Grüß Gott

  • Hallo Barbara 8)
    herzlich willkommen im Forum. Ich wünsche dir eine schöne Zeit hier und viele neue Erfahrungen und Ideen ... das mit der Bedienung wird schon. Immer viel üben und probieren, dann klappt das. Nur nicht den Mut verlieren!!!


    Ich habe einige Jahre als Computer-Techniker gearbeitet und habe da auch so meine Erfahrungen mit älteren Semestern - Computer gemacht, wobei nicht nur ältere ihre Probleme haben!! :achsel
    Immer schön am Ball bleiben. :strauss

  • Hallo Barbara,


    herzlich willkommen, obwohl mich deine Vorstellung schon etwas irritiert.


    Jahrgang 1952 und steinalt :(


    Nun, da beschließe ich einfach, dass die Grenze, bei der man steinalt ist, eben bei 1952 liegt und für die nächsten 25 Jahre nicht verschoben wird. Dann bin ich nämlich (Jahrgang 1953) fein raus :)


    Grüße aus dem Taubertal


    Horst-Dieter


    PS: Ich empfehle dir allerdings, die Steinaltgrenze eigenhändig nach 1899 zu verschieben und vorerst dort zu lassen :rofl

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen und Legenden aus Baden

    ASIN/ISBN: 3955403823


    Wir haben sogar Bücher zuzm Totlachen aufzuweisen, von denen ich wünschte, dass die Verfasser die erste Probe an sich gemacht hätten!.
    Carl Julius Weber

    aus: Demokritos


  • Steinalt ... kommt immer drauf an wie man sich selber fühlt. Ich höre auch immer öfter ich wäre schon Steinalt (verstehe ich nicht, ich habe mich doch noch gut gehalten!!! :P) ...
    Ist doch egal wie alt, hauptsache man hat noch Spaß und weiß warum man auf diesem Besc... Planeten ist und sich den Ars... aufreist in seinem Job!!! ;)=)X(

  • Zitat

    Original von Barbara Bleidorn
    In MeckPom gibt es viele Leute über 90, und das sind lebende Bücher. Ob wir beide das auch schaffen?


    Barbara


    Nun, dann hast du ja schon den richtigen Schritt gemacht, indem du in diese Region gezogen bist :)


    Ich schließe dies Thema mal ab mit einem Gedicht von Justinus Kerner


    Ein Kritikus schrieb einst von meinen Liedern:
    "Einteilen möcht ich sie" - ich konnte nichts erwiedern -
    "In goldne, silberne und die von Eisen".


    Wie würd' er jetzt die allerneusten heißen?
    Du lieber Gott! ich fürchte, daß er sage:
    "Das sind die ledernen der alten Tage."

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen und Legenden aus Baden

    ASIN/ISBN: 3955403823


    Wir haben sogar Bücher zuzm Totlachen aufzuweisen, von denen ich wünschte, dass die Verfasser die erste Probe an sich gemacht hätten!.
    Carl Julius Weber

    aus: Demokritos


  • herzliche Grüße und ein dicker Blumenstrauß aus dem heute sonnigen Nordhessen...


    Das mit der freundlichen Wellenlinie funktioniert nur, wenn du deine Texte ganz wie gewohnt in Word schreibst... - und dort korrigierst, alles mit (immer die Kombinationen gleichzeitig drücken) >strg< und >a< markierst, dann >strg< und >v< gleichzeitig drückst, sie damit ausschneidest und sie in die Zwischenablage kopierst, um sie dann mit >strg< und >c< hier im geöffneten Fenster einzufügen.


    liebe Grüße
    Jaellekatz

  • Dem Menschen ist Vergangenes fremd
    nur selbst gelebtes seine Maße
    doch weiß er aus der Lebenszeit
    die Zukunft ist aus blauem Glase
    :strauss

  • N´ Abend Barbara,


    danke für das Kompliment, es freut mich sehr, dass dir der kleine Vers gefällt.
    Auch vielen Dank für deine Tips und Hinweise, aber die Lyrik Wettbewerbe wollen doch heute nur so´n Ingeborg-Bachmann Wortgedruckse - als ob man die Sprache neu erfinden müsste um irgendwie interessant zu klingen.
    Tasso macht jetzt einen Lyrikworkshop hier bei den 42er, wenn Du dich beeilst nimmt er dich bestimmt noch mit rein ( glaube am Sonntag geht es los ), es machen auch viele von hier mit und wird bestimmt lustig.


