo ist das Problem? 8-)

  • @ Iris:
    Danke für die beiden Materialien! :strauss Den AUfsatz und die Literaturliste habe ich mir auch gleich heruntergeladen. Ich bin übrigens "Fan" von Literaturlisten (Interesse fürs Thema natürlich vorausgesetzt): Man hat gleich das Gefühl, eine Sache im Griff zu haben resp. leicht in den Griff bekommen zu können.


    Dass du Walter Scott so umfangreich würdigst, hat mich sehr gefreut, denn auch ich habe ihn so mit 13-14 gelesen, freilich gekürzt. Wenige Jahre später fiel mir "Quentin Durward" in die Hände, eine ungekürzte Ausgabe der Büchergilde Gutenberg, und da ging mir erst richtig das Herz auf: ich liebe ausführliche Beschreibungen (auch, aber nicht nur deshalb lese ich auch Stifter so gern ...), sie lassen erkennen, wie sehr ein Autor "Herr der Dinge" ist und ob er die Geduld aufbringt, das vor dem inneren Auge Gesehene geduldig und unlangweilig (sorry für das Wort - ich meine nicht 'spannend') zu beschreiben, so dass und damit es auch der Leser gerne liest.


    Seit Jahren suche ich übrgens sporadisch und unsystematisch nach einer deutschen Gesamtausgabe von Scott.



    @ Horst-Dieter:
    Danke für den Hinweis auf Felix Dahns "Julian der Abtrünnige". :strauss Ich habe den "Kampf um Rom" (noch ungelesen) im Regal stehen, sonst ist mir Dahn eher aus der Literaturgeschichte bekannt, über den "Professorenroman". Dass er sich auch mit Julian Apostata beschäftigt hat, wusste ich noch nicht. Julian ist eine ungemein faszinierende Person, die ja oft literarische behandelt wurde - ich werde mal sehen, ob ich mir Dahns Roman irgendwo beschaffen kann!

    Non quia difficilia sunt, multa non audemus, sed quia non audemus, multa difficilia sunt. Seneca
    [Nicht weil es schwierig ist, wagen wir vieles nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist vieles schwierig.]

  • Zitat

    Original von alexander


    @ Horst-Dieter:
    Danke für den Hinweis auf Felix Dahns "Julian der Abtrünnige". :strauss Ich habe den "Kampf um Rom" (noch ungelesen) im Regal stehen, sonst ist mir Dahn eher aus der Literaturgeschichte bekannt, über den "Professorenroman". Dass er sich auch mit Julian Apostata beschäftigt hat, wusste ich noch nicht. Julian ist eine ungemein faszinierende Person, die ja oft literarische behandelt wurde - ich werde mal sehen, ob ich mir Dahns Roman irgendwo beschaffen kann!


    Von Dahn gibt's neben »Kampf um Rom« immer wieder mal die Schmöker »Attila«, »Kreuzfahrer«, »Karl der Große« etc. als Jugendbücher (nicht selten bearbeitet) wieder aufgelegt. Die lohnen der Anschaffung nicht. »Kampf um Rom« ist heute - wenn man kritisch liest - eine nicht leichte Sache. Trotzdem lohnt es sich, meine ich, denn unabhängig von den historischen Fakten (und Dahns Verbiegungen) hat der Roman mit »Cetegus« einen Bösewicht, der an vielen Stellen sogar Sympathie erzeugt; der Schurke, der aus Idealen heraus handelt und erst nach und nach im Sumpf der eigenen Interessen versinkt.


