Hallo allerseits

  • Ich bin gerade diesem Forum beigetreten.


    Ich gehörem zum hoffnungsvollen (hoffnungslosen =) ) Autorennachwuchs, auf den die Welt (nicht) wartet.


    Bisher bin ich in ein paar Anthologien ohne große Bedeutung veröffentlicht und stehe auch an ein paar Stellen im Internet.


    Abgesehen davon habe ich bereits zwei Romane verfasst, die allerdings unveröffentlicht sind. Dies mag unter anderem daran liegen, dass die beiden Machwerke nie einem Verlag vorlegte und wenn ich mir das Zeug jetzt so ansehe, war das eine gute Entscheidung :rolleyes


    Zur Zeit arbeite ich an einem weiteren Manuskript, das hoffentlich besser wird als seine Vorgänger.


    Im wirklichen Leben promoviere ich mich in Politischer Theorie und treibe meinen armen Doktorvater langsam aber sicher in den Wahnsinn.



    Weiterhin allen Forumsteilnehmern ein herzliches "Hallo" von mir.

  • Hallo Daniel,


    herzlich willkommen im Forum und gleichzeitig liebe Grüße aus dem benachbarten Nürnberg.


    Politische Theorie klingt übrigens sehr interessant. In der Ecke war ich in einem vergangenen Jahrhundert auch mal tätig.


    Liebe Grüße
    Siegfried

  • Zitat

    Original von siegfried
    Politische Theorie klingt übrigens sehr interessant. In der Ecke war ich in einem vergangenen Jahrhundert auch mal tätig.


    Im wissenschaftlichen Bereich?

  • Hallo Daniel,


    stimmt, das war missverständlich formuliert.
    Ja, es war im wissenschaftlichen Bereich, im Grenzgebiet von Philosophie und Politikwissenschaft. Ich habe damals meine Dissertation über Menschenrechte geschrieben.
    Über was für ein Thema promovierst du denn?


    Liebe Grüße
    Siegfried

  • @ Siegfried


    Das Arbeitsthema lautet "Die konstruierte Einheit. Die Diskussion um die Deutsche Wiedervereinigung im Rahmen der Politischen Theorie". Eingebettet ist dieses Thema in ein transdisziplinäres Projekt zu vergleichenden Erforschung der Spezifizität von Vergangenheitsbewusstsein, das als japanisch europäischer Sonderforschungsbereich gedacht ist.


    In der Arbeit geht es folglich darum, die Konstruktion der Gegenwart aus der Vergangenheit innerhalb der Diskussion um die Deutsche Wiedervereinigung zu untersuchen. Die Diskussion um die Wiedervereinigung eignet sich dazu gut, denn die meisten Diskussionsteilnehmer argumentierten mit historisch besetzten Begriffen, wenn sie ihre Sorgen, Befürchtungen und Hoffnungen zur Deutschen Einheit ausdrücken wollten. So ist zum Beispiel der Begriff der "Angst" in Bezug auf die Wiedervereinigung historisch besetzt. Diskussionsteilnehmer begründeten ihre Angst vor einem starken, vereinigten Deutschland mit einem Blick auf die deutsche Geschichte vor 1945, v. a. mit der Zeit des Nationalsozialismus.


    In der Diskussion gibt es eine ganze Reihe historisch besetzter Begriffe, von denen einer eben auch "Wiedervereinigung" ist. Der Begriff impliziert, dass etwas, das in der Vergangenheit zusammengehörte, getrennt wurde, um jetzt erneut zusammenzufinden. Gegner der Deutschen Einigung verwendeten den Begriff "Wiedervereinigung" nicht, sondern sprachen von "Anschluss" oder sogar von "Kolonisierung".


    So... ich hoffe, ich habe die Forumsteilnehmer jetzt nicht allzu sehr verwirrt. :achsel


    Viele Grüße,
    Daniel

  • Zitat

    Original von Helmut
    In den Wahnsinn treiben ist auch hier an der Tagesordnung!


    Wie Recht der Helmut hat! Nur ich stemme mich ganz allein noch verzweifelt gegen den Trend, weiß aber nicht mehr, wie lange meine Kräfte noch reichen werden. Vielleicht muß auch ich bald nachgeben und dann, wenn alle Dämme brechen, mich den In-den-Wahnsinn-Treibern anschließen und selber mit in den Wahnsinn treiben. Was für ein Wahnsinn!


    Ach so, ja: Herzlich willkommen, Daniel!

  • Hallo Daniel,


    tritt ein und lass alle Hoffnung fahren.