    Viele Grüße
    Marc

  • Hi Barbara,


    auch von mir ein herzliches Willkommen! Ich hoffe, du wirst dich hier wohl fühlen. Es gibt übrigens nicht nur den Lyrik Workshop, sondern auch den BT, bei dem kannst du Geschichten lesen und korrigieren lassen. Alles ganz freundschaftlich und nett, dabei durchaus fundiert und helfend.



    liebe Grüße


    cat

  • Moin Barbara,


    eigentlich mag ich auch lieber Prosa machen. Wenn man aber alle Verslein, die ich schon im Internet
    abgesetzt habe zusammen sucht, käme bestimmt auch schon eine kleines Heft dabei raus
    Risse als e.V. scheint den 42er in nichts nachzustehen, doch fange ich hier gerade an, mich an Tom zu gewöhnen (:P ).
    Ich nehme mir immer mal wieder vor, mich für Ausschreibungen ( Prosa ) zu bewerben, nur fehlt mir meistens die Luft und Muse, das, was schon ewig im Hinterkopf darauf wartet auf Papier gebracht zu werden, auch auszuformulieren. Es ist faktisch eben doch mehr Hobby, als Berufung.


    Schöne Grüße
    Marc

  • hallo barbara,


    herzlich willkommen auch von mir. dein gedichtversuch oben zeugt von ironie, ein bestandteil, der leider 95% der heutigen lyrik fehlt.


    ich versuche gerade den umgekehrten weg: kann ich als lyriker auch prosa?


    viele grueße,
    michael


    ps: als 42erin bist du übrigens herzlich eingeladen dich an diesem projekt zu beteiligen. wir brauchen noch gute texte dafür, einsendeschluss ist erst ende des jahres.



    http://hosting395.af914.netcup…2/thread.php?threadid=854

  • Hallo Barbara,


    herzlich willkommen! Da von Lyrik gesprochen wurde - mache ich jetzt Reklame für den Lyrik-Workshop. Ich glaube, Du bist (noch) nicht im Lyrik-Workshop gemeldet? - Wenn nein - und Du hättest ggf. Interesse daran, dann melde Dich bei mir.


    Morgen geht es mit der Lyrik-Besprechung los.


    Beste Grüße und viel Spass
    Tasso J.M.

  • Zitat

    Original von Tasso9x
    Morgen geht es mit der Lyrik-Besprechung los.


    Hallo Tasso, das höre ich gerne, aber ich konnte auf deinen Beitrag neulich nicht antworten, und eine PN an die Administratoren wegen Freischaltung blieb unbeantwortet ;(


    Wie geht's weiter?


    Ratlose Grüße, Alexander

    Non quia difficilia sunt, multa non audemus, sed quia non audemus, multa difficilia sunt. Seneca
    [Nicht weil es schwierig ist, wagen wir vieles nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist vieles schwierig.]

  • Hallo Alexander,


    die PM wäre an mich zu richten gewesen. Unsere "Adminetten" melden nur den an, der über mich kommt. Anders rum: an mir geht kein Weg vorbei. :attn
    (Ich bin der mit dem Kleiderschrank - nein, ich bin der Kleiderschrank).


    Hattest Du mir nicht schon mal eine Meldung geschickt. Ich muss nochmals nachsehen. Hast Du in Deinem Profil auch deine Adresse angegeben. Ansonsten erfolgt keine Freischaltung. Sollte es noch Fragen geben, dann melde Dich bei mir.


    LIebe Grüße
    Tasso J.M.

  • Hallo Barbara,


    das Grundknowhow, sprich die Grundfunktionen des Forums haben wir gekauft (für irgendwas muss ja euer Beitrag gut sein. 8) =)).


    Für das tägliche Leben und Funktionieren desselben zeichnet Iris verantwortlich.


    Grüße


    Helmut

  • Hallo Barbara,


    wie du siehst, gibt Helmut es zu. Sein technisches Genie erstreckt sich vor allem darauf, die Leute zu führen, die alles Aufrecht erhalten: im Forum, im Vorstand und wer weiß wo sonst noch :evil
    Grüße aus Lauda


    Horst-Dieter

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen und Legenden aus Baden

    ASIN/ISBN: 3955403823


    Wir haben sogar Bücher zuzm Totlachen aufzuweisen, von denen ich wünschte, dass die Verfasser die erste Probe an sich gemacht hätten!.
    Carl Julius Weber

    aus: Demokritos


  • Zitat

    Original von Barbara Bleidorn
    Lieber Michael,


    Aber das Dichten ist doch die Höchstform, oder?
    Um in die niedrigeren Gefilde zu steigen kann man vielleicht bei den Malern abgucken: wie figürlich soll meine Wortschatz-Wahl werden? Du mußt nur deine einzelnen Worte loslassen, glaube ich. Dann suchen sie sich wieder ganze Sätze zusammen - und schon hast du einen Erzähltext.
    viele Grüße
    Barbara


    ich widerspreche dir nicht, barbara, aber ich befürchte, dass wir von den prosaisten hier für diese ansicht prügel beziehen könnten..


    viele grüße,
    michael

  • Hallo Barbara,


    wie schön, noch ein Nordlicht! Gut, dass es Dich dorthin verschlagen hat. MeckPom hat wahrlich frische Farben nötig nach diesem katastrophalen dumpfbraunen Wahlerfolg.


    Viel Spaß bei den 42ern, viel Erfolg weiterhin beim Schreiben und


    liebe Grüße von der Nordsee


    Jutta