    In Antiquariaten und besonders bei Ebay werden immer wieder 5 bis 10 bändige Gesamtausgaben versteigert, oft genug zu erschwinglichen Preisen. Empfehlenswert ist die »Zweite Serie« der »Gesammelten Werke«, die neben »Julian der Abtrünnige« im ersten Band auch seine Verarbeitung nordischer Sagen (»Halfred Sigskaldsage«) und Mythologien (»Odhins Trost, Odhins Rache, Frigga's Ja«) enthält. Insgesamt muss man bei Dahn aber immer seine (altgermanische) Gesinnung beachten. Im fünften Band (Gedichte) gibt's davon einiges, was an Deutlichkeit nicht zu überbieten ist. Hier ein Beispiel:



    Das hatten wir dann ja ein paar Jahre später …


    Zu Stifter:

    Zitat


    ich liebe ausführliche Beschreibungen (auch, aber nicht nur deshalb lese ich auch Stifter so gern ...),


    Erstmal gegen alle Lästerer :nick :dhoch


    Der »Witiko« ist übrigens ein historischer Roman in der Nachfolge Scotts, der sich gegen viele andere auch später geschriebene positiv abhebt. Stifter hat versucht, seinen Helden und dessen Entwicklung in die gesamtgeschichtliche Entwicklung der beschriebenen Zeit einzubetten. Von vielen wird der Roman als langatmig und langweilig beschrieben. Ich kann das nicht so empfinden. Mir hat der Roman beim ersten Lesen die langen Zugfahrten zwischen Dresden und Lauda 1991 extrem verkürzt.


    Horst-Dieter

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen und Legenden aus Baden

    ASIN/ISBN: 3955403823


    Wir haben sogar Bücher zuzm Totlachen aufzuweisen, von denen ich wünschte, dass die Verfasser die erste Probe an sich gemacht hätten!.
    Carl Julius Weber

    aus: Demokritos


  • @alexander: Gern geschehen! :-)



    Aber um mal eine Lanze für einen US-amerikanischen Schriftsteller zu brechen:


    Gore Vidal verfasste zwei exzellente historische Roman unter den Titeln Julian (EA 1964, über Julian Apostata) und Creation (EA 1980, über die Perserkriege Athens aus persischer Sicht).
    Beide sind derzeit nicht auf Deutsch, aber in relativ günstigen broschierten Ausgaben von Vintage erhältlich.

    ASIN/ISBN: 037572706X

    ASIN/ISBN: 0375727051

  • Zitat

    Original von Iris Kammerer

    Beide sind derzeit nicht auf Deutsch, aber in relativ günstigen broschierten Ausgaben von Vintage erhältlich.


    … kann man immerhin noch gebraucht bei amazon und booklooker bekommen.

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen und Legenden aus Baden

    ASIN/ISBN: 3955403823


    Wir haben sogar Bücher zuzm Totlachen aufzuweisen, von denen ich wünschte, dass die Verfasser die erste Probe an sich gemacht hätten!.
    Carl Julius Weber

    aus: Demokritos


  • Zitat

    Original von Horst Dieter
    … kann man immerhin noch gebraucht bei amazon und booklooker bekommen.


    Beim amazon marketplace haben Anbieter mir schon mehrmals verschlissene TB als neuwertige HC angedreht -- völlig überteuert natürlich! Und versuch da mal umzutauschen!


    Als Stammgast eines hiesigen Antiquariats empfehle ich im Netz eher abebooks und ZVAB. Dort wird der Zustand des Buches häufig detailliert beschrieben, und man kann auch auf Rechnung kaufen.

  • Zitat

    Original von Iris Kammerer


    Beim amazon marketplace haben Anbieter mir schon mehrmals verschlissene TB als neuwertige HC angedreht -- völlig überteuert natürlich! Und versuch da mal umzutauschen!


    ….


    Ja, insbesondere die Versandkosten sind bei amazon-Marketplace überhöht. Bei Booklooker ist das besser geregelt, da die Anbieter die Kosten selbst festlegen können und die vorher einsehbar sind. Bei Problemen zwischen Anbieter und Käufer schaltet sich Booklooker auch schon mal ein - weniger anonym als bei Amazon.


    Meine Empfehlung gilt booklooker (das ich selber für beide Richtungen nutze)


    Horst-Dieter

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen und Legenden aus Baden

    ASIN/ISBN: 3955403823


    Wir haben sogar Bücher zuzm Totlachen aufzuweisen, von denen ich wünschte, dass die Verfasser die erste Probe an sich gemacht hätten!.
    Carl Julius Weber

    aus: Demokritos