    8)


    Gruss,


    Bernd

    "Der erfolgreiche Abschluss infamer Aktionen steigert Ihren Bekanntheitsgrad, was für Ihren Feldzug zur absoluten Weltherrschaft unglaublich wichtig ist." (aus dem Benutzerhandbuch des PC-Spiels Evil Genius)


  • Hallo Daniel,


    herzlich willkommen :evil


    aber hör besser auf Bernd. Er weiß, wovon er spricht, er war schon auf einer MV.


    Horst-Dieter

    BLOG: Welt der Fabeln


    Horst-Dieter Radke: Sagen und Legenden aus Baden

    ASIN/ISBN: 3955403823


    Im Inneren eines Menschen existiert ein Kern, der von Fragen wie Staatsbürgerschaft oder sozialer Herkunft völlig unberührt ist. Dafür sollte sich die Kunst interessieren.
    Marina Davydova

    SZ Nr. 289, 15.12.2022, S. 11


  • Hallo Daniel,


    tritt ein, bist auch ein armes Schw...! :auslach


    Scherz beiseite, herzlich willkommen im alltäglichen Wahnsinn.


    Liebe Grüße und viel Spaß wünscht :anbet
    Tasso J.M.

  • Hi Daniel,


    herzlich willkommen, ich hoffe, du wirst hier viel Spaß haben und Anregungen bekommen und den ein oder anderen Besprechungstext beisteuern. Spaß versteht sich in diesem Forum (wie bereits in diesen Thread andeutungsweise erkennbar) gewissermaßen von selbst, vor allem wenn man den Ironiedetektor richtig ausgerichtet hat. :evil


    Liebgruß aus dem Norden
    Berit


    PS: Arbeitest du schon wissenschaftlich bzw. willst du das tun? An der Uni oder wo? Ich bin Soziologin, kann den universitären Betrieb aber nicht leiden. *g*

    Frau: "Warum müssen Frauen immer still sein?"
    Mann: "Weil sie dann länger schön bleiben."
    (Der Hexer, 1964)

    Einmal editiert, zuletzt von Berit ()

  • Zitat

    Original von Berit


    ich hoffe, du wirst hier viel Spaß haben und Anregungen bekommen und den ein oder anderen Besprechungstext beisteuern. *


    Ja, die Besprechungstexte. Dafür muss ich mich extra anmelden, richtig?


    Wann werden die Texte besprochen? Ich bin am Wochende nicht daheim, so dass ich dann weder rezensieren, noch Rezensionen meiner Texte entgegennehmen kann. Unter der Woche ist das aber kein Problem.



    Zitat


    PS: Arbeitest du schon wissenschaftlich bzw. willst du das tun? An der Uni oder wo? Ich bin Soziologin, kann den universitären Betrieb aber nicht leiden. *g*


    Ich habe vor wissenschaftlich zu arbeiten, doch das muss nicht an einer Universität sein und auch nicht in Deutschland. Ich könnte mir vorstellen an ein Institut zu gehen wie z.B. Wissenschaft & Politik oder für einen ähnlichen Thinktank zu arbeiten.


    Wenn das Projekt demnächst durchstartet, werde ich bereits wissenschaftlich arbeiten.


    Ich kann übrigens jeden verstehen, der von der Uni die Nase voll hat. Der Begriff Bildungsanstalt ist hier sehr treffend :bonk

  • Zitat

    Original von Daniel
    Ja, die Besprechungstexte. Dafür muss ich mich extra anmelden, richtig?


    Aus dem Infokasten im Portal kopiert:
    Wer mitdiskutieren will, möge sich bitte zuerst registrieren (Spamschutz!). Auch die berühmt-berüchtigten Besprechungsgruppen 42erAutoren, in der seit nahezu 10 Jahren jede Woche ein Prosatext gemeinsam besprochen wird, und 42erAutorenLyrik haben hier ihre neue Heimat gefunden. Wer dort mitmachen will, meldet sich nach der Registrierung beim jeweiligen Gruppenleiter (Wolf P für die 42erAutoren bzw. Dirk für die 42erAutorenLyrik).


    Zitat


    Wann werden die Texte besprochen?


    Ständig. Jeden Sonntag gibt es einen neuen Text aus dem hoffentlich nie versiegenden Quell kreativer Federn.


    Da an Sonntagen nicht viel verkauft werden darf (außer Benzin) startet am darauffolgenden Montag dann stehts der Bauchladenverkauf geeigneter Suizidwerkzeuge für die unverstandenen, armen Autoren.


    Also, Daniel, frisch ans Werk!


    Gruss,


    Bernd

    "Der erfolgreiche Abschluss infamer Aktionen steigert Ihren Bekanntheitsgrad, was für Ihren Feldzug zur absoluten Weltherrschaft unglaublich wichtig ist." (aus dem Benutzerhandbuch des PC-Spiels Evil Genius)